Hilfe für Router-Selbstbau gesucht

derlym

Blog Benutzer
Hallo,

Auch wenn es hier weniger um den Zusammenbau eines "klassischen" Servers geht, hoffe ich, dass ihr mir eventuell ein Stück weiterhelfen könnt. :)

In dem Fall geht es um einen Router, der neben seiner eigentlichen Funktion noch ein bisschen mehr leisten soll.
Da ich mit DD-WRT bezüglich der Funktionen und Einstellungsmöglichkeiten sehr gute Erfahrungen gemacht habe, würde ich auf dem Router auch in Zukunft gerne eine *-WRT einsetzen.

Neben der Bereitstellung einer Internetverbindung für alle via LAN und WLAN angeschlossenen Geräte, soll der Router auch einen USB-Drucker im Netzwerk bereitstellen.
Die Schwierigkeit besteht nun darin, dass es sich um ein Multifunktionsgerät von Hewlett-Packard handelt und ich auch die Scan-Funktion für alle PC's im Netzwerk bereitstellen würde. (Idealerweise auch das integrierte Fax, aber das ist erst einmal nebensächlich).

Desweiteren sollte der Router als Netzwerkspeicher dienen und Daten mittels SMB-Protokoll für Clients verfügbar machen. (Medium: Speicherkarte oder Festplatte)


Welche Basis macht hier mehr Sinn?
Ein kleiner, stromsparender PC (Intel Atom, ...) mit einem vollwertigem Linux-OS oder die klassische Router-Hardware (Atheros CPU) mit entsprechenden Modulen und einem Router-OS?

Zusammengefasst sollte das Gerät folgende Schnittstellen bieten:
- WAN
- LAN
- WLAN
- USB
- (Speicherkarten-Slot; IDE-/eSATA-Schnittstelle)

Der Router sollte natürlich stromsparend, leise und möglichst günstig sein.
Ist das Vorhaben so realisierbar?
 
Top