Diskussion: Netcup Storagespace

chris085

Registered User
Was bedeutet Spiegelung?

Brauche ich überhaupt eine Spiegelung, denn für den Betrieb und die Datenverfügbarkeit ist nach meinem Verständnis der Betreiber verantwortlich?
 

Firewire2002

Registered User
Und genau das steht doch auch da. ;)
Der Beitrag ist letztendlich nur ein zentrales NFS-Storage, dass man mit oder ohne Redundanz buchen kann. Und dabei nur das bezahlt, was man tatsächlich belegt.
Wahnsinn wie gut man einen Marketing-Beitrag doch immer wieder zusammenfassen kann. :p

Mich würde da eher mal interessieren, wie und vorallem wann die genutzte Kapazität errechnet wird.
Stichtag einmal im Monat? - Darf ich dann davor und danach belegen was ich will und kurz vor dem Stichtag lösch ich alles? ;)
Durchschnittswerte über den Monat? 100%-Avg oder 95%-Avg Regel?
Hier gibts unzählige Möglichkeiten abzurechnen. Immer mit mehr oder weniger Vorteilen für eine einzelne Vertragspartei. ;)
 
AFAIK wird der maximal belegte Platz genommen. Wobei es dabei unerheblich ist, ob du den nur kurz oder länger belegt hast. Korrigiert mich, wenn ich das falsch in Erinnerung habe. EDIT: Ah, gefunden:

Die Kosten für den Storagespace werden im Buchungsvorgang unter dem Punkt "Kosten / Monat je GB belegter Speicherplatz" aufgeführt. Abgerechnet wird einmal im Monat jedes angefangene GB Speicher, dass der Kunde auf dem Storage belegt. Die Anzahl der kostenpflichtigen GB errechnet sich aus dem Volumen, dass der Kunde in dem abzurechnenden Monat maximal belegt hat. Daten die zum Abrechnungszeitpunkt ggf. zwischenzeitlich gelöscht wurden, werden somit trotzdem einmalig berechnet. Im darauf folgendem Monat werden gelöschte Daten nicht erneut berechnet.

Wobei ich jetzt nicht weiß, wie sie es ermitteln. Ein Cronjob, der sich an den Quota-Daten bedient wäre z.B. eine denkbare Möglichkeit. Müsste ich mal austesten, wie schnell sich die Anzeige im CCP aktualisiert…


MfG Christian
 
Last edited by a moderator:

Thunderbyte

Moderator
Staff member
Nicht mehr als glorifizierter, "on-demand" Backup Space für den Server, würd ich sagen. Andere bieten da mehrere GB einfach mit an.
 

[netcup] Felix

Blog Benutzer
Ich freue mich, dass unsere Pressemitteilung für viele Diskussionen sorgt. Leider ist es nicht immer ganz einfach so komplexe Details verständlich zusammen zu fassen. Besonders wenn man kein Kunde bei uns ist und daher keinen Zugriff auf das CCP hat, ist einiges sicherlich nicht leicht zu verstehen.

Vielen Dank aber das einige Fragen gestellt wurden, die ich gerne beantworte:

Brauche ich überhaupt eine Spiegelung, denn für den Betrieb und die Datenverfügbarkeit ist nach meinem Verständnis der Betreiber verantwortlich?

Wie jedem Mitglied des Serversupportforums vermutlich bekannt ist, kann selbst redundant ausgelegte Hardware einmal ausfallen. Jedes unserer für den Storagespace genutzten Storages sichert die Daten redundant (RAID 5) über mehrere Festplatten und ist redundant ans Netzwerk und ans Stromnetz angebunden. Zudem verwenden wir nur Hardware bekannter Hersteller (in dem Fall DELL) die für einen 24/7 Betrieb ausgelegt ist. Dennoch kann es hier einmal zu einem Ausfall kommen. Ist dann eine Spiegelung über mehrere physikalische Storages gebucht, bleibt das Volume trotzdem erreichbar.

Jeder professionelle Anbieter regelt in seinen AGB oder ggf. speziellen SLAs welche Verfügbarkeiten und welche Datensicherheit er Kunden zusichert. Eine 100%ige Verfügbarkeit sichert nach meinem Kenntnisstand niemand zu. Durch die Spiegelung möchten wir unseren Kunden ermöglichen eigenständig die Ausfallwahrscheinlichkeit zu minimieren. Auch kann durch parallele Zugriffe die Zugriffsgeschwindigkeit erhöht werden.

Mich würde da eher mal interessieren, wie und vorallem wann die genutzte Kapazität errechnet wird. Stichtag einmal im Monat?

Der Storagespace wird als NFS-Volume bereitgestellt. Hier können wir in Echtzeit die Belegung auslesen. Dieses machen wir Stand heute einmal je Stunde. Daraus errechnen wir dann den maximal belegten Speicherplatz.

Nicht mehr als glorifizierter, "on-demand" Backup Space für den Server, würd ich sagen.

Das besondere an dem Storagespace ist, dass er per NFS eingebunden wird. NFS hat folgende Vorteile gegenüber reinem per FTP bereitgestellten Speicherplatz:

  1. Dateiberechtigungen bleiben erhalten
  2. Schnelle Zugriffszeiten
  3. Caching
  4. Native Unterstützung von allen gängigen Serverbetriebsystemen

Weitere Eigenschaften unseres Storagespaces sind: Theoretisch keine Begrenzung des möglichen Speicherplatzes. Die Anzahl der Storages die wir in den Verbund hängen können ist nicht begrenzt.

Ich hoffe das ich alle Fragen beantworten konnte. Wer das Ganze einmal testen möchte, kann mich gerne per PM anschreiben.

Viele Grüße aus Karlsruhe

Felix
 
Last edited by a moderator:
Top