Diverse Webseiten zuhause hosten

Linus_tech_tips

New Member
Hallo Zusammen

Ich habe eine etwas allgemeinere Frage.
(Vorab ich habe alle nötigen Dinge wie statische IP, Server, etc.)

Ich habe vor mit meiner domain (beispiel.com) und ein paar Subdomains, Webseiten auf meinem eigenen Server zu hosten.
Der Grund dafür ist, dass ich komplexere Seiten wie wiki.js hosten möchte, und dies nur auf einem Server möglich ist. (Stichwort node.js etc.)
Einen Server bei einem Hoster zu mieten, ist doch etwas teuer.

Also möchte ich zum Beispiel

domain.com auf mein eigenen Server verweisen lassen, der eine Webseite beispielsweise über apache hostet.
sub1.domain.com auf meinen eigenen Server verweisen lassen, der dann das wiki hostet.
sub2.domain.com auf meinen eigenen Server der nochmal was anderes bereitstellt.

Grundsätzlich habe ich das schon so ungefähr hinbekommen

folgenermassen:
domain.com verweist auf meine ip und standard Port 80
sub1.domain.com php Weiterleitung auf meine ip Port 3000
sub2.domain.com php Weiterleitung auf meine ip Port 3001

Aber ich finde das nicht wirklich schön. Wäre es nicht irgendwie möglich die domains und subdomains direkt auf mein netzwerk zu verweisen. Also das mein Server direkt mit den domains/ subdomains arbeitet und nicht die domain zum Domain Verwalter und dort gibt es eine Weiterleitung an meine ip.

Also meine Frage gibt es andere möglichkeiten so etwas zu realisieren? Oder anders gefragt, wie würdet Ihr das realisieren?
 

marce

Well-Known Member
Wieso nicht alle Domains / Subdomains auf deine stat. IP setzen und über VirtualHosts arbeiten?

... vor all dem Spaß würde ich aber mal den Uplink prüfen - der wird für's Hostings nämlich relevant. Zudem mal die AGBs des Providers durchschauen, ob die nicht den Serverbetrieb untersagen.

... und ein PC, der zu Hause dauerhaft läuft verursacht i.A. mehr an Stromkosten als ein günstiger VServer bei einen zuverlässigen Hoster kostet.
 

Linus_tech_tips

New Member
Danke für deine Antwort.

Von VirtualHosts habe ich noch nicht so viel Ahnung, aber dann werd ich mich mal rein lesen.

vor all dem Spaß würde ich aber mal den Uplink prüfen
Was genau meinst du damit?

AGBs des Providers durchschauen, ob die nicht den Serverbetrieb untersagen
Willst du damit sagen das manche Anbieter bei denen ich eine Domain kaufen könnte, mir verbieten diese an meinen eigenen Server zu verweisen?

und ein PC, der zu Hause dauerhaft läuft verursacht i.A. mehr an Stromkosten als ein günstiger VServer bei einen zuverlässigen Hoster kostet.
Das mag so sein, aber ich und mein Server sind in der Schweiz und nicht in Deutschland. Das sind dann statt ca. 30 cent nur noch ca. 20 cent pro kwh. Das ist dann zwar immer noch teurer als ein sehr günstiger vServer, aber mein Server kann dann auch viel mehr. 4gb ram und 100gb ssd kosten auf 1 jahr gerechnet 240 CHF mein Server kostet für 1 Jahr 314 CHF und hat unlimitiert Speicher, 16gb ram etc.

Für mich stimmt schon das was du sagst, nur für meine Anwendung (u.a. Plex Mediathek) nicht.

Ich würde mich freuen, wenn du mir Antwortest
Dir noch einen schönen Tag ;)
 

Linus_tech_tips

New Member
Noch eine Kurz frage.

Wenn ich einen a record von meiner Domain auf meine IP erstelle. Kann ich dann alle Protokolle darüber benutzen?
 

Linus_tech_tips

New Member
Und nochmal eine Frage :)

Wenn ich dann die Domain und Subdomains mit SLL verschlüsseln möchte, wie mach ich das denn?

Muss ich in bsp. Apache dann dort wo ich die VirtualHosts einrichte, ein ssl Zertifikat einbinden?
 

Orebor

He who dances with pointers
Wie wäre es, wenn Du Posts zusammenfasst?
Der Reihe nach:

1) Die AGB des Providers Deines Internetanschlusses sind gemeint. Die wirst nur Du kennen.,
2) Die "Protokolle" die Du nutzen kannst, haben zunächst einmal nichts mit der Domain per se zu tun. Einfach gesagt wird die Domain zu einer IP aufgelöst und die entsprechenden Dienste werden dann über IP und Port angesprochen. Da wirst Du ggfls. Deinen Router und/oder Firewall entsprechend konfigurieren müssen, um die entsprechenden Ports aus dem WAN erreichbar zu machen.
3) Für den Webserver: am einfachsten über LetsEncrypt.
 
Last edited:

Linus_tech_tips

New Member
Wie wäre es, wenn Du Posts zusammenfasst?
Der Reihe nach:

1) Die AGB des Providers Deines Internetanschlusses sind gemeint. Die wirst nur Du kennen.,
2) Die "Protokolle" die Du nutzen kannst, haben zunächst einmal nichts mit der Domain per se zu tun. Einfach gesagt wird die Domain zu einer IP aufgelöst und die entsprechenden Dienste werden dann über IP und Port angesprochen. Da wirst Du ggfls. Deinen Router und/oder Firewall entsprechend konfigurieren müssen, um die entsprechenden Ports aus dem WAN erreichbar zu machen.
3) Für den Webserver: am einfachsten über LetsEncrypt.
Danke Vielmals <3
 

marce

Well-Known Member
... bei manchen Ports machen auch manchmal die Provider nicht mit - "alle" könnte also ggf. nicht sein.

... und Uplink meint den max. Netzwerkdurchsatz, den Du von Dir in's Internet hast.

abgesehen davon kann ich mir nicht vorstellen, daß man einen Server mit 4GB Ram und 100GB HD in der Schweiz nicht unter 240 CHF bekommen würde. Zudem darfst Du ja auch Server außerhalb der Schweiz anmieten.
(die "Nebenkosten" wie Hardware + deren Support und Ersatz im Ausfall-Fall, Verfügbarkeiten, ... lassen wir in der Diskussion mal außen vor - das musst Du auch Du für Dich entscheiden, welche Anforderungen Du da hast)

So oder so - nicht übel nehmen - aber bei den Fragen, die Du stellst scheint es aktuell für Dich ohne massives Lernen aktuell noch keine gute Idee zu sein, einen eigenen Server zu betreiben...
 
Top