• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

Fetchmail und Spamassassin

teufel2k

New Member
Hallo,

bis heute habe ich einen kleinen Raspberry Pi im Schrank stehen gehabt, der meine Mails bei meinem alten ISP Arcor mit fetchmail abruft und zu meinem neuen Anbieter (OVH, hosted Exchange, eigene Domain) weiterleitet.
Diese Lösung hat lange funktioniert und funktioniert auch theoretisch immernoch. Mails wurden weitergeleitet und ich konnte direkt in meinem neuen Mailaccount auf die Mails antworten.

Allerdings würde ich gerne eine Spamassassin Prüfung hinzufügen.

Wenn ich es richtig verstanden habe funktioniert Fetchmail -> Spamassassin -> Exchange(OVH) nicht so direkt sondern viel mehr:

Fetchmail -> Procmail (mit aufruf von Spamassassin) -> Weiterleitung zu Exchange(OVH)

Soweit konnte ich das auch so konfigurieren... Beim ersten Aufruf hat allerdings Procmail beanstandet, dass kein Sendmail installiert sei...

Kein Sendmail? Merkwürdig, Fetchmail kam bei dem weiterleiten von Mails bisher gut ohne Sendmail klar.

Nagut installier ich halt Sendmail.

Jetzt habe ich aber natürlich das Problem, dass beim Weiterleiten der Mail mein Exchange(OVH) diese mails nicht annimmt, da mein Hostname für ihn unbekannt ist.... Ok, irgendwas läuft hier falsch mit dem Absender...

Code:
Mar  1 13:49:35 raspberrypi sm-mta[5142]: t21DMF5j005126: to=<benutzer@meineexchangedomain.de>, ctladdr=<root@raspberrypi.fritz.box> (0/0), delay=00:27:20, xdelay=00:03:30, mailer=esmtp, pri=300424, relay=mx3.mail.ovh.net. [46.105.67.41], dsn=4.1.8, stat=Deferred: 450 4.1.8 <root@raspberrypi.fritz.box>: Sender address rejected: Domain not found

Weiß jemand wie ich das korrigieren kann?
Ich möchte dass die eMail mit dem ursprünglichen Absender weitergeleitet wird, wie vorher auch als ich direkt mit fetchmail weitergeleitet habe.

Kann das so überhaupt funktionieren?
Der Exchange Mailserver muss doch eigentlich Mails ablehnen wenn sie nicht direkt vom Absender kommen, oder? Wie hat das denn Fetchmail geschafft?

Wohlbemerkt, ich möchte keine lokale Zustellung der Mail... Die SD Karte des raspi soll vielmehr möglichst wenig belastet werden.

Danke für eure Hilfe,
teufel2k
 
Last edited by a moderator:
Das problem mit dem Mails weiterleiten habe ich ja verstanden. Aber ich wundere mich, dass fetchmail das ohne Probleme hinbekommt mit dem Zusatz:
Code:
to [I]meineadresse@domain.de[/I] smtphost mail.domain.de

Und der Mailhoster damit kein Problem hat.
 
Back
Top