EUserv - Erfahrungen?

mobafan

New Member
Hallo,

hat jemand halbwegs aktuelle Erfahrungen mit EUserv? Alles, was man im Internet so findet, ist zwei Jahre und älter, mich interessiert aber eher, wie die Meinung in letzter Zeit so ist.

Ich lege besonders viel Wert auf eine gute Anbindung der Server, hier nicht nur aber insbesondere ins Netz der Deutschen Telekom (die miese Anbindung vor allem in der Primetime ist der Grund, weshalb ich vorerst keine neuen Server bei Hetzner mieten möchte und mittelfristig sogar über einen Abzug von dort nachdenken muss) als auch das Verhalten im Fehlerfall. Wie ist der Service dort? Was passiert, wenn mal eine Festplatte defekt ist - wird die Festplatte getauscht oder so wie bei Strato gleich der ganze Server inklusive fälliger Neueinrichtung? Wie schnell wird reagiert?
 

yago

Member
Zumindest von meinem Server aus werden Kunden der Telekom über NTT erreicht, so wie das Hetzner teilweise auch macht, denn einen direkten Uplink zur DTAG hat euserv auch nicht.
Zu dem Support kann ich leider nicht viel sagen, hab den Server erst seit kurzem, und werde den in den nächsten Monaten auch wieder kündigen.
 

kroegerralf

Registered User
Ich bin seit knapp 10 Jahren bei Euserv Kunde mit vServern und auch dedizierten.

Anbindung Telekom: Die haben keinen direkten Uplink zur Telekom, wobei das wohl aber eher an der Telekom liegt, denn die wollen ja bekanntlich nicht mit jedem (siehe einschlägige Heise.de Artikel) Meine Routen zur Telekom gehen über NTT, manchmal über Cogent, kommt auf meine IP an. Ich hatte früher mal Paketverluste (ca. 3%) ist aber ewig her. Seit ein paar Jahren läuft das aber. Kommt natürlich immer drauf an, was du machen willst.

Generell macht Euserv viel selbst. Die haben ihr eigenes Netzwerk zwischenzeitlich europaweit. Bis auf ein paar größere DDOS Angriffe mit etwas Paketverlusten in der Vergangenheit läuft alles gut.

@mobafan Du schreibst von "mieser Anbindung zu Hetzner" in der Prime Time. Was ist für Dich "mies"? (ich meine damit z.B. "Latenz" oder "Paketverluste" oder "Bandbreite" etc.)


Service generell: Bin wie gesagt schon lange Kunde, das sagt eigentlich alles aus. Den Support habe ich dank sehr guter Dokumentation fast nie gebraucht. Siehe http://wiki.euserv.de Empfehlen kann ich Dir die Euserv Mailingliste, die ist so ein Mittelding zwischen Technik und News, kommen viele Infos über Betriebssysteme und sowas.


Defekte Festplatte: Es kommt auf die Server Serie an. Bei den kleinen Server, die kein Hardware Raid haben, tauschen die den Server aus. Das finde ich super, denn wer will zwei Festplatten mit unterschiedlichem Alter drinne haben. Da weißt du gleich welche Platte als nächstes plattgeht. Und Du kriegst einen neuen Server für lau, auch nicht schlecht. Allerdings sind die Festplatten auch bei den kleinen Servern meist recht neu, so dass die eine normale Server Lebenszeit von 2-3 Jahren problemlos "überstehen". Ich finde also das bei Strato der Server getauscht wird gut, "Rumfummeln" an der Hardware werden sicher nur die kleinen Hoster machen, weil die nicht genügend Geräte auf lager haben. Server mit Hardware Raid und Hotswap bekommen die Festplatte laut Euserv Website getauscht. Hat mich bisher noch nicht betroffen.

Reaktionszeit: Auch hier abhängig von der Server Serie. Je kleiner die Serie, desto länger dauert ein Servertausch. Wobei ich bisher bei "Misurfi" (die kleinsten) nie länger als 24h gewartet habe bis die neue Box wieder lief. Extra SLA kannste glaube ich buchen, aber da hole ich mir lieber noch einen Server mehr zur Redundanz. :)
 

mobafan

New Member
Hallo,

erst einmal danke für die Rückmeldung.

Anbindung Telekom: Die haben keinen direkten Uplink zur Telekom, wobei das wohl aber eher an der Telekom liegt, denn die wollen ja bekanntlich nicht mit jedem (siehe einschlägige Heise.de Artikel) Meine Routen zur Telekom gehen über NTT, manchmal über Cogent, kommt auf meine IP an.
Ah danke, dann hat sich das Thema für mich erledigt. Ja, ich weiß, dass die DTAG der "Böse Bube" ist und nahezu nur bezahlten Traffic haben will, aber es ist halt die Marktmacht in Deutschland, die hier ausgenutzt wird. Aber NTT, GTT und Level3 sind ja genau die Dienstleister, zu denen die DTAG-Anbindung schlecht ist... Cogent weiß ich nicht wirklich, laut Internet sieht es da aber auch nicht besser aus.

@mobafan Du schreibst von "mieser Anbindung zu Hetzner" in der Prime Time. Was ist für Dich "mies"? (ich meine damit z.B. "Latenz" oder "Paketverluste" oder "Bandbreite" etc.)
Mies: In der Primetime < 1MBit/s. Wohlgemerkt vom VDSL-50-Anschluss aus. Anfangs waren auch die Pings extrem hoch, das geht aber seit ein paar Tagen wieder (und wäre bei mir auch nicht ganz so relevant, wobei der extrem hohe Ping in Dezember und Januar auch noch weiter zu Lasten der Bandbreite ging).


Bei den kleinen Server, die kein Hardware Raid haben, tauschen die den Server aus. Das finde ich super, denn wer will zwei Festplatten mit unterschiedlichem Alter drinne haben.
Also der gleiche Unsinn wie bei Strato. Ich habe ein RAID-1, damit eben im Fall einer defekten Festplatte auch nur diese ausgetauscht wird und ich eben nicht aus dem Backup restoren muss. Bei komplettem Servertausch ist das RAID-1 so ziemlich für die Katz.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Anbindung Telekom: Die haben keinen direkten Uplink zur Telekom, wobei das wohl aber eher an der Telekom liegt, denn die wollen ja bekanntlich nicht mit jedem (siehe einschlägige Heise.de Artikel) Meine Routen zur Telekom gehen über NTT, manchmal über Cogent, kommt auf meine IP an. Ich hatte früher mal Paketverluste (ca. 3%) ist aber ewig her. Seit ein paar Jahren läuft das aber. Kommt natürlich immer drauf an, was du machen willst.
Dazu muss ich intervenieren. Die Telekom macht sehr wohl auch zu kleinen Anbietern direkt Uplinks. Wir beziehen ebenfalls ein Routing was einen direkten Telekom Link aufweisen kann über unseren Rechenzentrumdienstleister. Es ist nur immer die Frage, ob man das bezahlen will oder nicht, denn Telekom Traffic ist schlichtweg ein paar Euro teurer und mit 50 Cent pro TB kommt man dann nicht mehr hin. Masse ist eben nicht immer Klasse :)


Telekom Tracert:
C:\Users\Michael>tracert mirror.ip-projects.de

Routenverfolgung zu mirror.ip-projects.de [82.211.0.200] über maximal 30 Abschnitte:

1 1 ms 1 ms <1 ms FRITZ-NAS [192.168.178.1]
2 17 ms 17 ms 17 ms 217.0.119.79
3 31 ms 29 ms 31 ms 217.0.68.254
4 37 ms 34 ms 33 ms 217.239.45.254
5 38 ms 36 ms 35 ms 87.190.233.114
6 62 ms 32 ms 31 ms fra4.xe-0-1-0.accelerated.de [84.200.230.81]
7 23 ms 21 ms 22 ms mirror.ip-projects.de [82.211.0.200]
 
Last edited by a moderator:

kroegerralf

Registered User
Also der gleiche Unsinn wie bei Strato. Ich habe ein RAID-1, damit eben im Fall einer defekten Festplatte auch nur diese ausgetauscht wird und ich eben nicht aus dem Backup restoren muss. Bei komplettem Servertausch ist das RAID-1 so ziemlich für die Katz.
Das sehe ich anders und denke, es kommt auf die Erfahrung des Anbieters an. Kleinere Anbieter tauschen die Festplatte. Bei größeren Anbietern ist ein Servertausch mit Sicherheit schneller und sauberer zu bewerkstelligen.

Ich kann hier Erfahrungen mit S4Y und EUserv erläutern:

* S4Y = Chaos (mal Platte getauscht, mal den Server)
* EUserv = professionell (Server getauscht und innerhalb von 4h wieder einsatzbereit)

Bei Euserv gibt es aber bei den Pro64 Servern Plattentausch ohne Downtime. Rebuild macht der Hardware Controller. Über die größeren Dedis bei S4Y kann ich leider nichts sagen.


@IP-Projects.de
Über die Telekom, deren Netz und Politik lohnt sich keine Auseinandersetzung. Der Endkunde, der preislich wie leistungsseitig fair behandelt werden möchte, ist auf beiden Seiten immer der Depp. Ohne Ausnahme.
 
Last edited by a moderator:

Thiesi

New Member
Das sehe ich anders und denke, es kommt auf die Erfahrung des Anbieters an. Kleinere Anbieter tauschen die Festplatte. Bei größeren Anbietern ist ein Servertausch mit Sicherheit schneller und sauberer zu bewerkstelligen.
Für mich war das der Grund, nach fast neun Jahren sogar außerordentlich zu kündigen. Nach einem Warmstart kam mein Server nicht mehr hoch, und einige Stunden nach Erstellung eines Tickets mit der Bitte, mal nachzusehen, woran es hapert, erhielt ich die lapidare Mitteilung, dass man meinen Server aufgrund eines nicht näher genannten Defekts getauscht hat - inklusive Platten. Dafür hat der getauschte Server auch nur noch halb so viel RAM wie der alte, auch ohne Erläuterung. (Ja, die CPU hat 200 MHz mehr - da hat der Anbieter wieder einmal eines seiner beliebten eigenmächtigen "Upgrades" durchgeführt.)

Ganz ehrlich: Das dürfte das unprofessionellste Verhalten sein, das mir in den letzten zig Jahren untergekommen ist. Ich möchte mit diesem Unternehmen jedenfalls keine Geschäftsbeziehungen mehr.
 

kroegerralf

Registered User
Oh, Post Nummer 1. Willkommen! :)

Wenn Du innerhalb weniger Stunden einen neuen Server hattest, ist das doch eine super Sache! Woanders bekommst Du erst nach Wochen eine Antwort. ;)

Und wenn Du keine Backups hast, kannst Du bei Euserv die alten Platten über USB an den neuen Server anschliessen lassen. Kostet glaube ich nicht sehr viel...
 

Thiesi

New Member
Wenn Du innerhalb weniger Stunden einen neuen Server hattest, ist das doch eine super Sache! Woanders bekommst Du erst nach Wochen eine Antwort. ;)
Das unterlasse bitte, zumindest in der Kommunikation mit mir.
Und wenn Du keine Backups hast, kannst Du bei Euserv die alten Platten über USB an den neuen Server anschliessen lassen. Kostet glaube ich nicht sehr viel...
Ob 50 Euro pro Woche und Platte jetzt "nicht sehr viel" sind oder nicht, lassen wir mal dahingestellt; für die Beseitigung eines Problems, das ISPpro zumindest grob fahrlässig verursacht hat - praktischerweise hat ISPpro die Backups gleich mit ausgetauscht -, sind 50 Euro allerdings in jedem Falle zu viel. Tolles Geschäftsmodell!
 

svenr

Registered User
Naja... wer sich als "Backupstrategie" auf ein Raid verlässt hat an anderer Stelle nen Fehler ;)
Das komplette Tauschen von Kisten.. ok finde ich auch nicht so doll.
Dennoch.. auch ein neuer Server kann ratz fatz mit dem Backup welches man ja regelmässig macht wieder ans Laufen gebracht werden.


Gruß Sven
 

Haxley

Member
Bis jetzt ist Euserv eine Katastrophe.

Ich bin auch zu EUserv gezogen. Grund war der Preis und das viel mit drin war (10 IPs und 1TB FTP Backup)
Hab den Instant64 L v4.1 genommen.
Nach 3 Wochen hatten der RAM und die Festplatten Probleme und der Server schmierte ständig ab. (Zum Backup reichte die Laufzeit gerade noch aber eine Platte war auf jeden Fall defekt.)
Server wurde getauscht.
Neuer Server schmiert nach 3 Tagen einmal täglich ab und nur ein Reset hat geholfen.
Log zeigt RAM Probleme an und ab und an auch gar nichts. (Hänge das Log mal mit an)

Das Blöde ist, das ich das schon befürchtet habe.
Die verwenden fast nur Consumer Hardware für diese Server. Festplatten sind TOSHIBA DT01ACA300, Mainboard ist ein MSI MS-7817.
Wie soll der Krempel 2-3 Jahre durchhalten, wenn die nicht mal paar Wochen schaffen?
Support reagiert aber das bringt mir nix wenn die den wieder tauschen und wieder und wieder.
Wenn jemand eine Alternative hat immer her damit. Ich war vorher bei Hetzner und überlege ob ich wieder dahin wechsle.

Die Hardware ist einfach Schrott und mir ist da nun auch klar warum die soviel Backup Platz mit drin haben...:D

Fazit für den Ausflug zu EUserv: Bringt nix außer Ärger. Die paar Euro Ersparnis legt man mit Nerven und ggf. weglaufenden Kunden wegen der DownTimes doppelt und dreifach wieder drauf.
Lasst es!

Gruß Haxley

Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] total RAM covered: 32702M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 64K num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 128K num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 256K num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 512K num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 1M num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 2M num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 4M num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 8M num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 16M num_reg: 10 lose cover RAM: 238M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] gran_size: 64K chunk_size: 32M num_reg: 10 lose cover RAM: 494M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 64M num_reg: 10 lose cover RAM: -16M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 128M num_reg: 10 lose cover RAM: -16M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 256M num_reg: 10 lose cover RAM: -16M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 512M num_reg: 10 lose cover RAM: -16M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 1G num_reg: 10 lose cover RAM: -512M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 2G num_reg: 10 lose cover RAM: -1536M
.
.
.
.
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] mtrr_cleanup: can not find optimal value
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] please specify mtrr_gran_size/mtrr_chunk_size
 
Last edited by a moderator:

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Die verwenden fast nur Consumer Hardware für diese Server. Festplatten sind TOSHIBA DT01ACA300, Mainboard ist ein MSI MS-7817.
Wie soll der Krempel 2-3 Jahre durchhalten, wenn die nicht mal paar Wochen schaffen?
So schlimm ist Consumer "Zeugs" garnicht. Der Preis ist eben heiß und im Billigsegment kann man keine teure Serverhardware kaufen. Wie du schon sagst war für dich das ausschlaggebende Argument der Preis. Eigentlich kann man nicht 24/7 perfekten Support und störungsfreie Systeme erwarten für wenig Geld. Du erwartest ja auch nicht, dass ein Dacia fährt wie ein Ferrari :) Aber was ich eigentlich sagen wollte :) Unser ältester Server:

root1.ip-projects.de
AMD X2 5050e
4096 MB RAM
2x 250 GB HDD

Ist vom 03.03.2009 und läuft immer noch. Man kann also generell nicht sagen, dass normale Desktop PC Hardware ständig defekt ist oder nach 2 Wochen defekt geht. Man sollte aber natürlich nicht den billigsten RAM kaufen, gerade bei RAM haben wir festgestellt können 5 € pro Riegel viel hinsichtlich der Defektquote ausmachen.
 

svenr

Registered User
Du erwartest ja auch nicht, dass ein Dacia fährt wie ein Ferrari :)
Hier muss ich einhaken, auch wenns nicht zum Topic passt ;)

Der Dacia fährt um Welten besser wartungsärmer und stabiler als so nen doofer Ferrari. Der Ferrari ist einfach nur teuer.

Gruß,

ein Daciafahrer
 

d4f

Kaffee? Wo?
Wenn jemand eine Alternative hat immer her damit. Ich war vorher bei Hetzner und überlege ob ich wieder dahin wechsle.
Du hast dir vermutlich noch nicht angeschaut was Hetzner an Hardware in ihren Massenmarkt-Server verbaut. Richtig... consumer-grade
Ich würde persönlich server-grade Komponenten nicht mehr missen wollen... schon nur die eingebaute KVM-over-IP ist Gold wert aber auch der Fakt dass Komponenten wie bspw. RAM und Raid-Controller aktiv Fehler auswerten können ist sehr beruhigend. Allerdings ist durchschnittliche Consumer-Hardware in Qualität nicht unbedingt schlechter als teure Enterprisehardware. Hier würde ich als solcher Anbieter aber tunlichst Seagate und Toshiba bei Festplatten vermeiden und nur auf die Western-Digital Gruppe (HGST und WD) setzen.
 

IP-Projects.de

verifizierter Anbieter
verifizierter Anbieter
Hier muss ich einhaken, auch wenns nicht zum Topic passt ;)

Der Dacia fährt um Welten besser wartungsärmer und stabiler als so nen doofer Ferrari. Der Ferrari ist einfach nur teuer.

Gruß,

ein Daciafahrer
Na gut, ich muss zugeben ich war auch erstaunt als ich mal in einem Mitgefahren bin.
 

Haxley

Member
Du erwartest ja auch nicht, dass ein Dacia fährt wie ein Ferrari :)
Nun mir ist klar das es Unterschiede gibt aber ich erwarte das er wenigstens läuft.

@d4f
Du hast dir vermutlich noch nicht angeschaut was Hetzner an Hardware in ihren Massenmarkt-Server verbaut. Richtig... consumer-grade
Das ist schon mal Quatsch. Ich hab den EX40 und dort sind zwei WD2000FYYZ HDs drin. Das ist Enterprise Klasse.
 

d4f

Kaffee? Wo?
Ich hab den EX40 und dort sind zwei WD2000FYYZ HDs drin. Das ist Enterprise Klasse.
Festplatten hatte Hetzner immer Hochwertiges verbaut - allerdings besteht ein System aus mehr als nur den Drehscheiben. Wobei ich mir doch lieber eine WD Red oder billige Hitachi als die verbauten Seagate ES wünschen würde!
Ich habe allerdings nie behauptet dass Hetzner Server schlecht seien - generell verbaut der Anbieter top-of-the-line Komponenten - aber halt Desktopkomponenten.
Ausschliesslich die Netzwerkkarte ist mit onboard-Realtek bei Hetzner chronisch schäbig, aber für paar Euronen Setup kriegt man ja wenigstens ne anständige Intel Pro1000.
 

kroegerralf

Registered User
Einen Intel Serverchipsatz bekommt man bei Euserv für knapp 60 Euro im Monat. Die setzen dort Supermicro Mainboards ein. (Prime64) Läuft sehr gut.

Hetzner verbaut meines Wissens auch Consumer Boards, da gibt es nichts gegen einzuwenden.

Festplatten sind bis auf Seagate eigentlich für die ersten drei Jahre egal, sofern sie relativ neu sind und du nicht ständig draufrum schrubbst. "Enterprise" Festplatten mit 20k Stunden drauf bei Übergabe sind da ebenso sinnfrei.

Die kleinere Maschinen <50 Euro haben meistens Realtek Nics onboard. (egal ob Euserv oder Hetzner oder andere) Da gibt es manchmal Probleme mit den Treibern. Ist aber komischerweise bei mir nur bei Debian und Derivaten aufgetreten. :eek: Ich hatte damals bei Euserv höflich nachgefragt, ob ich einen Supermicro Server bekommen darf und auch bekommen. :D
 

kroegerralf

Registered User
Log zeigt RAM Probleme an und ab und an auch gar nichts. (Hänge das Log mal mit an)
.
.
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 1G num_reg: 10 lose cover RAM: -512M
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] *BAD*gran_size: 64K chunk_size: 2G num_reg: 10 lose cover RAM: -1536M
.
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] mtrr_cleanup: can not find optimal value
Jul 11 15:06:21 81-7-13-68 kernel: [ 0.000000] please specify mtrr_gran_size/mtrr_chunk_size
Es ist falsch hier RAM Probleme der Hardware anzunehmen. Dein Log sieht nach einem Debian oder Ubuntu System aus, bei dem allerdings an der Speicherverwaltung etwas geändert wurde. (Vermutlich Virtualisierung drauf?)

Im Default Zustand bekomme ich bei den von mir administrierten Servern (Instant64 v4) derartige Meldungen nicht. (Alle Debian 7 minimal Image von Euserv) Alle Server verrichten seit etwas Januar 2015 Ihren Dienst ohne einen einzigen Ausfall. Die Nic ist zwar wie oben schon angemerkt nicht so gut wie bei den Supermicro Servern, die sind aber eben auch teurer.

Sofern Du Dich an das Thema "MTRR_SANITIZER" rantraust, könnte Dir folgender Link Hilfe geben:
http://my-fuzzy-logic.de/blog/index.php?/archives/41-Solving-linux-MTRR-problems.html
 

Haxley

Member
Ich hatte bei Euserv eine Virtualisierung drauf, stimmt. Mir wurde auf Nachfrage beim Support geraten CentOS einzusetzen statt Debian.:confused: Da fällt mir mal rein gar nichts dazu ein. Was ist das denn für ein Tipp? Krass

Ich bin zurück zu Hetzner. Da läuft alles ohne Probleme. Kostet halt bissel mehr aber ist zuverlässiger. (und es läuft auch mit Debian :D )

Wer zu Euserv gehen will soll das tun, ich kann mir solche Spielereien aber nicht leisten. Bei mir muss das zuverlässig funktionieren. Und wenn ich mal eine Frage hab möchte ich auch eine Qualifizierte Antwort erhalten.
 
Top