Anzeige:

greystone

Active Member
Erfahrungen mit guten und schlechten Domainregistraren

Hallo zusammen,

weil ich mich gerade sehr freue, über die wirklich positive Erfahrung, die ich mit einem unserer Haupt-Domainregistrare mache, möchte ich ein paar Worte zu meiner Erfahrung mit verschiedenen DNS-Registraren schreiben. Sollte irgend etwas inhaltlich/rechtlich für das Forum problematisch sein, bitte ich das entsprechend zu korrigieren/zu streichen. Grundsätzlich sind das nicht unbedingt Endkundenregistrare, sondern eher etwas für Reseller.

Ich fange mal am Ende der kleinen Liste an, die ich hier ausführen möchte:

Network Solutions: Unter aller Kanone

Das wäre jetzt meine Empfehlung für alle, die ein unstillbares masochistisches Verlangen haben. Grundsätzlich habe ich keinerlei Nachweis irgend einer rechtlichen Verfehlung dieses Anbieters, auch wenn das hier beschriebene Zweifel aufkommen lässt, ob das wirklich rechtlich einwandfrei ist. Ich habe mit diesem Anbieter Erfahrungen gemacht, die ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen würde.

Ich habe mehrere Anläufe genommen, um dort einzelne Domains wegzuziehen. Das ist mir auch mit jeweils mehreren Stunden und Tagen Arbeitseinsatz nicht gelungen. Auch nicht in Zusammenarbeit mit den eingetragenen Domainbesitzern. Auch nicht nach langen und immer wieder stattfindenden Telefongesprächen mit dem Support in USA in Englischer Sprache. Das liegt meiner Erinnerung nach einerseits an einer sehr großen Genauigkeit des Anbieters(Ich als Reseller darf da erst mal grundsätzlich gar nichts, ausser die Domain an sich zu sehen und die Laufzeit zu verlängern), zum anderen, daran, dass es keine klar definierten Vorgänge gibt, wie z. B. ein AUTH-Code generiert werden kann. Das wird mal grundsätzlich nur mit dem Domaininhaber besprochen. Der hat technisch natürlich mitunter überhaupt keine Ahnung, deswegen kann der dem Support im Zweifelsfall nicht sagen, was die wollen. Ansonsten gab es im Prozess auf dem Weg, einen AUTH-Code zu erzeugen, immer wieder Fehler, so dass der Vorgang nicht abgeschlossen werden konnte.

Was hingegen sehr gut funktioniert, ist die Buchung der Verlängerung von Domains. Irgendwo mal auf verlängern geklickt und es kommt genau Null Rückmeldung. Mitunter Browser minutenlang im Seitenlademodus. Keine Bestätigungsinformation. Kein üblicher Warenkorb-Checkout-Vorgang, an dessen Ende steht, was ich gerade im Begriff bin zu tun/zu kaufen, was es kostet mit der Bestätigungsmöglichkeit, um diese Transaktion dann auch abzuschließen. Nein. Der Klick löst sofort die Die Verlängerung der Domain aus. Und so entstand für mich mehrfach die Irritation, was denn das System jetzt eigentlich macht/gemacht hat, mit dem Ergebnis, dass ich jetzt eine Domain bis 2029 gebucht habe, weil ich mehrfach den Tab geschlossen habe und auf verlängern geklickt habe.

Jemandem, der hier wichtige Domains liegen hat, und die wegziehen will, würde ich im Zweifelsfall empfehlen, mit kurzer Eskalationszeit juristische Wege zu beschreiten.

INWX: Absolut Top!

Zur Zeit bin ich dabei, für eine international tätige Stiftung die Marke als Domains in vielen verschiedenen TLDs zu sichern. Dabei sind die Regularien durchaus vielfältig, komplex, umfangreich und unterschiedlich. Da werden mitunter auch zusätzliche Dokumente verlangt: Trademarknachweise, Personalausweise, Handelsregisterauszüge, ... Da ist man froh, wenn jemand hat, der sich auskennt.

Mir gefällt, dass der Support da richtig gut ansprechbar ist. D. h. es gibt zu normalen Geschäftszeiten einen LiveChat mit sehr kurzer Wartezeit. Das dort anzutreffende Supportteam scheint imho übersichtlich zu sein und ich denke, dass ich da mittlerweile schon mit allen Mitarbeitern Kontakt hatte. Und bis jetzt konnte mir jeder der Mitarbeiter mit jedem Problem, dass ich mitbrachte unkompliziert helfen. Man merkt dass dort eine Haltung der Hilfsbereitschaft und Lösungsorientiertheit herrscht. Z. B. Oh. Das scheint jetzt etwas komplizierter zu sein. Ich lege mal ein Ticket für Sie an und checke das. Sie hören bald von uns. Natürlich ist der Support auch via Telefon oder E-Mail erreichbar. Der Support ist auch grundsätzlich mal sehr freundlich.

Was ich auch sehr gut finde, gerade im Bereich internationaler TLDs ist die strukturierte Zusammenstellung der Domaininformationen auf der Webseite, also Registrierungsvoraussetzungen und Beschreibung der technischen Möglichkeiten, wie diese Domain verwaltet(AUTH-Code,...) wird. Siehe hier: https://www.inwx.de/de/domain/pricelist .

Auch wichtig ist vor allem im Umfeld internationaler und/oder seltener TLDs, dass da durchaus nicht nur Registrierungen oder Verlängerungen Geld kosten, sondern auch Änderungen der Domaininformationen oder Besitzeränderungen und das mitunter nicht wenig. Hier ist das Verhalten des Systems eigentlich immer so, wie ich mir das wünsche: Kostet irgend etwas Geld, dann gibt's einen Checkout-Vorgang, wo genau drin steht, was wofür und wieviel Geld kostet. Auch sind bei den besonderen internationalen Domains im Registrierungsprozess immer die Spezialfelder eingetragen, die jeweils auszufüllen sind mit entsprechenden Erklärungen und Verlinkungen zu den oben erwähnten Domaininformationen und auch zu den umfangreichen Registry-Bedingungen der jeweillig zuständigen Behörde.

Auch als es an einer Ecke wirklich geklemmt hat, war da eine Ehrlichkeit da, die ein offenes Problem wirklich benannt hat, statt drum herum zu reden. Beispielsweise hat das Massenauftragsfeature im Webinterface ein Problem, was derzeit nicht gefixt wird, weil ein neues Interface bereits in Vorbereitung ist. Ich habe aber auch direkt einen Workaround serviert bekommen, in dem ich einen Massenauftrag via CSV-Datei hochladen und ausführen könne.

Ansonten habe ich bei INWX auch einen Privataccount, bei dem ich meine drölf privaten Domains habe. Das ist also auch ein geeigneter Endkundenregistrar.

CPS Datensysteme: Kompetent und günstig mit ein bisschen Bauchgrummeln

Unser zweiter Hauptregistrar ist CPS Datensysteme. Auch dieser Anbieter ist kompetent und zweifelsfrei in der Lage, alle Probleme zu beheben, die ich in mehreren Jahren hier gehabt habe. Auch ist man dort sehr bemüht und hilfsbereit bei der Lösung jedweder Art von auftretenden Problemen.

Was mich so insgesamt an diesem Anbieter stört ist folgendes: Ich habe öfters mal eine Frage und bekomme dann mitunter diese Antwort:

Das machen wir nicht, weil...

Und nach diesem weil kommen auch immer Gründe, die genau erklären, warum diese Firma dies und jenes genauso macht, wie sie es macht. Das sind dann durchaus auch hilfreiche Informationen. Z. B. macht CPS grundsätzlich keinen Treuhandservice, weil die Domain dann einfach in den Händen von jemand anderem ist und wenn ich als konstruierten Fall in Zaire einen Treuhänder habe, der meint das Unternehmen erpressen zu müssen, weil er's kann, dann kann man die Domain einfach gleich abschreiben, weil es vermutlich sehr aufwändig und mit absolut unklarer Wahrscheinlichkeit ist, ob man dort einen Rechtsstreit dort gewinnt.

Etwas anderes ist z. B., dass ich schon mal angemerkt habe, dass ich mir wünsche, dass eigentlich bei allem, was kommt - so wie oben bei INWX - einen Checkout-Vorgang hätte, damit ich weiss, was es kostet, wenn etwas was kostet. Das ist hier nicht der Fall. Der Workflow bei CPS ist hier: Schau in die Preisliste, ob es etwas kostet und mach's dann. Aussage von CPS dazu: Unsere Kunden nutzen in der Regel die API und die brauchen deswegen so ein Checkout-Prozedere nicht. Außerdem dürfen ja evtl. die Nutzer auch gar nicht die Preise sehen, usw. ... Ansonsten ist die Tatsache, wenn die angezeigten Domaininformationsfelder abweichend vom Standard sind ein guter Hinweis darauf, dass da Extrakosten bei Standard-Aktionen bei dieser TLD entstehen.

Auch die Tatsache, dass z. B. nur ein Teil der TLDs freigeschaltet ist und wenn ich mehr will, muss ich da ggf. immer nochmal einen neuen Vertrag drucken, unterschreiben, scannen, und mailen muss, damit weitere TLDs auch noch registrierbar sind sorgt etwas für Unmut. Grund ist hierfür, dass dies besonders zum Selbstschutz gegen das registrieren besonders hochpreisiger Domains gedacht ist.

Insgesamt ist mir das also etwas zu viel von dem machen wir nicht weil... und dass Dinge nicht so reibungslos flutschen, wie ich mir das für meine inviduellen Anforderungen wünschen würde.

Darüber hinaus ist CPS gerade bei gängigen TLDs preislich sehr günstig - günstiger als INWX - bei ungewöhnlichen oder exotischen Domains aber auch deutlich teurer.

Die Informationen zu Registrierungsbedingungen stehen bei CPS in deren Wiki, was ich mir leider nicht gebookmarked habe und was sich mit der Webseitensuche so erst mal gar nicht so einfach finden lässt. Desweiteren sind die Informationen bei weitem nicht so gut strukturiert und präsentiert wie bei INWX und ich vermute auch nicht so vollständig. Das Wiki dazu konsultiere ich eher selten.

Ich würde mich freuen, Eure Erfahrungen mit DNS-Registraren - diesen und anderen - zu lesen.

Grüße,
greystone
 
Last edited:

Thorsten

SSF Facilitymanagement
Staff member
Vielen Dank für deine Erfahrungsberichte! Direkt beitragen kann ich nichts; habe aber mal eine allgemeine Rückfrage:
Sofern der Registrar auch Verbrauchern zur Verfügung steht, muss doch - zumindest bei Deutschen Anbietern - der berüchtigte Knopf Jetzt zahlungspflichtig bestellen vorhanden sein. Oder ist das schon wieder "Schnee von gestern"?
 

greystone

Active Member
Vielen Dank für deine Erfahrungsberichte! Direkt beitragen kann ich nichts; habe aber mal eine allgemeine Rückfrage: Sofern der Registrar auch Verbrauchern zur Verfügung steht, muss doch - zumindest bei Deutschen Anbietern - der berüchtigte Knopf Jetzt zahlungspflichtig bestellen vorhanden sein. Oder ist das schon wieder "Schnee von gestern"?

War auch mein Stand. Aber ich habe da auch nicht wirklich viel und vor allem verlässliches Wissen. Mir scheint, dass hier z. B. @Joe User der Profi ist, der das auf jeden Fall weiss. :)
 

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Dann steuere ich doch auch mal einen bei, bei dem ich schon seeeehr lange bin.

Schlundtech: Allrounder

Ich bin seit ca 20 Jahren Kunde bei https://www.schlundtech.com/ - rein für Domains - und kann dauerhaft gutes davon berichten. Die Preise liegen in etwa auf dem Durchschnittslevel, der Registrar bietet so ziemlich jede Endung an, die man sich vorstellen kann (und die existiert). Das Interface wurde vor einiger Zeit aktualisiert und ist nun auf einem aktuellen Stand.

Die Bestellung / Kauf von Domains ist sehr zügig machbar, externe DNS Server (neben den internen, die natürlich auch da sind) können hinterlegt und damit die Domain wohin auch immer delegiert werden. Die Verwaltung, inklusive Kündigung, KK Antrag mit Auth-Info, etc. bietet alles was nötig ist, den Support habe ich ehrlich gesagt in den 20 Jahren vielleicht 2-3x benötigt.

Eine weitere nette Sache ist die Möglichkeit, für die dort registrierten Domains kostenfreie SSL Zertifikate für Subdomains (ich glaube bis zu 10 Stück), die 1 Jahr gültig sind im gleichen Interface zu buchen. Diese brauche ich mitunter für Geräte, die LE DNS-01 nicht können und hinter Firewalls stehen.
Ansonsten gibt es auch (teils sehr) kostenpflichtige SSL Zertifikate aller Arten.

Die auch verfügbaren Cloud Server habe ich nie gebucht / verwendet, kann also nichts dazu sagen.

Schlundtech ist imho ein Domainprovider für beides: "Normalregistrierer" und Profis (was man u.a. an der Mengenstaffelung zwischen 1 bis >5000 Domains merkt). Die Preise sind nicht die allerbilligsten, aber kompetitiv. Die Features sind vollständig und lassen nichts zu wünschen übrig, das Management kann man definitiv selbst vornehmen, den Service braucht man imho nicht.
 

Joe User

Zentrum der Macht
Vielen Dank für deine Erfahrungsberichte! Direkt beitragen kann ich nichts; habe aber mal eine allgemeine Rückfrage:
Sofern der Registrar auch Verbrauchern zur Verfügung steht, muss doch - zumindest bei Deutschen Anbietern - der berüchtigte Knopf Jetzt zahlungspflichtig bestellen vorhanden sein. Oder ist das schon wieder "Schnee von gestern"?
War auch mein Stand. Aber ich habe da auch nicht wirklich viel und vor allem verlässliches Wissen. Mir scheint, dass hier z. B. @Joe User der Profi ist, der das auf jeden Fall weiss. :)
Ja, aber nur, wenn es ein Anbieter mit Sitz/Verkauf in Deutschland und mit deutschen Endkunden/Endverbrauchern ist.
 
Anzeige:
Top