gebrauchter Hetzner Server als Neu verkauft

Haxley

Member
Hallo,
ich hab bei Hetzner neu einen EX41S angemietet. Beim Check der Festplatten ist mir aufgefallen das sda: HGST HUS724020ALA640 schon 12382 Stunden und
sdb: HGST HUS724020ALA640 20423 Stunden runter hat.

Ist das normal, dass wenn man einen Server neu anmietet Geräte bekommt die schon einige Jahre auf dem runter haben?
Wozu genau dann eigentlich die Setupgebühr von 94 Euro.

Ich hatte mal für Tests einen Server aus der Serverbörse, dessen Festplatten hatten nicht so viele Stunden runter. Test war erfolgreich und nun dachte ich, mietest einen frischen und setzt das Projekt um. Und was bekommen ich? einen noch älteren Server der sogar mehr kostet.

Ist das bei Hetzner so Standard?
Was macht man in dem Fall? Support hab ich angeschrieben aber da kam noch nix zurück.

Würden Laufzeiten der Festplatten über 20500 Stunden (Ca. 850 Tage) noch akzeptabel sein? Ich hab da kein gutes Gefühl. Haben zwar keine Fehler im SMART angezeigt aber der Server soll 5 Jahre möglichst ohne Probleme laufen.

Was meist Ihr?

Gruß Haxley
 

d3p

Blog Benutzer
Ist das normal, dass wenn man einen Server neu anmietet Geräte bekommt die schon einige Jahre auf dem runter haben?
Wozu genau dann eigentlich die Setupgebühr von 94 Euro.

Zu erwarten, dass der Server, der eine Setupgebühr von 94€(!) hat, nagelneue Hardware hat, ist doch etwas überheblich oder?

Würden Laufzeiten der Festplatten über 20500 Stunden (Ca. 850 Tage) noch akzeptabel sein? Ich hab da kein gutes Gefühl. Haben zwar keine Fehler im SMART angezeigt aber der Server soll 5 Jahre möglichst ohne Probleme laufen.

Ja, solang da keine Fehler auftreten, warum nicht?
Der Hetzner-Support tauscht Festplatten aber auch so gut wie immer anstandslos aus, wenn man auf das Alter hinweist.


E: Ich denke, dass jeder Anbieter, der "Blech" anbietet, auch gebrauchte Festplatten verbaut.
Du kannst nicht erwarten, dass du für eine Setupgebühr von 94€ nagelneue Festplatten bekommst.
Wie sollte sich dass denn bitte rentieren?
 

d3p

Blog Benutzer
Muss ja nicht nagelneu sein aber fast 3 Jahre altes Zeug?

3 Jahre alte Festplatten sind auch kein Problem, sofern die SMART-Werte i.O. sind.

Meine SSD's hier zuhause haben auch 6-7 Jahre Laufzeit und funktionieren perfekt.

Möchtest du nagelneue Festplatten, kannst du deine bestehenden Festplatten bei Hetzner gegen Geld austauschen lassen

Und nochmals.
Bei einem monatlichen Preis von rund 47€ zu erwarten, dass man neue Hardware bekommt, ist mehr als utopisch.
Ist eben Consumer-Hardware. Irgendwo muss man Abstriche machen.
 
Last edited by a moderator:

marce

Well-Known Member
... und die HDs scheinen ja auf 24x7 ausgelegt zu sein und haben wohl seitens dem Hersteller auch 5 Jahre Garantie.
 

Haxley

Member
Bei einem monatlichen Preis von rund 47€ zu erwarten, dass man neue Hardware bekommt, ist mehr als utopisch.
Ist eben Consumer-Hardware. Irgendwo muss man Abstriche machen.

Ich sagte ja, muss nicht neu sein aber 3 Jahre... Und wozu dann 94 Euro Setup wenn ich unter Umständen in der Serverbörse einen bekomme der neuer ist und kein Setup kostet?
 

d4f

Kaffee? Wo?
Festplatten gelten im Serverbereich bekanntlich als Verschleissteil - sie kann nach 2 Wochen kaputt gehen, nach 2 Jahren oder nach 10.

Allerdings kann man davon ausgehen dass solche Festplatten im Durchschnitt etwa 5 Jahre leben. Insbesondere die Hitachi-Festplatten schlagen sich dabei mit einer Ausfallrate kleiner als 2% pro Jahr sehr gut. (*)

Wie auch bei Autos etc soll man also nicht Alter sondern Zustand beurteilen, somit macht Hetzner absolut nichts falsch. Gerne bietet der Anbieter afaik aber auch kostenpflichtig den Austausch durch Neuware an, allerdings leben neue Festplatten auch nicht unbedingt länger als "eingefahrene" Exemplare.

(*) https://www.backblaze.com/blog/hard-drive-stats-for-2017/
 

danton

Debian User
Und wozu dann 94 Euro Setup wenn ich unter Umständen in der Serverbörse einen bekomme der neuer ist und kein Setup kostet?

Auch bei einem gebrauchten Server hat ein Anbieter einen gewissen Aufwand zu betreiben - Hardwaretests, Daten des vorherigen Kunden von der Festplatte löschen usw.
Das Alter der Festplatten sagt ja nichts über das Alter des Servers aus. Ein Server in der Börse ist ggfl. älter, hat aber zwischendurch schon mal neue Platte bekommen. In der Börse ist auch die kaufmännische Sicht eine etwas andere: Die Server passen nicht mehr so ganz ins Standard-Portfolio und lassen sich beispielsweise über Sonderkonditionen noch monetarisieren.
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Also wenn du ein Wohnung anmietest, erwartest du dann eine neue Wohnung? Ich habe noch nie so gedacht.

Eine Serverfestplatte kostet schnell mehrere 100 Euro. So etwas kann nicht mit 94 Euro Setup (brutto) beglichen werden, besonders wenn die Server keine Mindestvertragslaufzeit haben.


VG Felix
 
Ich bin kein Kunde bei Hetzner, aber wozu gibt es dann die Serverbörse bei denen? Durch diese Unterscheidung würde ich mir eigentlich schon einen Hinweis erwarten, was man bekommt. Klar, ein neues System muss nicht zwangsläufig besser oder länger ohne Probleme laufen... :)

Edit: Taugt die Serverbörse wirklich nur für sehr alte Hardware? Ich kenne die Produkte von Hetzner zu wenig, um das zu beurteilen.

Edit: Klar, ein neues System kann man sich beim "mieten" nicht erwarten. Trotzdem blöd, wenn es zum Glücksspiel wird.
 
Last edited by a moderator:

d4f

Kaffee? Wo?
Taugt die Serverbörse wirklich nur für sehr alte Hardware? Ich kenne die Produkte von Hetzner zu wenig, um das zu beurteilen.
Nein, keineswegs. Die Börse ist für alle Produkte die nicht (mehr) ins Standardportfolio passen. Sei es weil sie zu alt sind oder weil die Hardware kundenspezifisch verändert wurde.

So kann man bei Hetzner recht günstig eine dedizierte Netzwerkkarte (Intel Pro), zusätzliche Festplatten, SSDs, RAM, ... in den Server beibauen lassen um Engpässe zu umgehen. Statt danach die Zusatzhardware wieder aufwendig aus zu bauen, vermietet Hetzner den Server dann in der Börse was für sie weniger aufwendig ist.

Trotzdem blöd, wenn es zum Glücksspiel wird.
Meines Wissens werden Hetzner Server nach der Rückgabe durch den letzten Kunden zuerst gelöscht und danach in einem automatischen Systemtest überprüft. Falls dabei Probleme auffallen wird die Hardware getauscht bevor der Server neu vermietet wird. Ein ähnliches Verfahren setzt OVH ein, die hatten allerdings bis vor paar Jahre standardmässig immer die Festplatte getauscht wenn er nach mehr als X Monaten neu vermietet wurde. Ist allerdings meines Erarchtens pure Verschwendung...
 
Last edited by a moderator:
D

Deleted member 15972

Guest
Ist es nicht sogar so, dass komplett neue Hardware statistisch gesehen häufiger ausfällt als Hardware, die schon eine Weile im Einsatz ist?
Um mal den Aspekt Zuverlässigkeit stärker zu betonen.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
:) Hetzner finanziert doch die Hardware über das Setup dachte ich. Der Preis auf der Webseite ist ja eigentlich nur Betriebskosten und mininmaler Hardwareanteil. Das eigentliche Geld wird über die Setupgebühr und Kundenfluktuation verdient :) - You get what you pay for :)
 
D

Deleted member 15972

Guest
Das enttäuscht mich jetzt etwas und eigentlich hätte ich so etwas nicht von euch erwartet @IP-Projects. Ihr könnt ja die Kostenstruktur von Hetzner nicht kennen, da ihr dazu deren Einkaufskonditionen, Gehälter, etc... pp. kennen müsstet.
Und da finde ich den zweiten Satz einfach absolut unpassend, weil man das seriös nicht wissen kann, ohne die Bücher von Hetzner zu kennen.

Ansonsten finde ich den letzten Satz auch "leicht" überflüssig, denn bisher habe ich den Support und die Buchhaltung von Hetzner als freundlich und kompetent erlebt. Und euch eigentlich auch, von daher bin ich schon etwas verwundert.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Das enttäuscht mich jetzt etwas und eigentlich hätte ich so etwas nicht von euch erwartet @IP-Projects. Ihr könnt ja die Kostenstruktur von Hetzner nicht kennen, da ihr dazu deren Einkaufskonditionen, Gehälter, etc... pp. kennen müsstet.
Und da finde ich den zweiten Satz einfach absolut unpassend, weil man das seriös nicht wissen kann, ohne die Bücher von Hetzner zu kennen.

Ansonsten finde ich den letzten Satz auch "leicht" überflüssig, denn bisher habe ich den Support und die Buchhaltung von Hetzner als freundlich und kompetent erlebt. Und euch eigentlich auch, von daher bin ich schon etwas verwundert.

Das ist allgemein bekannt in der hosting Branche und kein Geheimnis. Jeder der einen Taschenrechner bedienen kann kann sich das ausrechnen. Und die Margen bei den distributionen ist seit Jahren am Boden auch wenn man direkt beim Hersteller kauft bekommt man die Hardware nicht 50 % billiger ;)

Jeder fährt eben am Markt seine eigene Strategie und die Strategie ist hier eine Andere als bei uns. Das bedeutet nicht, dass diese Strategie schlecht ist, Sie ist nur auf ein Anderes Marktsegment ausgelegt.
 
Last edited by a moderator:

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Da Festplatten IMMER ausfallen können hat man ein Raid 1 (mit den zwei genannten Platten) und ein Backup. Dann ists doch völlig egal, wie alt die Platten sind, wenn sie denn bei Start der Miete in Ordnung sind.

Und LOGISCHERWEISE bekommt man auch gebrauchte Hardware, wenn Server (wieder) vermietet werden. Das ist doch überall so.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Dann ists doch völlig egal, wie alt die Platten sind, wenn sie denn bei Start der Miete in Ordnung sind.

Teilweise richtig. Wir hatten mit den WD Red Platten das Problem, dass nach etwa 2 Jahren die Platte brechend langsam geworden ist obwohl Smart Werte und co. absolut in Ordnung waren. Ein Indikator für ein Performanceproblem war ein hoher Load Cycle Count.
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
dass nach etwa 2 Jahren die Platte brechend langsam geworden

Wir können so etwas nicht nachvollziehen. Wenn die Platte frisch Partitioniert ist, rennt sie immer gleich gut, egal wie alt. Wir nutzen allerdings auch qualitativ bessere Platten als die WD Red.

VG Felix
 

katie_snow

New Member
Meines Wissens werden Hetzner Server nach der Rückgabe durch den letzten Kunden zuerst gelöscht und danach in einem automatischen Systemtest überprüft. Falls dabei Probleme auffallen wird die Hardware getauscht bevor der Server neu vermietet wird.

Genau richtig, danke! --Katie, Marketing, Hetzner Online
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Wir können so etwas nicht nachvollziehen. Wenn die Platte frisch Partitioniert ist, rennt sie immer gleich gut, egal wie alt. Wir nutzen allerdings auch qualitativ bessere Platten als die WD Red.

Da Ihr offensichtlich keine WD Red Festplatten einsetzt, verstehe ich, dass du das auch nicht nachvollziehen kannst. Wir können das nachvollziehen und WD Red Platten sind gleichermaßen 24/7 Zertifiziert, es kommt hier nur auf den Einsatzzweck an. Auch bei WD Gold Festplatten konnten wir ein vergleichbares Verhalten feststellen, daher steigen wir aktuell auf HGST Ultrastar um.
 
Top