Grenzen bei FTP

DarkTrinity

New Member
Hallo liebe Community,

Es geht um einen VServer bei 1Blu, der mit ISPConfig betrieben wird.
1. ISPConfig erlaubt per WebUI recht einfach, Sicherungsdaten (gehostete Cloud Dateien, Emails, Dahinterstehende DB) per Cron in einem lokal gemounteten FTP anzulegen
2. 1Blu bietet zusätzliche "Webdrives" an, ein solches ist in das Dateisystem des Servers gemountet

Eine kleine bescheidene Frage:
Ich habe die Befürchtung daß dieses Prinzip an Grenzen stossen könnte, da auf diesem Weg ja täglich rund 30GB gesichert würden.... Sicherlich wird der VServer einen anderen Upload haben, als mein heimischer 50MBit DSL Anschluss - aber ich befürchte daß diese Datenmengen dafür zu groß sind. Ich weiß es aber nicht wirklich und habe es auch noch nicht ausprobiert.

Was haltet Ihr denn davon ?

Lieben Dank schon mal für Eure Meinungen
 

GwenDragon

Registered User
Immer Vollbackup? Da sind 30 GB schon viel. Du kannst natürlich bei deinem Anbieter im Netzwerk einen Speicher mieten und dort sichern. Eine schnelle Anbindung per GBit-LAN ist da nötig, das wird aber deine Serveranbieter sicher schon haben.

Über 50 MBit DSL ist das tägliche Vollbackup kaum zu machen.
Du kannst natürlich auch mit rsync nur Änderungen sichern.
 

DarkTrinity

New Member
Naja, ich bezweifel daß 1Blu sowas anbietet ^^

Das FTP Verzeichnis ist über dessen normale, externe public -URL gemounted...
 

GwenDragon

Registered User
Soweit ich sehen kann hat "1blu-Drive „Home“" rsync, SFTP und FTP.

Du kannst auch mit einem Programm wie WinSCP oder lftp oder rsync über FTP synchronisieren/spiegeln.

Versuche doch mal eine große Datei von 4 GB hochzuladen, dann siehst du doch wie schnell oder langsam es geht.
 

marce

Well-Known Member
kommt drauf an, wie die VM an das Webdrive angebunden ist und welche Übertragungsraten dort erreichbar sind.

Sollte das alles komplett mit Gigabit sein und sowohl das sendende als auch das empfangende System das 100% leisten können - wärest Du schon beim reinen Übertragen bei ~4m - ich würde aber nicht erwarten, daß Du die vollen Gigabit nutzen kannst.

Ob das grundlegend sinnvoll ist oder man besser nur inkrementelle oder differenzielle Backups nutzt muss / kann / darf jeder für sich selbst entscheiden.
 

DarkTrinity

New Member
Bei inkrementellen Backups hast Du ja auch nach jedem Turnus wieder ein "Fullbackup" so quasi

Die FTP Quelle ist wie gesagt über ihre Public URL angebunden, also der Datenstrom kann nur den Umweg durch die Wolke gehen ^^

Ist halt ein sch*** Provider und ich muss i-wie das beste daraus machen.

Meine eigentliche Frage ist aber immernoch offen ^^
 

marce

Well-Known Member
Dann probier es halt aus - ob das funktioniert wirst Du dann schon feststellen.

Technisch spricht nichts dagegen, 30GB per ftp zu übertragen - ob alle beteiligten Komponenten sich zur Zufriedenheit verhalten kannst nur Du herausfinden.
 
Top