EMail-Versand an t-online.de-Adresse schlägt fehl

porthos

New Member
Hallo,
ich wollte eine Email an einen Bekannten an seine t-online-Adresse schicken, aber die Mail wurde nicht angenommen (bounce Fehlerreport; 3x vergeblich versucht).
Die t-online-de - Hotline sagt die reverse Auflösung des Hostnamens des sendenden Email-Servers muss auf die selbe IP-Adresse auflösen, d.h. Forward-confirmed reverse DNS lookup (FcrDNS) --> https://de.wikipedia.org/wiki/Forward-confirmed_reverse_DNS
Das ist aber gegeben, aber es klappt dennoch nicht.
Sonst habe ich keine Mailversand-Probleme an andere Empfänger ausserhalb des t-online.de - Netzes.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und könnte Tips geben wie man das fixen/dignostieren/debuggen kann?

Bounce-Error:
554 IP=x.x.x.x- A problem occurred. (Ask your postmaster for help or to contact tosa@rx.t-online.de to clarify.)

PS: Email an deren o.g. Hotline-Adresse wird akzeptiert, an normale Kundenadresse klappt aber nicht. Auch merkwürdig...
PS2: Laut https://multirbl.valli.org/lookup/ ist alles sauber; der Sender steht in keiner Black/Brown/Yellow/xxx-Liste drin.

Thx
 

dobse

Registered User
Die t-online-de - Hotline sagt die reverse Auflösung des Hostnamens des sendenden Email-Servers muss auf die selbe IP-Adresse auflösen, d.h. Forward-confirmed reverse DNS lookup (FcrDNS) --> https://de.wikipedia.org/wiki/Forward-confirmed_reverse_DNS
Das ist aber gegeben, aber es klappt dennoch nicht.
Hast du denn kürzlich die DNS angefasst? Oder laufen diese schon länger unverändert? Kannst du IPv4 und IPv6 korrekt auflösen (weiß nicht, wie die Telekom-Mailsysteme arbeiten).

Wie schaut es mit anderen Telekom-Adressen aus? Gibt es da Probleme?
 

danton

Debian User
Ist auch der HELO deines Mailservers per A-Record wieder zur IP deines Servers auflösbar?
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
T-Online blockt auch teilweise basierend auf dem Inhalt, schreibt in der Fehlermeldung aber dennoch die IP des Servers hinein.
Befinden sich in der E-Mail Links von irgendwelchen Kurz-URL-Diensten? Das ist die Hauptursache für Block über Inhalt.
 

porthos

New Member
T-Online blockt auch teilweise basierend auf dem Inhalt, schreibt in der Fehlermeldung aber dennoch die IP des Servers hinein.
Befinden sich in der E-Mail Links von irgendwelchen Kurz-URL-Diensten? Das ist die Hauptursache für Block über Inhalt.
Nein, überhaupt keine Links vorhanden in der Email.
Die Mail ist an mein Vermieter :), rein informell, keine Werbung o.ä.
 

porthos

New Member
Ist auch der HELO deines Mailservers per A-Record wieder zur IP deines Servers auflösbar?
Ja! Sogar der Host selbst, wo der MailServer drauf läuft, hat den selben FQDN (ist eigentlich unerheblich, IMHO).
HELO-Domain ist z.B. mail.example.com, und im DNS existiert ein MX Record mail.example.com mit der statischen Internet-IP des Hosts, und reverse-Auflösung über die IP führt wieder zum selben FQDN wie im MX-Record (und HELO) eingetragen ist.
Ist schon seltsam warum es dennoch nicht klappt... S.a. nächstes Posting...
 
Last edited:

porthos

New Member
Also, telekom-Hotline schreibt dies:

| Wir möchten generell keine E-Mails von Hosts annehmen, deren Betreiber
| für Außenstehende de facto anonym ist.
| ...
| Insbesondere empfehlen wir, den Hostnamen so zu wählen, dass seine
| Nutzung als Mailserver für Außenstehende erkennbar ist (z. B.
| mail.example.com), und >>> sicherzustellen, dass die Domain zu einer
| Website führt, die eine Anbieterkennzeichnung mit sämtlichen
| Kontaktdaten beinhaltet.

Ich bin ganz normal als Domain-Inhaber registriert bei einem deutschen Domain-Provider (www.inwx.de).
Es handelt sich um eine .com-Domain. Ich betreibe diesen meinen eigenen MailServer schon über 10 Jahre,
die ganze Zeit ohne solche Probleme wie jetzt mit der telekom.de.

Ich habe einen WebServer noch nicht fertig eingerichtet, ein Impressum etc. fehlt noch.

Eigentlich ist das doch gg. die Internet-Regeln, dass man für den Betrieb eines MailServers zusätzlich noch ein WebServer zu betreiben hat laut den komischen Bestimmungen dieser komischen telekom.de.
Die Einträge im DNS und im WHOIS sollten doch ausreichend sein für Identitätsfeststellung oder worauf die sonst scharf sind.
 

porthos

New Member
@dobse, jetzt habe ich schon einige Änderungen am DNS vorgenommen, aber es hat nicht geholfen.
Sonst kenne ich keinen anderen mit t-online.de-Adresse, sodass ich nicht sagen kann ob das Problem an der Empfänger-Adresse liegt
(ich denke jedoch dass das Problem nicht daran liegt).
 

Joe User

Zentrum der Macht
Die Einträge im DNS und im WHOIS sollten doch ausreichend sein für Identitätsfeststellung oder worauf die sonst scharf sind.
Seitdem DNS/Whois wegen deutschem Datenschutz anonymisiert werden, reicht das eben nicht mehr.

Die Impressumspflicht beschränkt sich nicht ausschliesslich auf Websites, sondern gilt für alle "Diensteanbieter" und das schliesst Maildienste nunmal mit ein. https://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__5.html


BTW: Es sollten viel mehr grosse Anbieter so vorgehen wie die Telekom...
 

MadMakz

Member
Lese ich zum ersten mal. Gillt die Impressumspflicht der Telekom nur für den Mailserver oder auch die Maildomain? Dann müsste ich nämlich nachbessern.

Auch ist das ganze doch ziemlich aufwendig weil es schlussendlich Händisch geprüft werden muss. Eine eindeutige Signatur im DNS und eine Zentrale Datenbank für Mailbetreiber würde hier mehr Sinn machen.

Sinngemäß arbeitet die Telekom aber richtig, denn eigentlich besteht Impressumspflicht sobald Fremd-Nutzerdaten wandern.
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Seitdem DNS/Whois wegen deutschem Datenschutz anonymisiert werden, reicht das eben nicht mehr.

Die Impressumspflicht beschränkt sich nicht ausschliesslich auf Websites, sondern gilt für alle "Diensteanbieter" und das schliesst Maildienste nunmal mit ein. https://www.gesetze-im-internet.de/tmg/__5.html


BTW: Es sollten viel mehr grosse Anbieter so vorgehen wie die Telekom...
Nur fällt man als Privatperson, die den Mailserver nur für sich und meinetwegen die Familie betreibt, eben explizit nicht unter die Impressumspflicht. Steht ja sogar im ersten Satz: "für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien".
Und dann müsste die Telekom realistisch betrachtet auch alle Mails von "gmail.com" ablehnen. Oder bin ich der einzige, der da kein Impressum findet?
 

MadMakz

Member
Nur fällt man als Privatperson, die den Mailserver nur für sich und meinetwegen die Familie betreibt, eben explizit nicht unter die Impressumspflicht. Steht ja sogar im ersten Satz: "für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien".
Und dann müsste die Telekom realistisch betrachtet auch alle Mails von "gmail.com" ablehnen. Oder bin ich der einzige, der da kein Impressum findet?
Das man diesen Satz noch nicht geändert hat ist mir schleierhaft.

Soweit ich weiß fällt jede zweiseitige Kommunikation welche auch ausserhalb des privaten Rahmens stattfinden könnten generell in die Impressumspflicht. Forenbetreiber fallen z. B. darunter weil es einfach keinen reinen Privaten nutzen mehr gibt.

Google hat ein Impressum, jedoch haben die USA keine Impressumspflicht da sie dort Verfassungswiedrig wäre. Dazu kommen noch viele weitere Länder die keine Pflicht haben.

Woher will die Telekom wissen das du als betreiber des Mailservers deutsch ansässig bist?
Das ist mir bis jetzt auch noch nicht klar.
 

Joe User

Zentrum der Macht
Woher will die Telekom wissen das du als betreiber des Mailservers deutsch ansässig bist?
Das ist mir bis jetzt auch noch nicht klar.
Wenn die Mail bei der Telekom aufschlägt, richtet sich die Mail automatisch an einen deutschen Mrktteilnehmer und damit gilt auch automatisch deutsches Recht ;)

Nur fällt man als Privatperson, die den Mailserver nur für sich und meinetwegen die Familie betreibt, eben explizit nicht unter die Impressumspflicht. Steht ja sogar im ersten Satz: "für geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien".
Sobald auf besagtem Mailserver beispielsweise auch nur eine einzige Mail vom Onlinehandel, Internetanbieter, Hostinganbieter, Versicherung, Stromanbieter, Zahlungsdienstleistern (Online-Banking, PayPal, Klarna, etc.), Streaminganbieter, Kundensupport, werbefinnzierte Website (SSF, Blogs, etc.) etc. eintrudelt, dann ist es bereits eine geschäftsmässige Nutzung. Ich bezweifle mal, dass es in DE einen einzigen öffentlich erreichbaren Mailserver gibt, auf das nachweislich nicht zutrifft...

geschäftsmässig != kommerziell
 

MadMakz

Member
@Joe User: Das bedeutet also das T-Online jetzt jede Email von jedem Anbieter aus z. B. den Staaten droppen könnte welche kein Impressum haben?
 

Joe User

Zentrum der Macht
Könnte ja, brauchen sie aber nicht, da in USA eine Adresse in den ToS steht - quasi das Pendant zum deutschen Impressum.
Zudem sind in USA die Whois-Daten nicht anonymisiert, womit ebenfalls ein ausreichendes Pendant zum Impressum vorliegt.

Solange eine dem Absender-Mailserver eindeutig zuzuschreibende (ladungsfähige) Adresse öffentlich zugänglich ist, ist Alles OK.
In DE ist das halt extra per "Impressumspflicht" gesetzlich vorgegeben, in anderen Ländern ist es meist anders (oder gar nicht) geregelt.
 

XioniX

Blog Benutzer
Ich hatte vor ein paar Monaten genau das gleiche Problem mit denen, seit 10 Jahren ohne Probleme privaten Mailserver betrieben (.eu Domain) und dann das aus heiterem Himmel. Ich schicke vielleicht ~ 10 Emails pro Jahr an Leute mit t-online.de Addy. Ich hab dann an die Email aus der Bounce-Nachricht geschrieben und erklärt, dass ich den Mailserver privat betreibe und ich es nicht einsehe, in Zeiten von DSGVO und Datensparsamkeit meine Kontaktdaten öffentlich zu machen, nur weil die das wollen. Stattdessen hab ich denen meine Kontaktdaten eben per Mail mitgeteilt. Daraufhin haben sie mich wieder freigeschalten.

Im Nachhinein muss den Postmastern bei der Telekom ja ordentlich langweilig sein, wenn die selbst bei so kleinen Mailvolumen so nen Aufstand machen und nachsehen, ob da ein Impressum da ist.
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Ich frage mich, warum die Telekom auf ein Impressum auf einer möglicherweise zur Domain gehörigen Webseite besteht.
Rein rechtlich würde doch ein Impressum in der E-Mail selbst reichen, oder?
Und da würde ich mich mal weit aus dem Fenster lehnen und vermuten, dass die Telekom das nicht sicher nachweisen kann, ob die Mail ein Impressum beinhaltet oder nicht.
 

Domi

Blog Benutzer
Hab das Thema auch vor ein paar Monaten mit der Telekom gehabt... wenn der Server sich als mail.blubb.de via HELO identifiziert und auch der PTR wieder in diese Richtung passt, will die Telekom hinter blubb.de oder www.blubb.de eine Impressum vorfinden, sonst schalten sie die IP Adresse nicht frei. Dass da auf einmal eine E-Mail ausreicht, wäre mir neu...

Meine Webseite ist blubb.com, meine Server laufen aber blubb.net... ich musste also eine Weiterleitung von blubb.net -> blubb.com hinterlegen, damit sie diese wieder freischalten.

Microdoof (outlook.com, Hotmail etc.) fährt mittlerweile ebenfalls diesen Weg... ist mir nämlich aufgefallen, als diese "Hammel" mal wieder ein ganzes Subnetz von Netcup gesperrt haben und alle Mails von meinem Server von denen abgelehnt wurde. Allerdings liegt es dieses mal nicht an meinem Impressum, sondern einfach nur daran das sie halt ein Subnetz (scheinbar) gesperrt haben.

Letztens wurden sogar E-Mails von unserem Firmenserver von gmail blockiert, weil Chef und Prokuristin es ja toll finden, dass wir 5 Links in unserer E-Mail Signatur haben (Haupt Domain, Vertriebsdomain, Facebook, Instagram und Google Playstore)... das tolle ist auch noch, jedes mal wenn eine E-Mail von uns raus geht, werden die 5 Links erneut dran gehängt. Bei drei mal antworten, macht das schon 15 Links zuzüglich der Links die sowieso eingebaut werden, weil wir mit Versicherungsgesellschaften zusammen arbeiten.

Da kommt Freude auf...
 
Top