Foren nicht mehr gefragt, warum?

Superadmin

Nur ich
Ich wollte mal so Erfahrungswerte erfragen.
Meiner Meinung nach sind Foren auf dem absteigenden Ast, in meinen und auch in eigentlich frequenzstarken Foren, wie Autos, Fotografie, Computer ist wenig bis gar nichts mehr los.
Haben sich Foren überlebt?
Werden die jetzt ersetzt durch Facebook oder irgendwas anderes?
Manchmal kann ich das verstehen, dies hier ist ein prima Forum für die Fachrichtung Serveradministration.
Leider gibt es oft auf Hilfegesuche von Neulingen nur Allgemeinplätze, ala miet Dir keinen Server wenn Du keine Ahnung hast.
Das ist grundsätzlich richtig, nur wie hilft das jemandem der das schon getan hat?
Immerhin fragt er nach, macht sich also Gedanken.
Als ich meinen ersten dedizierten Rootserver gemietet habe, kannte ich Suse halbwegs als Desktopsystem.
Ohne Hilfe eines engagierten Moderators von hier, djrick wäre ich am ersten Wochenende meines Admin Daseins kläglich untergegangen.
Dann liest man oft reihenweise in diesen Threads, lerne und sichere Deinen Server denn genau der wird unsere Hardware angreifen, niemand dieser Poster (Poser) kommt auf die Idee Hilfe anzubieten.
Wenn ihr nicht wollt das eure Server angegriffen werden, wie wäre es dann mit Hilfe, mindestens mit Links zu Tutorials?
Derjenige hat den Server, ist also geschehen, Augen zuhalten verbirgt die Wirklichkeit nur für einen selbst, nicht für den Rest der Welt.
Das Gelabere rettet eure IT Infrastruktur nicht, konkrete Hilfe schon.
Ich bin dem ehemaligen Moderator djrick sehr dankbar, kein Gelaber aber perfekte Hilfe und Anstoss zur richtigen Weiterbildung.
Das hier soll kein Geflame sein, oder den Anstoß dazu liefern, es wäre schön wenn die Profis sich auch bei Anfängern zu mehr herablassen könnten, als zu Platitüden.
Bei mir hat es damals 2005 geklappt, keiner meiner Server wurde seither gekapert, als Mailschleuder oder schlimmeres missbraucht.
Manchmal hilft richtige Hilfe zur Selbsthilfe.
Das es beratungsresistente Leute gibt bestreite ich nicht, aber alle die hier ohne ahnung herkommen sollte man nicht in einen Topf werfen.
 

marce

Well-Known Member
So, und über welche "Frage" sollen wir nun diskutierern? Umgang mit Neulingen oder Attraktivität von Foren?
 

Superadmin

Nur ich
Beides bitte, denn beides ist untrennbar miteinander verbunden.
Die Attraktivität von Foren hat unmittelbar mit dem Umgang mit Neulingen zu tun.
 

marce

Well-Known Member
ich würde das Gegenteil behaupten - "Zusammenhängend" wäre es nur, wenn alle Foren gleich mit Neulingen umgehen würden.

Es mag sein, daß dieses Forum hier für Neulinge, die sich nicht an die Gepflogenheuten oder Erwartungen der hiesigen User halten einen steinigen Einstieg bereit hält - aber grundlegend haben beide Themen nichts miteinander zu tun.
 

Superadmin

Nur ich
Es hielt für mich keinen steinigen Einstieg bereit, es gab Leute die sich um mich bemühten.
Da gab es keinen Spruch ala Server zurückgeben wenn man es nicht
kann.
Wäre für mich auch nicht möglich gewesen 24 Monatsvertrag-:D
Es geht einfach um die Grundausrichtung, Arschlochforum oder Hilfeforum, jeder kann entscheiden.
Und tut das auch irgendwann.
 
T

Tiles

Guest
Foren haben sich nicht überlebt. Und sie werden auch nie vollends verschwinden. Aber sie müssen sich ihren Platz inzwischen mit Youtube, Facebook, und vielen News- Blogger- und Tutorialseiten teilen.

Früher gingst du bei einem Problem auf ein entsprechendes Forum. Heute gehst du erst mal das Google Orakel befragen. Und schaust dir dann auf Youtube an wie die Lösung aussieht. Das Forum kommt meist erst dann ins Spiel wenn alle anderen Methoden versagt haben.
 

Jesaja

Member
Ich denke, für die meisten Probleme gibt es inzwischen gute Tutorials, Wikis, Blogs usw, so dass man seine Lösung leichter direkt findet, als eine Frage im Forum zu schreiben.

Das Problem im Umgang mit Neulingen sehe ich eher andersrum:
Durch zu viele "Unfähige", die weder Google noch Forensuche nutzen, gibt es jede Menge Anfängerthreads => die interessanten Threads gehen unter, Fachwissen wandert ab => es gibt kaum noch interessante Threads...
und irgendwann gibt es jede Menge Unfähige, aber nur ne Handvoll helfender.
Dazu kommt die Mentalität, das Forum direkt zu verlassen, wenn das Problem gelöst ist.
 

lyn2k9

Member
Das Problem im Umgang mit Neulingen sehe ich eher andersrum:
Durch zu viele "Unfähige", die weder Google noch Forensuche nutzen, gibt es jede Menge Anfängerthreads => die interessanten Threads gehen unter, Fachwissen wandert ab => es gibt kaum noch interessante Threads...
und irgendwann gibt es jede Menge Unfähige, aber nur ne Handvoll helfender.
Dazu kommt die Mentalität, das Forum direkt zu verlassen, wenn das Problem gelöst ist.

So würde ich das auch sehen!
 

Firewire2002

Registered User
Erster Gedanke: Nicht schon wieder ...
Das Newbie Problem kauen wir 3-4 mal im Jahr durch. Keine Ahnung der wievielte Thread das nun dazu ist. Ihr könnt es gern tot diskutieren. Dann ist endlich Ruhe.
Bis dahin hilft vielleicht das hier weiter: https://serversupportforum.de/threads/umgang-mit-newbies.49220/

Zum Rest:
Foren haben auch Generationenwechsel. Kein Mensch will ständig immer wieder die gleichen Fragen beantworten. Irgendwann hat man es einfach satt oder andere Prioritäten.
Die "ältere" Generation will sich irgendwann schlicht nicht mehr mit solchen Kindereien beschäftigen. Deren Probleme sind ernsthafter und können in öffentlichen Bereichen solcher Foren nicht bedient werden.
Wenn die die Belehrungen dann auch noch einstellen. Wird es viele Themen geben, bei denen gar niemand mehr antwortet oder nur noch Laien den Laien helfen. Was fachlich meist in Katastrophen endet.

Hier bisher auch sehr schön im Thread zu sehen, schaut euch mal die Beitrags-Counter der bisher Antwortenden an. Alles "Neulinge". ;)
 
T

Tiles

Guest
Anzahl der Postings != Neuling. Die Rechnung geht so nicht auf ;)

Es gab schon immer diese Pyramide dass auf einen sehr aktiven neun sporadisch aktive kamen, und 90 Mitleser. Und ein Mitleser muss nicht unbedingt absolut ahnungslos und ein Neuling sein nur weil er nichts oder nur sehr selten postet.
 

Firewire2002

Registered User
Natürlich Neuling im Sinne des Forums, nicht im Sinne der fachlichen Qualifikation.
Ich habe die Themen bewusst in meiner Antwort getrennt.
 
D

Deleted member 11740

Guest
Hab früher auch viel Energie in unserem Forum verbraucht um den Leuten weiter zu helfen. Irgendwann bin ich mal ausgebrannt gewesen und hatte keine Lust mehr immer die gleichen Fragen zu beantworten. Die Gameserver sind zwar weiter entwickelt worden, andere Plugins sind nun aktuell, aber dennoch kommen zu 90% immer die gleichen Fragen. Diese 90% der Fragen sind weitestgehend beantwortet worden und sind immer noch via Google bzw. der Suchfunktion im Forum zu finden. Die wirklich interessanten Fragen gehen leider in dem Wust der Standardfragen unter. Ich sehe es auch nicht mehr als Aufgabe des Moderators Fragen zu beantworten, sondern eher dafür zu sorgen, dass die Leute lieb zueinander sind. Selbst diese Aufgaben vernachlässige ich zur Zeit, weil ich mittlerweile einfach andere Interessen habe. Dafür gibt es andere engagierte Leute, die sich reinhängen, den Mitgliedern weiterhelfen und auch mal Fragen beantworten, die schon 1000 mal gestellt worden sind.

So genug rumgeheult, ich geh jetzt pennen!
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Als Mod möchte ich auch ein paar Worte verlieren:

Jeder Neuling ist herzlich willkommen. Dass wir hier einige "Gepflogenheiten" haben, z.B. die Beachtung (weitgehend ;) ) korrekter Rechtschreibung im Sinne eines lesbaren Forums wissen wohl die "nicht mehr ganz neuen" schon, manche neuen nicht. Darauf weisen wir hin, in diesem Sinn sind Warnungen nicht stimmungsmäßig persönlich, sondern eher als Hinweis auf korrektes Verhalten zu nehmen.

In der Tat ist dieses Thema wohl so alt wie dieses Forum. :eek: Und ja, wenn das Forum eine Frage (womöglich sogar mehrfach) beantwortet hat, oder eine 10sekündige Googlesuche das Ergebnis bringt, ist - finde ich - ein entsprechender Hinweis von Usern oder Mods schon gerechtfertigt. Niemand hat Lust, in seiner Freizeit immer die gleichen Fragen zu beantworten.

Zum Thema: "Newbies sollten sich keinen Server mieten"... Auch das Thema hat schon immer für Zündstoff gesorgt (den ich hiermit nicht zur Explosion bringen will). Ganz nüchtern betrachtet ist ein Rootserver kein Spielzeug, das man sich mal eben wie einen Facebook Account einrichtet, sondern eine massive, potentiell schädliche Allzweckwaffe, die sich jederzeit gegen den eigentlichen "Besitzer" wenden kann. Wer mit Sorgfalt, entsprechender Vorbereitung (Wer keine Ahnung von Linux hat, sollte sich keinen Linuxserver holen. Punkt.) und nachhaltiger Ausdauer an die Sache herangeht und am Besten bereits "Trockenübungen" in einer VM vorzuweisen hat, kann sich dann durchaus an einen Server wagen. Das ist meine Meinung und sicher auch die Meinung vieler Nutzer hier. Mag sein, dass das absolute Newbies, die sich gerade einen 24 Monatsvertrag aufschwatzen haben lassen, nicht gerne hören. Aber das ist die bessere und sicherere Reihenfolge. :rolleyes: Auf dem Server zu lernen war noch nie eine gute Idee (obgleich viele Leute es gemacht und "überlebt" haben).

Weiterhin gibt es eine ganze Reihe von "Problemfällen", die das o.g. Engagement vermissen lassen und - meist während eines Threads - kaum Eigeninitiative zeigen. Dass das den Helfern auf die Nerven geht, ist wohl auch zu verstehen. Hier kommt mitunter das zweite Argument von vielen: "hol Dir doch einen Managed Server / Webspace / Hosted Service". Auch diese Aussage wird nicht gerne gehört, allerdings ist auch hier durchaus etwas dran. Denn viele Nutzer (z.B. von Mailservern) wissen gar nicht, wie leicht übles passieren kann und ihre gesamten Daten, Mails (mitunter auch Kontakte, Termine, etc.) und mehr ins Nirvana reissen kann. Eigentlich wollen sie sich um die Administration nicht kümmern und sehen oft nur den günstigeren Preis. Wenn auch unpopulär muss auch ein solcher Hinweis erlaubt sein, denn oft wäre das WIRKLICH die bessere, streßfreiere und sicherere Lösung.

Just my 2 ct zu diesem öfter wiederkehrenden Thema...:D
 
T

Tiles

Guest
Ganz ehrlich, mir gruselts grad nach dem Statement hier ein wenig. Ich hoffe du bist mir da nicht böse drüber :)

10sekündige Googlesuche

Wer definiert was eine erfolgreiche Googlesuche ist? Die kann schon bei einem falschen Suchterm hoffnungslos scheitern. Klar dass du dann nach 10 Sekunden die passende Antwort findest. Das heisst aber nicht dass ich die dann auch finde.

Und bei Linux eine Antwort zu finden die auch ein Normalsterblicher versteht ist auch so eine Kunst. Bis man sich mal durch die ganze Fachterminologie und die Linux Lobhudelei durchgewühlt hat ...

Nur am Rande: Was ich persönlich auch ganz schlimm finde sind Links als Anworten. Zu 90% sind das dann Antworten die gar nicht zum Problem passen. Und diese Link linken mich dann schön im Kreis rum, von einem dieser Threads zum nächsten. Richtig schön wird es dann wenn ich nach stundenlanger Sucherei in einem Forum frage, und als Antwort auf einen Thread verlinkt werde in dem ein Link steckt der wieder eine dieser Antworten liefert die nichts mit der Frage zu tun hatte ... . Im Extremfall findest du dann auf Google selbst in Verbindung mit einem Forenthread nur noch Unsinn auf deine Suche. Was habe ich da schon geflucht!

Meine persönliche Meinung zu diesem Thema: wenn du jede Frage eh an Google festmachst, und ihren Wert daran misst wie lange ein Profi braucht um eine Antwort zu ergoogeln, dann kannst du das Forum auch gleich dicht machen. Eine 10 sekündige erfolgreiche Google Suche ist für mich kein Kriterium auf einen Thread nicht mehr sinnvoll zu antworten. Ich frage ja hier im Forum, und nicht auf Google. Und Google sucht ja auch in den Foren. Google ist nur eine Suchmaschine.

Niemand hat Lust, in seiner Freizeit immer die gleichen Fragen zu beantworten

Das ist ein immer wiederkehrender Kreislauf. Zuerst bist du Newbie, dann hast du genug Halbwissen dass du selber den Newbies helfen kannst. Und irgendwann bist du oben auf der Pyramide. Am Anfang hast du den grössten Nutzen von einem Forum. Am Schluss gibts du eigentlich nur noch.

Es ist klar dass auch die hilfreichste Seele somit irgendwann keine Lust mehr hat immer die gleichen Fragen zu beantworten. Denn dann hat das Forum kaum noch einen Nutzen für dich, ausser dem Unterhaltungswert und dem guten Gefühl andren Leuten weiterzuhelfen. Wenn das zur Last wird dann sollte man das aber auch einfach nicht mehr tun. Es zwingt einen niemand pampig oder arrogant zu antworten weil man so langsam den Kanal voll hat. Einfach mal nicht zu antworten ist auch eine sehr gute Möglichkeit.

Ein gutes Mittel gegen diesen Verschleissfrust ist zum Beispiel ein Tutorial für immer wiederkehrende Fragen zu schreiben. Oder auch mal eine Pause zu machen und zu sehen wie andere antworten.

"Problemfällen", die das o.g. Engagement vermissen lassen. Dass das den Helfern auf die Nerven geht, ist wohl auch zu verstehen.

Nein, das ist nicht zu verstehen. Das sollte es so auf einem Forum nicht geben. Schon gar nicht für einen Admin. Genau da sollte ein Admin eigentlich dazwischengehen wenn sich alteingesessene User in ihrer Arroganz von Newbies belästigt fühlen. Ich habe das jetzt mal mit Absicht ein wenig provokant formuliert.

Für mich als Admin sind Problemfälle nur Leute die den Forenfrieden stören. Spammer, Randalierer, Nervensägen, Leute die gegen Recht, den guten Ton und die Forenregeln verstossen.

Fragende, und sei die Frage noch so dröge und einfach, sind definitiv keine Problemfälle. Sondern die Leute die ein Forum überhaupt am Leben halten. Das sind die die das Forum füllen.

Vielleicht sollte man beim Antworten auch daran denken dass man eine Antwort nie nur dem Thread Opener gibt. Sondern 99 weiteren Mitlesern noch dazu.

Und Google! ;)
 

marce

Well-Known Member
Gegen Links als Antwort ist mMn. nichts zu sagen (auch nicht wegen Google) - und auch nichts gegen die zum Ziel führende Suchmaschinen-Suchanfrage.

(1) Ein Link auf eine (potentielle) Problemlösung dürfte dessen Suchmaschinen-Ranking verbessern, es wird also ggf. beim nächsten mal direkt per Suchmaschinen gefunden.
(2) wenn der TE "falsch" sucht - hilft es vielleicht für die Zukunft, um dann "richtiger" zu suchen.
 

TerraX

Active Member
[...]Fragende, und sei die Frage noch so dröge und einfach, sind definitiv keine Problemfälle. Sondern die Leute die ein Forum überhaupt am Leben halten. Das sind die die das Forum füllen.

Vielleicht sollte man beim Antworten auch daran denken dass man eine Antwort nie nur dem Thread Opener gibt. Sondern 99 weiteren Mitlesern noch dazu.

Und Google! ;)
Applaus für Deinen Idealismus. Das sollte sich dann aber auch in Deiner Aktivität hier wiederspiegeln ;) Ich gehe allerdings eher mit der Meinung von Thunderbird konform.
 
T

Tiles

Guest
Es gibt noch mehr Foren auf dieser Welt. Und da tue ich mein Möglichstes diesen Idealen nachzukommen. Auch als Admin ;)

Mir ist der Boden auf diesem Forum schon lang viel zu heiss. Ich habe keine Lust jede Frage zu einem erbitterten Gefecht um die Antwort ausarten zu lassen. Und deswegen halte ich mich meist an meinen eigenen Rat hier besser gar nichts zu schreiben.
 
D

Deleted member 11740

Guest
@Tiles: Welches Forum betreust du denn?

Ich kann absolut verstehen, dass manches hier für Außenstehende schrecklich gemein wirken muss. Wenn mich jemand fragt aus was sich im Schaltplan die Betriebsmittelkennzeichen zusammensetzen, fange ich gar nicht erst an zu erklären, falls derjenige ein ausgebildeter Elektriker ist. Dann hat er meiner Meinung nach seinen Job verfehlt und/oder ist eh nur Strippenzieher und braucht das nicht zu wissen, weil ihm Fachkräfte die Anweisungen geben.

Genauso fange nicht an einem Serveradmin zu erklären was das mit den Berechtigungen auf sich hat. In dem Fall hat der Admin die falsche Wahl getroffen. Würde mich ein Linux
-Desktopuser danach fragen, würde ich ihm einen Artikel verlinken in dem es so erklärt ist, dass es jeder versteht. So gut könnte ich das gar nicht erklären wie es im Artikel steht.

Anders sähe das z.B. in einem Forum für Einsteiger aus. Aber auch dort wird man diejenigen auf die Gefahren hinweisen (falls Serveradmin). Btw. den Ausdruck Waffe für einen Rootserver finde ich etwas überspitzt. Mit Waffen kann man Menschen verletzen/töten. Mit einem Server wahrscheinlich nur, wenn man den jemanden gegen den Kopf schmeißt oder so.

Auch in Foren für bestimmte Programmiersprachen gibt es krasse Unterschiede. Manche Sprachen sind sehr Einsteigerfreundlich und werden auch dementsprechend supportet. Fragt man dagegen in einem Forum für C nach trivialen Elementen der Sprache, wird man sicherlich auch die ein oder andere komische Antwort bekommen.

Zuletzt:
Wenn ich etwas absolut schlecht finde, kann das krass ausdrücken oder halt etwas diplomatischer, was in den meisten Fällen eine bessere Wirkung zeigt.
 
Last edited by a moderator:
T

Tiles

Guest
Ich betreue derzeit ein Grafikerforum. Habe aber in den Jahren auch schon ein zwei andere Communities betreut. Und bin als Hobby - Spieleentwickler aktiv in einigen Communities unterwegs.

Hm, ich wollte jetzt den Thread zwar nicht mit einer Grundsatzdebatte über das Leiten einer Community hijacken. Denn da hat jeder Admin seine ganz spezielle Denke. Das Thema gehört aber durchaus auch zum Topic :)

Dass das ein Eiertanz ist mit dem administrieren braucht ihr mir natürlich nicht erzählen. Machst du zu wenig bist du der Mops. Machst du zu viel bist du der Mops. Eigentlich ist der Admin immer der Mops. Und das ganze kostet auch noch viel Zeit ...

Ich kann absolut verstehen, dass manches hier für Außenstehende schrecklich gemein wirken muss.

Das wirkt nicht nur für Aussenstehende so :)

Nur, wenn ihr das sogar selber seht, wieso tut ihr dann nichts dagegen? Es muss doch gar nicht so schrecklich gemein sein. Es muss doch gar nicht so sein dass man Angst hat eine Frage zu stellen weil man sonst verbal die Hucke vollbekommt. Es gab hier ja durchaus Zeiten da war in fast jedem Thread was von Server abgeben zu lesen weil man eh zu doof dafür ist. Da wurde dann manchmal sogar extra so lang gebohrt bis irgendwo doch eine vermeintliche Wissenslücke erfragt wurde. HA! Hab dich, gib besser deinen Server ab, und hol dir einen betreuten ...

Gottseidank kommt das inzwischen nur noch sehr selten vor.

Um den Haken zum Topic zu schlagen, das ist genau das was ein Forum dann unattraktiv für Neuzugänge macht. Wenn Newbies verscheuchen zum Volkssport wird. Das Dumme daran ist halt dass gerade die schlechten Angewohnheiten unglaublich ansteckend sind. Der hat das zu einem Newbie gesagt, dann darf ich das auch. Und schwupps machen es alle. Und dann krieg das mal wieder unter Kontrolle ...

Dass das mit dem Newbies vergraulen nichts gutes ist merkst du aber erst dann wenn die alten Hasen dann mal das Handtuch schmeissen und plötzlich niemand mehr da ist der antworten könnte. Und auch niemand mehr der eine Frage stellt. Das habe ich mehr als einmal erlebt dass ein Forum die kritische Masse an Aktivität unterschritten hat und dann niemand mehr Leichenfleddern wollte.

Genauso fange nicht an einem Serveradmin zu erklären was das mit den Berechtigungen auf sich hat. In dem Fall hat der Admin die falsche Wahl getroffen.

Ich hoffe ich verstehe das richtig. Denn so wie sich das grade anhört darf man hier eigentlich erst mit dem Wissensgrad mitspielen bei dem man sich alle seine Fragen eh schon selber beantworten kann. Nur, was soll man dann noch in einem Forum fragen?

Die Serverbetreuung fängt doch grade mit den Basics an. Und sei es mit der einfachsten Frage was ein Server überhaupt ist. Und auch die Rechtefrage ist eine durchaus legitime Frage. Und genau solche Fragen sind die wichtigsten. Denn wenn man da schon keine brauchbare Antwort bekommt dann bleibt der Mist halt später so sperrangelweit offen wie er ist. Tut ja.

Wurde dieses Forum nicht aus genau diesem Grunde gegründet? Um den Anfängern unter die Arme zu greifen und Wissen zu teilen? Damit eben nicht jeder Server unter Anfängerfittichen zu einem Zombie und einer Spamschleuder mutiert? Ich erinnere mich jedenfalls dunkel an ein Huschi Zitat das in die Richtung ging.


Ich persönlich habe echt Schiss hier was zu fragen. Und ich hatte mich deswegen auch lange hier rausgehalten. Ich muss aber zu meiner Schande gestehen dass ich eine Phase hatte da dachte ich genauso wie ihr.

Ich kenne auch diese Ungeduld bis es mal beim Gegenüber endlich schnackelt. Und habe auch heute noch so manch Anfängerfrage satt. Und es gibt einfach Leuten denen bekommst du das nicht beigebogen. Ich weiss also genau was euch umtreibt. Aber inzwischen denke ich da eben etwas anders. Auch wenn das eine ganze Weile gedauert hat. Inzwischen handle ich sogar meistens danach. An ein Ideal kann man ja nie ganz rankommen. Kann natürlich auch der Altersschwachsinn sein der so langsam ranpirscht :)
 
Last edited by a moderator:
Top