Frage zu USB to SATA Verbindung

srb85

New Member
Hallo,

ich möchte eine externe SATA Festplatte per USB Adapter zum Daten sichern an den PC anschliessen.

Im Gerätemanager wird die Platte zwar erkannt, ich kann aber keinen Wechseldatenträger finden.

Auf der externen Festplatte ist ein Linux System Installiert.

Ich habe unter Systemsteuerung > Verwaltung > Computerverwaltung > Datenspeicher versucht der Platte einen Laufwerkbuchstaben / Pfad zuzuweisen.

Leider ist die Aktion ausgeblendet.

Eine Übersicht / Auflistung der Ordner auf der externen Festplatte würde reichen. Benötige nur einen bestimmten Ordner.

Wie komm ich da denn am besten ran ?
 

mr_brain

Registered User
Mit welchen Dateisystem ist die Platte formatiert? Wenn´s eine Linux-Partition ist, wird diese Windows vermutlich nicht finden/lesen können.
 

srb85

New Member
Hallo,

danke für eure Hilfe :)

Ist der Datenträger 1. Dateisystem gute Frage wird leider nicht angezeigt.

Ist auf jeden Fall ein Linux mit CentoOS.

Was für Möglichkeiten gibt es denn das ich an den gewünschten Ordner komme ?

Ein Verzeichnissbaum / Explorer würde mir schon reichen :rolleyes:
 

Attachments

  • screen.png
    screen.png
    51.8 KB · Views: 132

nexus

Well-Known Member
Was für Möglichkeiten gibt es denn das ich an den gewünschten Ordner komme ?

Zuerst rausfinden, welches FS verwendet wird.

Dateisystem gute Frage wird leider nicht angezeigt.

Ist auf jeden Fall ein Linux mit CentoOS.

Wenn du das System nicht direkt starten kannst, mußt du auf deinem PC ein Linux-Rescuesystem von CD/DVD/Stick starten, die Platte (oder besser gesagt die Partition) mounten und dann kannst du nachschauen, welches FS verwendet wird.
Mit der Info kannst du dann einen für das FS passenden Windowstreiber raussuchen und mit diesem sollte dann auch der Zugriff von Windows aus funktionieren.

Nachtrag:
Wenn du nur einmalig Daten von der Platte runterkopieren willst, kannst du das aber auch gleich im Rescuesystem machen. Wenn du immer wieder Zugriff auf die Platte brauchst, ist die Variante mit dem FS-Treiber sicher besser.
 
Last edited by a moderator:

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Last edited by a moderator:

srb85

New Member
Hallo,

Linux Reader habe ich mittlerweile auch gefunden und getestet. Sehr zu Empfehlen.

Die Freeware bietet allerdings keine Schreibrechte. In meinem Fall aber nicht weiter schlimm. :D

Wenn ich die Platte selbst öffnen möchte bekomme ich eine Fehlermeldung.

Auf das Dateisystem hab ich aber nun Zugriff. :)

Danke für eure Hilfe. - Schönes Wochenende
 

Attachments

  • screen.png
    screen.png
    45.9 KB · Views: 160

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Da Du ein JBOD hast, ist das auch völlig richtig so! Du sollst auf das Volume zugreifen und nicht auf eine einzelne Platte im JBOD. Wenn Du hierauf Zugriff hättest, könntest du das JBOD zerstören.

Nebenbei: ein JBOD ist so ziemlich die dümmste Art, mehrere Platten zusammenzuschließen: Du hast weder die Ausfallsicherheit von Raid1 (bei Servern PFLICHT!), noch die Geschwindigkeit (bei doppelter Ausfallswahrscheinlichkeit) von Raid0. Wenn eine der beiden Platten defekt ist, ist das komplette Volume in der Regel unbrauchbar.
 

srb85

New Member
Heißt das ich müsste auf beiden Platten verschiedene Daten haben :confused:

War der Meinung ich hab ein Raid1 Installiert.

Danke für den Hinweiss
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Bei einem Raid1 würde das Volume normalerweise nur die Größe einer Platte haben (da ja die zweite für die Redundanz draufgeht). Es kann natürlich sein, dass das im o.g. Programm seltsam oder unpräzise angezeigt, oder falsch betitelt wird. Aber auf Basis des obigen Screenshots würde das für mich stark nach einem JBOD oder Raid0 aussehen (da zusammengefasste Größe).

Bei einem JBOD werden die beiden Platten nur stumpf hintereinander gehängt, so dass das Volume entsprechend größer wird. Dabei passiert jedoch kein Raid0 Striping, das die Geschwindigkeit erhöht. Beides ist höchst gefährlich, da ein Verlust einer Platte i.d.R. das gesamte Volume erledigt. Bei einem JBOD hat man evtl ein klein wenig mehr Chancen, noch Dateien zu sichern, aber zu unsicher für einen Server ist m.E. beides.
 
Top