Hyper-V Lösung mit Domäne als Fremd-VM möglich?

gnomegemini

New Member
Hallo,

Ausgangssituation: bisher betreibe ich einen Gameserver für mich privat als auch für befreundete Clans und Bekannte. Zur Abschottung und wegen der verschiedenen Einsatzszenarien (Mailserver, WinGaming, LinuxGaming, Teamspeak, Web) läuft ein VSphere 5.5 mit den entsprechenden VM's. Die Steuerung übernimmt eine Routing-VM inkl. RevProxy.
Nun ist es aber so, dass zur Wartung des Hypervisors alle VM's runtergefahren werden müssen - downtime für's patchen ca 30min. Ärgerlich da immer eine Downtime zu finden.

Wunsch: Wartungen auch ohne Downtimes möglich

Gedankengang: Anstelle eines großen Servers würde ich 2 kleinere nehmen (2x32GB RAM anstelle 1x64GB, 2xOpteron anstelle Xeon E5; sonst gleich). Da der kostenlose VSphere kein HA kann fallen mir 2 Möglichkeiten noch ein: XenServer (idealerweise Citrix Xenserver da hier Knowhow auch in der Firma vorherrsch) oder Hyper-V. Durch die Reporting- und Backupmöglichkeiten mit z.B. Veeam würde ich spontan zum Hyper-V tendieren.

Ich spiele mit folgendem Gedankengang:
- 2 reine Hyper V2012R2 Core
- 1x Managed VM mit 2012R2

die VM wird den Hyper-V Manager beinhalten und einen DC bereithalten. Die 2 Hyper-V joinen der Domäne. Die Verwaltung der 2 Hyper-V wird rein über die VM gemanaged.

Nun meine Frage: ist dieses Konzept so denn möglich? Eine Failover-IP zeigt immer zu einem der 2 Hyper-V und die Managing-VM's (Router) sind auf beiden Nodes identisch. Aber: die 2 Server sind nicht im gleichen Netz wie der AD- und DC, d.h. ich müsste hier eine VPN auf der VM erstellen.

Das Managen sollte dann über RDP over SSH-Tunnel von einem x-beliebigem Netz über die VM laufen.

Soweit mein Traumkonstrukt. Für die Gameserver werde ich eine 2008R2 benutzen da ich hierfür einen Key habe. Dies ist auch der Grund weswegen ich die kostenlosen Hyper-V nehmen möchte. Was sagen die Kenner zu dem Konstrukt und dem Vorhaben?
 
Top