IP-Projects Vserver XXL Test

Mrnobody

New Member
Hallo liebe serversupport'ler,

Heute durfte ich mal den größten Vserver von IP-Projects ausprobieren. Ich dachte mir, da ich auch den kleinen Bruder testen konnte, ist es für euch bestimmt auch interessant die Leistung des größten zu sehen.

1. Produkt:
Es handelt sich um den "V-Server XXL" (https://www.ip-projects.de/vserver-V-Server XXL.html)

2. Serverdaten:
4 Cores nutzbar (System CPU= Intel i7 3770)
8192MB Ram
512MB Swap
100GB HDD
Vorinstalliert war Debian Squeeze(6)

3. Gesamtleistung UnixBench v4.1.0 - WHT Variant:

Code:
           INDEX VALUES
TEST                                      BASELINE  RESULT      INDEX
Dhrystone 2 using register variables      376783.7  35970301.5  954.7
Double-Precision Whetstone                83.1      2568.3      309.1
Execl Throughput                          188.3     7859.8      417.4
File Copy 1024 bufsize 2000 maxblocks     2672.0    329763.0    1234.1
File Copy 256 bufsize 500 maxblocks       1077.0    96095.0     892.2
File Read 4096 bufsize 8000 maxblocks     15382.0   2656067.0   1726.7
Pipe Throughput                           111814.6  1955967.8   174.9
Pipe-based Context Switching              15448.6   341896.1    221.3
Process Creation                          569.3     11133.9     195.6
Shell Scripts (8 concurrent)              44.8      1778.0      396.9
System Call Overhead                      114433.5  2208262.7   193.0
=========
     FINAL SCORE                                                         [B]445.1[/B]

Der Wert ist extrem hoch, andere Vserver im im selben "Preisniveau" die ich schon testen durfte, hatten nur Werte zwischen 100-170!
Der Server fühlt sich in allen Lebenslagen verzögerungsfrei an. Im direkten Vergleich zu einem Dedizierten Server spürt man keinen Unterschied!

4. Verbauter Prozessor laut "/proc/cpuinfo"
Code:
...
processor       : 0
model name      : [B]Intel(R) Core(TM) i7-3770 CPU @ 3.40GHz[/B]
stepping        : 9
cpu MHz         : 3392.372
cache size      : 8192 KB
bogomips        : 6784.74
...

Wie man gut erkennen kann ist die Leistung der CPU nicht begrenzt. Man kann 4 Cores mit 3400Mhz Takt nutzen!


5. Festplattenleistung(HDD):

Code:
Lesen:
root@debian:/# hdparm -t /dev/xvda1

/dev/xvda1:
Timing buffered disk reads: 630 MB in  3.01 seconds = [B]209.59 MB/sec[/B]

Schreiben:
root@debian:/# dd if=/dev/zero of=meineDatei bs=5024000000 count=1
0+1 records in
0+1 records out
2147479552 bytes (2.1 GB) copied, 9.44542 s, [B]227 MB/s[/B]


Das Hostsystem hat ein Raid10... sehr schöne Werte

6. Anbindung:

Standort der Server ist Frankfurt am Main.
Wie von IP-Projects eine gewohnt sehr gute Anbindung, hier ein ping an die Adresse des Vservers:

Code:
Ping wird ausgefhrt fr 84.200.8.* mit 32 Bytes Daten:
Antwort von 84.200.8.*: Bytes=32 Zeit=11ms TTL=55
Antwort von 84.200.8.*: Bytes=32 Zeit=12ms TTL=55
Antwort von 84.200.8.*: Bytes=32 Zeit=11ms TTL=55
Antwort von 84.200.8.*: Bytes=32 Zeit=11ms TTL=55

Ping-Statistik fr 84.200.8.*:
Pakete: Gesendet = 4, Empfangen = 4, Verloren = 0
(0% Verlust),
Ca. Zeitangaben in Millisek.:
Minimum = 11ms, Maximum = 12ms, [B]Mittelwert = 11ms[/B]

Ping von KabelBW ~Stuttgart nach ~FFM(150km)
Routing erfolgt von KabelBW direkt über Decix zum Server!

7. Downloadtest:

Code:
root@debian:/home# wget [url]http://speedtest.qsc.de/500MB.qsc[/url]
--2012-07-13 22:20:44--  [url]http://speedtest.qsc.de/500MB.qsc[/url]
Resolving speedtest.qsc.de... 195.90.7.115
Connecting to speedtest.qsc.de|195.90.7.115|:80... connected.
HTTP request sent, awaiting response... 200 OK
Length: 524288000 (500M) [text/plain]
Saving to: `500MB.qsc'

100%[======================================>] 524,288,000 [B]51.9M/s[/B]   in 19s

2012-07-13 22:21:03 ([B]26.6 MB/s[/B]) - `500MB.qsc' saved [524288000/524288000]


Der Server hat einen Gbit/s Uplink. Mit ~26.6Mb/s hat man eine sehr Gute Anbindung

8. Zusammenfassung:

Wie auch seine kleineren Brüder, ist der V-Server XXL ein alleskönner. Die Leistung ist beindruckend.
Das Preis/Leistungsverhältnis ist sehr gut... Man bekommt einen extrem schnellen Vserver zu einem super Preis.

Seit meinem letzten Test, hat sich nichts an meiner Empfehlung geändert. IP-Projects bleibt für mich der beste Hoster... ich bekomme alles was ich mir vorstellen kann. Herr Schinzel steht mir immer mit Rat und Tat zur Seite.
Probiert es selbst aus und überzeugt euch von allem! Ich kann es euch nur raten!

Ich hoffe, dass ich euch dieser Test und meine Eindrücke helfen.

Test des Vserver XL:

Mit freundlichen Grüßen

Daniel S.
 
Last edited by a moderator:

PapaBaer

Registered User
Wie oft denn noch? Benchmarks unter vServer != Sinn!!!

Du hast keine Ahnung, wie die Bude unter Last skaliert. Die Werte aus dem Benchmark sind reines Lotto.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Wie oft denn noch? Benchmarks unter vServer != Sinn!!!

Du hast keine Ahnung, wie die Bude unter Last skaliert. Die Werte aus dem Benchmark sind reines Lotto.

Nicht ganz, wenn man weiß, was für eine Virtualisierungsvariante hinter dem V-Server steht, wie das einzelne Hostsystem belegt ist und was für Hardware eingesetzt wird, kann man sich schon ein sehr klares Bild von der Skalierbarkeit und den maximalen Auslastungswerten machen. Ein Benchmark gibt natürlich immer nur einen Augenblick wieder. Führt man diesen Augenblick regelmäßig zu verschiedenen Zeiten aus, kann man sich aber ebenfalls einen sehr guten Überblick über die Leistungsfähigkeit verschaffen.
 

PapaBaer

Registered User
Wie ich in einem anderen Thread schon schrieb: Man müsste nicht nur zu verschiedenen Zeiten, sondern auch auf verschiedenen Servern des gleichen Produkts testen. Als Kunde hab ich nämlich keinen Einfluss, was in den anderen VMs passiert. Wenn ich Glück habe, dann lungern da nur ein paar Websites rum, die kaum frequentiert sind. Wenn ich Pech habe, nen großer Shop und noch n paar Gameserver. Gleiches Produkt, um längen verschiedene Benchmark-Ergebnisse.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Wie ich in einem anderen Thread schon schrieb: Man müsste nicht nur zu verschiedenen Zeiten, sondern auch auf verschiedenen Servern des gleichen Produkts testen. Als Kunde hab ich nämlich keinen Einfluss, was in den anderen VMs passiert. Wenn ich Glück habe, dann lungern da nur ein paar Websites rum, die kaum frequentiert sind. Wenn ich Pech habe, nen großer Shop und noch n paar Gameserver. Gleiches Produkt, um längen verschiedene Benchmark-Ergebnisse.

Rein prinzipiell hast du hier natürlich Recht. Allerdings ist das alles sehr theoretisch. Auch wir haben uns schon sehr den Kopf darüber zerbrochen, wie wir am besten die Verteilung der VMs durchführen, welche Hardware man aus Preis / Leistungssicht optimal anschaffen sollte um jeder VM ein gewisses gleichbleibendes Quantum an Performance zu bieten unabhängig davon, wie die Belegung des Hostsystems aussieht. Welche Menge an V-Servern kann man daher auf einem Server betreiben ohne, dass es zu spürbaren Leistungsverlusten kommt.

Da ich die Vorgehensweise von anderen Providern nicht kenne, kann ich hier leider nur von uns sprechen. Unsere alten V-Server liefen anfangs auf Core2Quad Servern mit 8 GB RAM und einem Software RAID 1. Bei 8 - 13 V-Servern war die Leistungsgrenze erreicht, was in der Vergangenheit zu einigen Problemen geführt hat. Seit 3 Monaten haben wir jetzt neue Hostsysteme im Einsatz und haben unseren kompletten V-Server Park erneuert, weitere Gründe waren ein Update von der uralten Xen 3 Version auf Xen 4, Einführung von HVM Support, .... Die neuen V-Server Hostsysteme haben jetzt komplett neue Hardwarebaugruppen und zudem steht ein klares und anderes Konzept hinter der Umsetzung. Bei der Hardware handelt es sich im Detail um Core i7 Server mit 32 GB Arbeitsspeicher und 4x 1 TB HDDs im Hardware RAID 10. Die Serversysteme sind im Einkauf vergleichsweise günstig und ermöglichen es noch moderate Preis für Endkunden zu gestalten, die mit den marktüblichen Preisen mithalten können. Jedes Hostsystem wird mit maximal 25 VMs belastet (u.a. möchten wir bei einem Hardwaredefekt nicht, dass eine größere Menge von Kunden von einer Störung betroffen sind, man könnte natürlich auch Hardware einsetzen, die um ein vielfaches mehr an V-Servern leisten kann). 2 GB RAM sind mindestens für Xen reserviert, in der Regel sind aber nur maximal 80 % der tatsächlichen Systemkapazitäten belegt.

Als größte VM wird der V-Server XXL mit 8 GB RAM angeboten. Diesen V-Server könnte man maximal 3x auf einem Host betreiben. Das entspricht einer RAM Auslastung von 24 GB und einer HDD Auslastung von 300 GB. Wobei man mit 8 GB RAM bei einem großen Shop nicht weit kommt, gerade wenn man FCGI oder größere Datenbankabfragen generiert. Dass ein riesen Shop mit tausenden Besuchern am Tag daher auf einem V-Server betrieben wird ist eher unwahrscheinlich aber natürlich möglich.

Auch wenn in diesem Fall alle V-Server eine entsprechende Leistung in Anspruch nehmen, sollten immer noch ausreichend Systemressourcen zur Verfügung stehen, um eine einwandfreie Dienstleistung nutzen zu können.

Wenn man natürlich als Provider jeden Cent herausquetschen möchte auf Kosten der Qualität und der Kunden, kann man natürlich auch eine Vollbelegung anstreben und noch ordentlich VMs installieren. Es kommt immer darauf an, welche Strategie man vorsieht.


Zum aktuellen Benchmark. Die VM liegt auf einem Hostsystem von uns, wo in Summe 18 VMs betrieben werden. Hier die entsprechenden Daten:

HDD
620GB
von 1700GB

RAM
20504MB
von 30000MB

vServer
18
von 25

Wir haben bereits mehrere Hostsysteme, die mit 25 VMs voll belegt sind. Noch sind hier keine Leistungseinbrüche oder Systemseitigen Probleme zu verzeichnen.
 

Mrnobody

New Member
Hallo PapaBaer,

Meine Benchmarks sollen legendlich einer Leistungseinstufung dienen... Man kann dadurch schon recht gut erkennen ob der Vserver "schnell" oder "langsam" ist.

Ich mach jetzt einfach einen Vergleich mit den Herstellerangaben eines Fahrzeugs beim Spritverbrauch. Dort werden auch nur eben genormte Werte angegeben, die in der Realität kaum möglich sind. Aber der potenzielle Kunde kann dadurch feststellen, dass ein 3er BMW mit 2l Diesel, zb. 1 Liter weniger verbraucht als ein Audi a3 2l Diesel. Ist eben nur ein Vergleichswert. Es kann natürlich auch sein, dass der BMW auf der Straße dann mehr verbraucht, aber da kommen Hunderte Faktoren zusammen. Aber dennoch kann man sich ungefähr auf diese Werte einstellen. Wenn der Hersteller 8 Liter Verbrauch angibt... dann wird das Auto keine 25 verbrauchen ^^

Schlussendlich dient es dem Vergleich!

http://virtualist.de/
Auf dieser Seite könnt ihr Werte von anderen Hoster sehen...
Vielen Dank an den Betreiber dieser Seite, dass er sich den Aufwand macht die ganzen Angebote ausführlich zu vergleichen ;)

MfG

Daniel
 

PapaBaer

Registered User
Auch wir haben uns schon sehr den Kopf darüber zerbrochen, wie wir am besten die Verteilung der VMs durchführen [...] Wenn man natürlich als Provider jeden Cent herausquetschen möchte auf Kosten der Qualität und der Kunden, kann man natürlich auch eine Vollbelegung anstreben und noch ordentlich VMs installieren

Und genau daher meine grundsätzliche Kritik an solchen Benchmarks. Aus allem, was ich hier von euch lesen, traue ich euch zu, dass ihr das sauber im Griff habt und eure vServer auch unter Last skalieren. Jetzt kommt einer daher und macht auf einem ausgelasteten Server bei euch ein Benchmark und vergleicht das dann mit einem nahezu leeren Server von einem Billig-Provider, der hoffnungslos überbucht ist. Das Benchmark spricht dann rein zufällig für den Billig-Provider, obwohl deren Server unter Last total zusammenbrechen würde und euer Server unter Umständen leer sogar besser skaliert. Reines Lotto.

Dort werden auch nur eben genormte Werte angegeben, die in der Realität kaum möglich sind.

Und wo hast du bei vServern genormte Werte? Da hast du gar nichts. Du machst einen Vergleich des Spritverbrauches und weißt nicht, was dir jemand in den Kofferraum getan hat. 2 Brötchen oder 15 Kästen Cola, das dürfte selbst beim gleichen Modell den Verbrauch enorm schwanken lassen.
 
M

Marentis

Guest
Das ist der Punkt. Für Benchmarks muss man alle externen Faktoren die nicht zur Bewertung notwendig sind eliminieren.

Die Lastszenarien müssen die selben sein, etc... Genau das ist aber bei einem vServer kaum möglich. Eine Ausnahme wäre eine enorm große Anzahl von Benchmarks zu verschiedenen Zeiten, an verschiedenen Tagen, über längere Zeiträume.
 
Top