Hosteurope - Kein Erlass der Setup-Gebühr bei Vertragswechsel

fitti70

Blog Benutzer
Man glaubt es kaum, aber nach 4 Jahren Vertragslaufzeit mit zwei dedizierten Servern, mtl ca. 100 EUR netto, war Hosteurope nicht bereit, bei einem Vertragswechsel (gleiches Niveau) auf die Setup-Gebühr zu verzichten.

Das Telefonat mit dem Vertrieb war absolut enttäuschend, von Freundlichkeit keine Spur - im Gegenteil, nur Arroganz.
Für mich gehört zum Gesamtpaket auch guter Service und Kundenfreundlichkeit, selbst gegenüber kleinen Kunden. Da Hosteurope das offenbar nicht hinbekommt, habe ich die Verträge gekündigt.

HE wird zu Recht in vielerlei Hinsicht gelobt. Aber bei diesen Preisen muss einfach alles stimmen, auch Support und Vertrieb.
 

witzi

Blog Benutzer
Ist schon echt heftig...

Hast du schon ne Alternative? Ich kann nur IP-Projects.de empfehlen... Die sind Support-Technisch asstrein, man kann Super mit ihnen zusammenarbeiten und die Kommunikation stimmt auch einfach...
 

Unifex

New Member
Habe auch schon die selber Erfahrung gemacht bei denen.

Was Kundenfreundlichkeit angeht, kannst du die vergessen. Darum hoste ich bei denen auch keine großen Server mehr.

Davon abgehen sind die Performance deren Root Server auch noch unter aller Kanone.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Zuerst einmal: HE ist nicht verpflichtet, Dir irgendwie entgegen zu kommen. Du willst einen neuen Server, dann zahlst Du auch erst mal die 99€ Setup. Da der meiste Aufwand für einen Server beim Einrichten passiert, ist eine Setup Gebühr auch erstmal nicht verwerflich. Mag sein, dass man aus Kulanz (nicht aus Verpflichtung!) dem Kunden entgegenkommen KANN, müssen muss HE aber nicht.

Natürlich steht es Dir frei, einen anderen Hoster zu wählen. Hier gilt - wie immer - die Devise, dass kleinere Hoster die Discountpreise der großen nicht immer halten können, dafür bekommt man aber individuelle Betreuung, individuelle Angebote und einfach Service, bei dem man sich wohlfühlt. Das kostet halt, logisch, wobei man mit einem individuellen Angebot, das unnötigen Overkill eben nicht beinhaltet, auch sparen kann. Aus diesem Grund bin ich selbst mit einem individuellen Angebot bei einem kleineren Provider, der auch auf Upgradewünsche und sonstige Änderungen flexibel reagieren kann. Das geht bei den "Großen" nicht.
 

witzi

Blog Benutzer
Zuerst einmal: HE ist nicht verpflichtet, Dir irgendwie entgegen zu kommen. Du willst einen neuen Server, dann zahlst Du auch erst mal die 99€ Setup. Da der meiste Aufwand für einen Server beim Einrichten passiert, ist eine Setup Gebühr auch erstmal nicht verwerflich. Mag sein, dass man aus Kulanz (nicht aus Verpflichtung!) dem Kunden entgegenkommen KANN, müssen muss HE aber nicht.
Wenn HE wirklich noch Aufwand beim Einrichten neuer Server hat, dann machen sie was falsch...

Natürlich ist HE dazu nicht verpflichtet. Aber wenn ich seit längerer Zeit Kunde bei einem Anbieter bin (egal ob Massenanbieter oder kleinerer Hoster) erwarte ich ehrlichgesagt schon, dass sie mir, wenn ich auf ein höherwertiges Produkt beim selben Anbieter umsteigen will etwas entgegen kommen.

Das klappt ja sonst auch in jedem Business (sei es Handyverträge etc.)
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
Natürlich steht es Dir frei, einen anderen Hoster zu wählen. Hier gilt - wie immer - die Devise, dass kleinere Hoster die Discountpreise der großen nicht immer halten können, dafür bekommt man aber individuelle Betreuung, individuelle Angebote und einfach Service, bei dem man sich wohlfühlt. Das kostet halt, logisch, wobei man mit einem individuellen Angebot, das unnötigen Overkill eben nicht beinhaltet, auch sparen kann. Aus diesem Grund bin ich selbst mit einem individuellen Angebot bei einem kleineren Provider, der auch auf Upgradewünsche und sonstige Änderungen flexibel reagieren kann. Das geht bei den "Großen" nicht.
Naja, HE würde ich nicht als Discounter bezeichnen :) Ansonsten alles sehr gut erklärt.
 

catwiesel

Registered User
Wenn HE wirklich noch Aufwand beim Einrichten neuer Server hat, dann machen sie was falsch...
Na, da liegst Du aber etwas falsch....
"Aufwand" hat jeder, der kleine wie der große.
Personal, Edv, Büroeinrichtung, usw... möchte auch was verdienen, bzw. muss angeschafft/erneuert werden...

Was sind denn einmalig 99 EUR. Das ist doch gar ned der rede Wert da rumzuzicken
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Wenn HE wirklich noch Aufwand beim Einrichten neuer Server hat, dann machen sie was falsch...
Das kann wohl nur HE wirklich beurteilen. Mindestens muss der Server ja gebaut, untergebracht, angesteckt und vom Netzwerk / der Software her konfiguriert werden. Keine Ahnung wie viel davon bei HE automatisiert ist.

Davon abgesehen hat sich z.B. bei OVH gezeigt, dass bei keiner Setupgebühr, die Kunden dazu neigen, alle 3 Monate auf das neue, coole Angebot zu hüpfen und dadurch dem Hoster durchaus einen beträchtlichen Mehraufwand verursachen, der nicht durch geplante, längere Laufzeiten wieder reinkommt. Das will kein Hoster. Das ist nicht unbedingt kundenfreundlich, aber muss in eine Kalkulation mit einbezogen werden.

Natürlich ist HE dazu nicht verpflichtet. Aber wenn ich seit längerer Zeit Kunde bei einem Anbieter bin (egal ob Massenanbieter oder kleinerer Hoster) erwarte ich ehrlichgesagt schon, dass sie mir, wenn ich auf ein höherwertiges Produkt beim selben Anbieter umsteigen will etwas entgegen kommen.
Mag sein, dass das manche machen, HE scheint es nunmal nicht zu machen.

Davon abgesehen nichts für ungut: mit Deinen 2 Server für 100€ bist Du ein klitzekleines Lichtlein unter Rootserverkunden. Wieso sollte HE für Dich den roten Teppich ausrollen?

Das klappt ja sonst auch in jedem Business (sei es Handyverträge etc.)
In der Regel ist es so, dass bei Mindestvertragslaufzeiten oder Verlängerungen Setupgebühren gut in den 12 oder 24 Monaten untergebracht werden können und daher nicht berechnet werden. Keine Setupgebühr und 1 Monat MVLZ geht nur, wenn der Automatisierungsgrad nahe an den 100% kratzt. Das bekommt OVH hin, die machen sogar mit den 2-Wochen-Servern ein Business draus, kleinere aber nicht.
 

Nilpferd

Member
Von mir aus kann das Setup auch 300€ betragen. Wenn man die Maschine durchschnittlich 5 Jahre hat sind das 2,50€ im Monat mehr - das verkraftet man schon. Außerdem mietet sich dann nicht jeder so ein Ding ohne vorher nochmal drüber nachzudenken ob es das wert ist und ob man das Ding wirklich braucht.
 

marce

Well-Known Member
Das Telefonat mit dem Vertrieb war absolut enttäuschend, von Freundlichkeit keine Spur - im Gegenteil, nur Arroganz.
Mich würde in dem Fall der Wortlaut des Telefonats interessieren - und wie Freundlichkeit und Arroganz sich geäußert und ggf. auf beide beteiligten Seiten verteilt haben :)
 

witzi

Blog Benutzer
Naja, ich denke dass jeder unterschiedliche Erwartungen an seinen Dienstleister hat..

Ich sag ja nicht, dass die kompletten Gebühren erlassen werden sollten, aber ein Good-Will vom Support ist bei solchen Situation i.d.R. immer drin und sollte auch von Anfang an mit einkalkuliert sein.

Wie gesagt, ich habe selbst etwas gegen "Vertragshopper" aber es kommt halt immer drauf an, auf welcher Wellenlänge man mit seinem Support reden kann, und wenn dem wirklich so ist, dass man seit 5 Jahren Stammkunde ist (egal ob kleiner Rootserver oder was anderes) ist auf jeden Fall ein gewisser Ermessenspielraum drin..

Kundenbindung ist doch heutzutage das a und o und selbst wenn ich nur 10 EUR vom Setup runter geh, ist das noch immer besser, als die komplette "Kalte" Schulter zu zeigen...
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Kundenbindung ist doch heutzutage das a und o und selbst wenn ich nur 10 EUR vom Setup runter geh, ist das noch immer besser, als die komplette "Kalte" Schulter zu zeigen...
D.h. Du willst jetzt effektiv wegen 10€ den Anbieter wechseln? :rolleyes: Entweder Du bist mit dem Anbieter zufrieden, dann kostets halt was es kostet, oder Du wechselst. Wir sind hier wirklich in "psychologischen" Diskussionen verstrickt, die nichts bringen.
 

witzi

Blog Benutzer
D.h. Du willst jetzt effektiv wegen 10€ den Anbieter wechseln? :rolleyes: Entweder Du bist mit dem Anbieter zufrieden, dann kostets halt was es kostet, oder Du wechselst. Wir sind hier wirklich in "psychologischen" Diskussionen verstrickt, die nichts bringen.
Nein, das meinte ich nicht.. Ich meinte mehr ein Entgegenkommen vom Support. Aber du hast Recht, diese Diskussionen bringen nichts, und deswegen würde ich sagen, lassen wir es auf sich beruhen... ;)
 
Ich finde es immer wieder erstaunlich wie Kunden wie hier in diesem Beispiel Kundenfreundlichkeit damit in Verbindung bringen, etwas geschenkt bekommen zu wollen.

Ist ein Unternehmen nur dann kundenfreundlich wenn man die Setup Gebühr erlässt? So wird es vom TO ja aktuell dargestellt, zumindest liest es sich so heraus.

Es geht hier nicht um irgendwelche Giveaways, da wird eine ganze Dienstleistung als "Geschenk" erwartet. Geh mal zum Bäcker deines Vertrauens und sag dem das du ja jede Woche 8 Schrippen kaufst, da könnte er dir doch mal einen Tag die Brötchen schenken. Oder zum Fahrrad Händler. Immerhin hast du da schon 4 Fahrräder für die Familie erworben, wieso bekommt das "neue" Kind dann nicht mal eins geschenkt. Denk mal drüber nach.

Wenn der Support tatsächlich unfreundlich war, lässt sich sowas in aller Regel auch klären. Für sowas gibt es entsprechende Stellen an die man sich wenden kann bei HE. Bei Telefonaten steht natürlich immer Aussage gegen Aussage. Keiner hier weiß wie du dich wiederum am Telefon verhalten hast.

Natürlich gibt es da auch schwarze Schafe, z.B. Angestellte die säumigen Kunden am Telefon sonst was für einen Quatsch erzählen welche rechtlichen Folgen es hat wenn sie ihre Rechnungen nicht sofort begleichen nur um Druck auszuüben. HE gehört jedoch nicht in diese Kategorie ;) Dafür ist HE viel zu professionell aufgestellt. Über Social Media Kanäle werden solche Beschwerden aufgrund der "Öffentlichkeit" z.B. durchaus zügig und erfolgreich für den Kunden bearbeitet.
 

GwenDragon

Registered User
Wer Professionell arbeitet, lässt sich erst gar nicht auf solche Diskussion mit dem Kunden ein.
Bei Vertragswechsel Setup erlassen? Wieso das?
Solche Vergünstigungen sind Geschenke des Anbieters, das impliziert nicht, dass er dem Kunden was schenken muss. Kulanz ist keine Pflicht! Nur weils manche machen.
Für Dienstleistungen muss man zahlen. Punkt.
Im Webbereich herrscht so ein Kostenlos-will-ich-Gehabe.

Ich verstehe dieses Geiz-ist-Geil von Kunden nicht. Dann sollen sie wechselen zu einem Billigsthoster, oder einem STudenten oder Jugendliche Wohnzimmerhoster, wo sie alles nachgeworfen bekommen, nur keine Qualität, ohne Service bei Problemen, dafür aber billig.
 

chris085

Registered User
Ich kann den Te verstehen, habe erst vor zwei Monaten bei einem Rootserverwechsel z.B. bei 1und1 einen Rabatt bekommen. Und ich war noch keine "5Jahre" Kunde.
Schätze He ist einfach noch nicht im harten Geschäft angekommen, indem ein Neukunde extrem viel mehr kostet wie ein Bestandskunde.
Bin mal gespannt ob es noch kommt.
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Nochmal zum Mitschreiben: entweder das Gesamtangebot passt, dann bleibt man, oder es passt nicht, dann geht man. Ein popeliger Rabatt ist doch, gegen jahrelange Gebühren aufgerechnet, da komplett irrelevant.
 
Top