Festplatten für HP ProLiant DL360G6

fluffy-bunny

New Member
Hallo zusammen!

Ich habe günstig einen HP ProLiant DL350 G6 erworben und bräuchte für diesen allerdings noch Festplatten.
Ist es richtig, dass ich unbedingt SAS-Platten benötige und wenn ja, welche könnt ihr mir am besten empfehlen?

Ich möchte gerne einen Xen-Hypervisor darauf installieren, um auf diesem wiederum mehrere Test-VMs sowohl unter Windows wie auch unter Linux laufen zu lassen.
Zudem habe ich mir überlegt, ein RAID 5 einzurichten, wobei ich nicht weiß, ob der Controller dies unterstützt?

Über hilfreiche Tipps bin ich euch sehr dankbar.

Viele Grüße

fluffy-bunny
 
Last edited by a moderator:

marce

Active Member
Welche Platten du brauchst hängt vom verbauten Kontroller ab. Ebenso welche Raid-Level dieser unterstützt.

Alles weitere ergibt sich daraus - und aus den Anforderungen, die Du an das System hast. "Test-VMs" kann von 20GB / VM bis zu ein paar TB gehen....

... üblicherweise macht man sich über sowas aber vor dem Kauf des Systems schlau...
 

fluffy-bunny

New Member
Welche Platten du brauchst hängt vom verbauten Kontroller ab. Ebenso welche Raid-Level dieser unterstützt.
Wie bekomme ich denn am besten den verbauten Controller heraus? Okay, wahrscheinlich indem ich einmal den Server einschalte...
Oder kann ich auch anhand von einer Nummer sehen, welcher genau verbaut ist?

Alles weitere ergibt sich daraus - und aus den Anforderungen, die Du an das System hast. "Test-VMs" kann von 20GB / VM bis zu ein paar TB gehen....

... üblicherweise macht man sich über sowas aber vor dem Kauf des Systems schlau...
Na ja, ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich den Server für Lau bekommen habe... Und nem geschenkten Gaul, schaut man ja nun mal nichts ins Maul....
Ich sollte vielleicht noch zu meinen geplanten Test-VMs sagen, dass ich die hauptsächlich für meinen LPIC2 erstmal aufbauen will. Und später, um mich mit so Technologien wie OpenStack, JBoss oder Tomcat näher auseinander zu setzen ;)...
 

danton

Debian User
Der ML350 G6 hat laut HPE-Webseite einen Smart-Array P410 verbaut, der mit SATA umgehen kann (dann aber nur 3 statt 6 GBit Link-Speed). SATA wird von dem Kontroller unterstützt, aber z.B. kein MIschbetrieb innerhalb eines RAID-Verbundes. Wenn du RAID 5 nutzen willst, muß der Controller mit RAM bestückt sein, besser sogar mit einer BBU.
HPE-Controller sind teilweise etwas wählerisch bei Platte, offiziell werden nur HPE-Platten supportet. Es gibt aber auch Berichte im Netz (ich glaube, sogar hier im Forum wurde es mal erwähnt), dass WD RED HDDs laufen sollen. Für HDDs ab 2TB musst du ggfl. die Firmware des Controllers updaten.
 

fluffy-bunny

New Member
Der ML350 G6 hat laut HPE-Webseite einen Smart-Array P410 verbaut, der mit SATA umgehen kann (dann aber nur 3 statt 6 GBit Link-Speed). SATA wird von dem Kontroller unterstützt, aber z.B. kein MIschbetrieb innerhalb eines RAID-Verbundes. Wenn du RAID 5 nutzen willst, muß der Controller mit RAM bestückt sein, besser sogar mit einer BBU.
Ich habe gerade mal hier und da gibt's ja mehrere Variationen von Controllern, welche verbaut sein können (Siehe Anhang)...

HPE-Controller sind teilweise etwas wählerisch bei Platte, offiziell werden nur HPE-Platten supportet. Es gibt aber auch Berichte im Netz (ich glaube, sogar hier im Forum wurde es mal erwähnt), dass WD RED HDDs laufen sollen. Für HDDs ab 2TB musst du ggfl. die Firmware des Controllers updaten.
Welche Festplatten aus der WD RED Serie kann ich da denn z.B. verbauen? Wenn ich bei Geizhals explizit nach 'Festplatten & SSDs » Hard Disk Drives (HDD) mit Hersteller: HP' suche, find ich natürlich nur das Folgende:

https://geizhals.de/?cat=hde7s&xf=957_HP

Zudem bräuchte ich doch bei den WD RED Platten bestimmt noch einen bestimmten Einschub für die einzelnen Festplatten-Slots, oder?
 

Attachments

danton

Debian User
Ich habe gerade mal hier und da gibt's ja mehrere Variationen von Controllern, welche verbaut sein können (Siehe Anhang)...
Der Controller müsste bei allen der gleiche sein, es kommt nur drauf an, welches Speichermodul verbaut ist. Wenn keins verbaut ist, geht nur RAID 0 und 1. Da kannst du aber nur direkt am Gerät herausfinden (z.B. einschalten).
Wenn ich bei Geizhals explizit nach 'Festplatten & SSDs » Hard Disk Drives (HDD) mit Hersteller: HP' suche, find ich natürlich nur das Folgende:
Die passen alle nicht, weil es sich um 3,5 Zoll-Platten handelt. Bei 1HE passen nur zwei 2,5 Zoll-Platte übereinander. Bezüglich Nicht-HP-Platten kannst du eigentlich nur ausprobieren, eine Funktionsgarantie gibt es dafür nicht.

Zudem bräuchte ich doch bei den WD RED Platten bestimmt noch einen bestimmten Einschub für die einzelnen Festplatten-Slots, oder?
Ja, du brauchst Einbaurahmen von HP, wenn du fremde Platten verwendest. Diese hier bei Amazon müssten die richtigen sein, die neueren Server haben andere Einbaurahmen. Wenn du original HP-Platten kaufst, muß du auch drauf achten, die richtigen zu erwischen, damit der Einbaurahmen passt (die kommen mit Einbaurahmen).
 

Joe User

Blog Benutzer
Die Kompatibilitätslisten im Produkthandbuch beziehungsweise auf der Produktwebsite existieren nicht grundlos...
 

fluffy-bunny

New Member

Attachments

Last edited by a moderator:

fluffy-bunny

New Member
Vielen Dank euch allen zunächst erstmal für die hilfreichen Antworten

Der Controller müsste bei allen der gleiche sein, es kommt nur drauf an, welches Speichermodul verbaut ist. Wenn keins verbaut ist, geht nur RAID 0 und 1. Da kannst du aber nur direkt am Gerät herausfinden (z.B. einschalten).


Die passen alle nicht, weil es sich um 3,5 Zoll-Platten handelt. Bei 1HE passen nur zwei 2,5 Zoll-Platte übereinander. Bezüglich Nicht-HP-Platten kannst du eigentlich nur ausprobieren, eine Funktionsgarantie gibt es dafür nicht.
Kann denn jemand von euch Platten empfehlen, welche "auf jedenfall laufen sollten"? Sodass ich mit nicht 4 x 3 TB SATA-Platten bestelle und die nachher alle nicht laufen.
Muss ich bezüglich der Schnittstelle dahingehend eigentlich noch was beachten?
Ich mein, zwischen SATA und SAS ist ja auch noch ein Unterschied ;)....

Vielen Dank für eure weitere Hilfe :)
 

marce

Active Member
Kann denn jemand von euch Platten empfehlen, welche "auf jedenfall laufen sollten"?
Immer noch: Die von HP für das Gerät freigegebenen.

Sollten da keine 3TB dabei sein - entweder mutig sein und "irgendwas probieren" (anhand der hier gemachten Tipps) oder den Controller gegen einen anderen tauschen, der mehr Deinem Festplattengeschmack entspricht.
 

danton

Debian User
Kann denn jemand von euch Platten empfehlen, welche "auf jedenfall laufen sollten"?
Die originalen Festplatten von HP, die HP für den Server fregegeben hat. Die HP-Platten werden zwar u.a. von Seagate hergestellt, aber von HP mit einer eigenen Firmware versehen. Daher kann man auch da nicht sagen, dass die problemlos laufen werden.

Muss ich bezüglich der Schnittstelle dahingehend eigentlich noch was beachten?
Ich mein, zwischen SATA und SAS ist ja auch noch ein Unterschied ;)...
Der HP-Controller (und auch viele andere SAS-RAID Controller, aber nicht alle) können auch mit SATA-Platten umgehen (aber SAS-Platten lassen sich nicht an einem SATA-Kontroller betreiben). Die SAS-Schnittstelle hat schnellere Übertragungsstandards und bietet auch schon einige Vorteile im professionellen Umfeld. Dafür sind die Festplatten auch deutlich teurer.
 
Top