hosting a lot of things

kyubi_rbn

New Member
Hallo zusammen,

Ich habe schon mit einigen einzelnen Personen im Sinne von Gamehostern von ARK gesprochen, die allerdings auch nur wissen wie sie ihre Server führen wollen und allen möglichen Kram hinzubuchen.
Ich selber bin aber in einer Umschulung zum Softwareentwickler und denke, ich könnte einige kosten einsparen. Ich frage auch schon meine Arbeitskollegen bei vielen Dingen um Rat oder lasse mich aufklären, aber ich habe jetzt Urlaub und will für mich da auch Distanz zwischen Privatleben und Arbeit halten.
Jetzt aber mal weg von ARK.

Ich würde gerne einen V-Server mieten, der als kleine Spielwiese für mich dienen soll um mich weiter entwickeln zu können.
An sich keine schlechte Idee, habe allerdings nicht so viel Geld und vor allem weniger Ahnung. Daher fange ich auch klein an, so wie jeder andere auch.

Ein Arbeitskollege hat mir erzählt, er hat für seinen Sohn bei Strato einen V-Server gemietet und hostet da Minecraftserver.
Der Junge ist leider erst 11 aber trotzdem schon ein kleiner IT-Head. Mein Arbeitskollege selber hat wenig Ahnung von Serverhosting bzw. Gameserverhosting.

Ich habe mir die Angebote angesehen und war erstmal zufrieden. 1€/Monat - Die ersten 3 - danach 15€, 1 Jahr mind. Laufzeit.
  • 8 CPU vCores
  • 32 GB RAM
  • 800 GB SSD
  • Plesk Web Admin Edition ? Denke, dass es ein Webinterface ist.
  • BackupControl
EDIT: Der V-Server würde auf Linux laufen.

Fürs erste sollte das ja reichen. Ich will ja "nur" Minecraft hosten und die ein oder andere ARK Map. Vielleicht kommen später, je nach wohin mich meine Lust bringt, auch andere Games. Ich will auch weitestgehend unabhängig von Spenden bleiben, insofern irgendein Server jemals die Größe erreichen sollte.
Die meisten Hoster buchen irgendwelche Tools und API's dazu um diverse Dinge bewerkstelligen zu können, wie bspw. Crosschat-Plugins, Auto-Updater für Mod/Gameupdates etc. die dann die Kosten in die Höhe treiben. Diese kann ich mit mehr Wissen auch "easy" selber schreiben kann. Es ist alles nur eine Frage des Aufwands den ich aufbringen will.

Brauche ich ein SSL-Zertifikat für Gameserver? - Die Frage ist eher für mein Verständnis -
Ich habe mich durchs Internet geklickt, Beiträge aus diversen Minecraft- und Ark-Foren gelesen. Da kamen halt unterschiedliche Dinge bei rum.
So wie ich es verstanden habe, brauche ich für die Gameserver selber keines, erst wenn ich einen FTP und/oder eine Website einrichten will, wegen evtl. persönlicher Daten, die Verschlüsselt werden sollen.
Später soll auf jeden Fall ein FTP eingerichtet werden, alleine wegen der Backups.
Ich gehe also davon aus das ich für einen Gameserver keines brauche. Solange ich keinen eigenen Login-Dienst mit dazugehöriger Datenbank anlege, was bei den meisten Spielen auch "Schwachsinn" wäre da ja schon zu meist über diverse Launcher (Steam, Origin etc.) der Login läuft.


Das SSL Zertifikat kostet bei vielen/den meisten Providern ein paar Euro extra. Ich versuche aber ja die Kosten so gering wie möglich zu halten und gleichzeitig würde ich mir Wissen aneignen, dass mir evtl. in meiner "Karriere" weiterhelfen könnte/würde. Es gibt auch kostenlose Zertifikate, allerdings bin ich ein sehr misstrauischer Mensch und kostenlose Dinge sind meist nicht ohne Grund kostenlos. Vielleicht bin ich einfach zu paranoid, aber ich lebe gerne in dieser Blase, lasse mich doch sehr wohl und gerne weiterbilden.

Also würde ich das Zertifikat gerne selber generieren. Ich habe mich schon ein wenig Informiert, finde aber irgendwie nichts passendes für mein Verständnis und bin aufgrund von diversen Posts in den ganzen Beiträgen noch verwirrter als vorher. Ich habe gesehen das es noch SSL over TLS gibt und andere Möglichkeiten. Welches Verfahren da jetzt für mich Sinnvoll ist, wo und wie ich das umsetze und ob der Aufwand nicht doch zu groß ist verunsichern mich gerade am meisten.

Je mehr Dinge man lernt, desto mehr fällt einem auf wie wenig Ahnung man doch tatsächlich hat. Oder so ähnlich.
Wenn mich da vielleicht jemand aufklären könnte oder mir "gute" Seiten empfehlen kann, wäre ich sehr dankbar.

viele Grüße und schöne Ostertage
Kyubi
 

Thorashh

Registered User
Moin

Du solltest dir erst einen eigenen Server holen, wenn Du die nötigen Grundkenntnisse hast* um dir obige Fragen selber beantworten zu können.

Es braucht viel Zeit, sich die nötigen Kenntnisse für einen sicheren Betrieb eines Servers anzueignen und den dann auch zu pflegen und zu betreuen.

Ein eigener Server bedeutet auch, das Du die Veranwortung dafür übernehmen musst, was damit passiert. Ein übernommener Server kann für dich im ungünstigen Fall auch zu hohen Folgekosten führen.

Installiere Dir am besten einen Server in einer VM (z.B. VirtualBox) um damit deine ersten Schritte zu machen. Wenn du dir dann die nötigen Grundkenntnisse damit erarbeitet hast, geht die Einrichtung deines ersten eigenen Server viel einfacher und schneller.

Als Einstieg kann ich z.B.: "How To Secure A Linux Server" empfehlen.

*Oder würdest Du dir auch erst ein Auto kaufen, damit Du damit Autofahren lernen kannst?
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Fürs erste sollte das ja reichen. Ich will ja "nur" Minecraft hosten und die ein oder andere ARK Map.
Minecraft geht unter Linux. Unter Linux gehostete ARK-Server erscheinen nicht im Serverbrowser. Wahrscheinlich haben die das Problem immer noch nicht behoben.

Brauche ich ein SSL-Zertifikat für Gameserver? - Die Frage ist eher für mein Verständnis -
Ich habe mich durchs Internet geklickt, Beiträge aus diversen Minecraft- und Ark-Foren gelesen. Da kamen halt unterschiedliche Dinge bei rum.
So wie ich es verstanden habe, brauche ich für die Gameserver selber keines, erst wenn ich einen FTP und/oder eine Website einrichten will, wegen evtl. persönlicher Daten, die Verschlüsselt werden sollen.
  • Gameserver brauchen keins
  • FTPS braucht eins (gibt es kostenlos bei LetsEncrypt)
  • Website sollte auch eins haben (LetsEncrypt)
  • Ohne SSL-Zertifikat kann man sftp/scp/ssh verwenden, dass kein SSL-Zertifikat benötigt.

Wer im Internet Server hostet, muss wissen wie man Server ohne KVM (Keyboard, Video, Mouse) bedient und Grundkenntnisse über Linux sind essenziell. Obendrauf kommt die Sicherheit.
 
Hetzner cloud ist genau das richtige für dich. Aber bitte eigene dir erst grundlegende Kenntnisse an im Bereich Administration, Absicherung etc. Am besten geeignet ist Debian als System, es ist sicher, simpel, extrem flexibel und vor allem äußerst stabil.
 

kyubi_rbn

New Member
*Oder würdest Du dir auch erst ein Auto kaufen, damit Du damit Autofahren lernen kannst?
Ich will jetzt nicht klugscheißern, aber ja. Ich hatte mein Auto vor dem Führerschein und bin aufm Verkehrsübungsplatz gefahren :D
Der Umstieg auf das Diesel-Fahrschulauto war schrecklich.

Ich bin eigentlich davon ausgegangen das die Anbieter selber, dem ganzen vorbeugen.

Ich habe mit 9 meinen ersten Rechner gehabt, der noch auf Windows 92 oder so lief und davor habe ich meiner Mum sehr viel zugesehen. Meine Erinnerung endet allerdings bei Windows 3.11.
Mit WinXP habe ich dann lokal WoW Server gehostet, SQL Datenbank gepflegt und eine HTML Website für die Accounterstellung zusammen geschustert. Aber auch nur für 3-4 Leute.
Ich bin jetzt 29 und habe, denke ich, mehr Know-How als ein herkömmlicher Laie und diversen Quatsch fabriziert. Das wissen ist allerdings lückenhaft und ich habe bspw. nach WinXP Professional, den direkten Sprung auf Win10 Pro v20H2 gemacht. Zwischenzeitlich eine Ausbildung, fernab der IT gemacht und Knöpfchen an Längsteilanlagen gedrückt.
Dadurch habe ich, meiner Meinung nach, eine wichtige und sehr fortschrittliche Zeit weniger "erlebt" und mehr beobachtet. Die Systeme und Programme sind viel intelligenter und komplexer als früher. Das macht mir irgendwie Angst :D

Wer im Internet Server hostet, muss wissen wie man Server ohne KVM (Keyboard, Video, Mouse) bedient und Grundkenntnisse über Linux sind essenziell. Obendrauf kommt die Sicherheit.
Ohne KVM ist prinzipiell nicht das große Problem. Da aber Linux dazu kommt, welches ich noch nie "richtig" benutzt habe, stehe ich dennoch irgendwo wieder am Anfang. Abstrakt betrachtet ist mein Rechner mein bester Freund, nur verstehen wir uns wegen Linux nicht mehr so gut. :D Ich ihn weniger, als er mich... Und daran will ich was ändern.
Ich denke, viele die mit einem Rechner groß geworden sind und nicht nur gezockt haben, haben ihre Denkstruktur diesem auch irgendwo angepasst.

Das Prinzip bleibt denke ich das Selbe. Das "Wie" ist eher die Problematik. Aber ich lerne ja eh schon diverse Sprachen und je mehr Anfänge ich mache desto eher bleibts auch haften.

Auf jeden Fall helfen mir eure beiden Antworten schonmal immens weiter.

but the information is spread across different articles, that cover different things, and in different ways. Who has time to scour through hundreds of articles?
Der Guide ist eine sehr komfortable Lösung und dank Dead_Eye's Antwort fühle ich mich nicht mehr ganz so verloren in dem Haufen an Infos.

Am besten geeignet ist Debian als System, es ist sicher, simpel, extrem flexibel und vor allem äußerst stabil.
Hab mich jetzt erstmal für Ubuntu entschieden. War halt ein wenig schneller mit der Umsetzung :D An der Geduld muss definitiv noch gearbeitet werden. c.c
Werde es mir aber angucken und weiter Foren für pro/kontra der beiden OS' durchforsten.

Ich habe mir VirtualBox runtergeladen und LINUX UBUNTU aufgespielt. Denke 8GB RAM und 100GB FP-Speicher sollten für die Basics von Ubuntu ausreichen, zumindest für Minecraft. Wie ich das Problem mit ARK löse, weiß ich noch nicht. Allerdings bin ich der Meinung das einige Cluster in Ark auf Linux laufen, kann mich aber auch irren. Werde mich da aber noch weiter informieren.
Das Mieten des Servers habe ich erstmal hinten angestellt, finde das mit der VM in VirtualBox sehr charmant.
Wenn ich meinem Ausbilder davon nach meinem Urlaub erzähle, wird der sich freuen. Überzeugter Linux User :D

Divide et impera

Danke für das Teilen eures Wissens und eurer Erfahrungen :)

Kyubs
 

danton

Debian User
Ich will jetzt nicht klugscheißern, aber ja. Ich hatte mein Auto vor dem Führerschein und bin aufm Verkehrsübungsplatz gefahren :D
Der Umstieg auf das Diesel-Fahrschulauto war schrecklich.
Um mal bei der Analogie zu bleiben: Du bist mit dem Auto nicht im öffentlichen Straßenverkehr gefahren, sondern nur auf dem Übungsplatz. Das gleiche kann man auch auf Server übertragen: Daheim mit einem alten PC oder in einer virtuellen Maschine üben, dann den Server bei einem Hoster ordern, wenn man sich gut auskennt. Das gilt übrigens auch für Windows. Nur weil man daheim mit Windows 10 gut umgehen kann, ist Windows Server eine ganz andere Hausnummer - auch wenn beide an den meisten Stellen sehr ähnlich sind. Linux ist weder sicherer als Windows oder umgekehrt. Es kommt immer auf das Wissen des Admins an...

Ich bin eigentlich davon ausgegangen das die Anbieter selber, dem ganzen vorbeugen.
Die meisten günstigen Serverangebote sind "Root"-Server - man ist root auf dem System und kann alles anstellen. Als root muss man aber auch selber für die Absicherung sorgen. Ein Anbieter kann das gar nicht, denn es kann ja auch sein, dass du bewusst eine unsichere Konfiguration verwendest hast, die du dann z.B. an anderer Stelle sicher machst. Und wie würde es dir gefallen, wenn ein Anbieter einfach so in deine Konfiguration eingreift und dein System nicht mehr das macht, was du eigentlich erwartest.
Es gibt genug schlecht abgesicherte System in den RZs der großen Serverhoster. Man kann auch mal Glück haben, dass Sicherheitslücken nicht auffallen und ausgenutzt werden. Früher oder später werden sie aber entdeckt, meist früher als später. Und wenn sie ausgenutzt wird, kann es unter Umständen für den Admin teuer werden (z.B. Störerhaftung).
 
Top