• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

Einstieg ins "Housing"...

miko93

Registered User
Hallo.

Ich überlege mir gerade, ob ich mich nicht 'mal mit "Housing" versuchen soll.

Stelle mir das so vor: Schniekes 19 Zoll-Gehäuse (2 HE oder so) besorgen, evtl. auch Komplett-Kiste (Ebay ist mein Freund ;) ), gemütlich zu Hause einrichten, dann zu einem Hoster.

- Allgemeine Tips für den gemeinen Hauser ..äh.. Houser ?
- Wo bekommt man denn sonst noch 19 Zoll-Server günstig/gebraucht ?
- Wo stellt Ihr Eure Kisten unter, falls Ihr das praktiziert ?

Danke,
Hauser ..äh.. miko
 
Auf jedenfall nen Tip mehrmals im Gehäuse anbringen das du Eigentümer bist... bei z.b. Firmen auflösung gerne mal Server verschwinden *G*.

Confixx kostet auch nicht mehr alles Welt nur ca 400 euren..... also warum nicht.... oder du gehts gleich zu ipx da kriegste für paar mark später den server geschenkt und macht danach mit diesem Houseing :)
 
Sind nicht normale Rechnergehäuse bei Housing viel günstiger als die 19"-Gehäuse?

tim
 
einen günstigen 19" Schrank kriegst zb über geizhals.at/deustchland, haben einen 19" 21 HE in München bestellt, der nur 350€ gekostet hat. kriegst da auch günstig 19" Einbaugehäuse! Ist vielleicht etwas größer, willst doch bestimmt dann auch wachsen. Nimmst ne firewall router, der dyndns verträgt, benutzen hier nen netgear und zack bist isp, wenn du kunden findest! Auf der software seite würde ich openbsd fürs gateway empfehlen, und freebsd für die server, dann kannst per jails auch vserver anbieten! geht alles opensource (webmin statt confixx) und einen desktop um alle server per ssh oder kmv zu verwalten. Viel Spaß
 
tim said:
Sind nicht normale Rechnergehäuse bei Housing viel günstiger als die 19"-Gehäuse?
Meine Erfahrung war, daß beim Housing Tower-Gehäuse als 2HE (eine Anbieter sogar als 3HE) 19" abrechnen. Wärend die Preise auf der Website meist mit nur 1HE angegeben sind.

Das ist übrigends mein Tip:
Such Dir erst den Housing-Partner und mach den Preis klar. Ich bin dabei voll auf die Schnautze gefallen und stand über einen Monat ohne wirklich eigenen Server da.
Und bevor Du nachfragst: Ich habe einen Tower mit RAID und ordentlicher Belüftung zusammengestellt.

society said:
der du gehts gleich zu ipx da kriegste für paar mark später den server geschenkt und macht danach mit diesem Houseing
IPX bietet ab ~20 EUR Mietserver an. Housing (über die Muttergesellschaft) erst ab 35 EUR. Außerdem sind das wahrscheinlich nur 1HE-Gehäuse. Da paßt nichts rein.

huschi.
 
PS:
Mach Dir auch Gedankten über physikalischen Zugriff auf den Rechner.
Jeder Zugriff auf den Rechner kostet! Und die Kosten stehen nicht auf den Webseiten, sondern erhälst Du erst auf Anfrage.
Daher noch ein Tip: Bau auf jeden Fall ein RAID-1 ein. (Da gibt es z.B. von 3ware einen günstigen Hardware-Controller für ~50€.)
Das Geld rentiert sich spätestens wenn Du den ersten HD-Crash im Server hast und eben nicht sofort ins Rechenzentrum hetzen mußt.

huschi.
 
Das Geld rentiert sich spätestens wenn Du den ersten HD-Crash im Server hast und eben nicht sofort ins Rechenzentrum hetzen mußt
Yep, das ist eine meiner grössten Sorgen. Es kümmert sich ja keiner um einen schnellen Austausch, wie beim Miet-Server.
Zuerst hatte ich vor, einfach 2 Platten (z.B. 2x40GB) einzubauen, und turnusmäßig alles zu spiegeln. Um im Ernstfall "irgendwie" auf die "noch laufende Platte" umstellen zu können.
Abgesehen davon, daß das wahrscheinlich so gar nicht geht, ist wirklich die Frage, warum dann nicht gleich auf "automatisches Spiegeln (Raid1)" setzen...

Danke.
 
miko93 said:
Zuerst hatte ich vor, einfach 2 Platten (z.B. 2x40GB) einzubauen, und turnusmäßig alles zu spiegeln.
Da brauchst Du nichts zu machen. Ab Linux-Kernel 2.4 (oder schon länger?) gibt es Software-RAID.
Nachteil von Software-RAID: Bei Ausfall einer Platte kann es bereits Problem mit dem Weiterarbeiten geben.
Die erwähnte 'Billig-Lösung' von 3ware 'Escalade 7006' ist zwar nur ein RAID-1/0 aber bereits Hotswap-fähig und läuft im RAID-1 problemlos weiter wenn eine Platte ausfällt. Das ganze RAID-System ist per Software steuerbar. (Bis auf das erste Setup im RAID-Bios. ;) )
Alle anderen RAID-Controller in der Preisklasse sind übrigends nur erweiterte IDE-Controller mit Software-RAID als Hardware-Treiber.
Apropos Treiber: 3ware vertreibt seine Hardware-Treiber unter der GPL und ist als Modul bestandteil des 2.4er Kernels.

huschi.
 
Wir basteln uns einen Server - 2.Teil ;-)

So, basierend auf den o.g. Ratschlägen hab' ich jetzt 'mal angefangen, mir Einzelteile zu besorgen. Die Vorüberlegungen waren wie folgt:

- Es soll ein 1 HE Gehäuse sein. Wg. Flexibilität bei der Auswahl des Co-Location Anbieters (falls nach HE abgerechnet wird). Mittlerweile gibt es wohl auch genug Angebote für Tower-Stellplätze, aber ich wollte einfach 19" haben ;)

- Vergleicht man die Preise für Mietserver und Housing, so "lohnt" sich das Housing m.E. eigentlich nur, wenn man ein "relativ dickes Ding" unterstellt. Für eine 700MHz/256MB Standard-Maschine (z.B.) liegt die Mietgebühr i.d.R. unter der Housing-Rate, und es fällt kein Anfangsaufwand an. Also: Raid, 1Gig mem und ca. 2 GHz Prozessor sollten es schon sein.

- Ebay ist mein Freund. Da versuche ich, einzelne Komponenten zu ergattern. Nur die HDD's, die hole ich neu. Sind wohl die am meisten "ausfallgefährdeten Teile".

Bis jetzt habe ich:

Gehäuse 1 HE (http://www.1he-server.com/gehause.html)

Raid Controller 3Ware IDE-Raid 7000-2B (http://trackback.planet-rcs.de/3ware_escalade_7000-2.php)

Nun steht noch die Entscheidung für ein Mainboard an. P4 soll es sein (den 1 HE Kühler hab' ich schon). Häufig verwendet wird wohl das MSI845GE MAX-L.
Hat jemand dieses Board im Einsatz ? Oder kann evtl. ein anderes empfehlen ?
 
Back
Top