[Diskussion] DeNIC Ausfall am 12. Mai 2010

wstuermer

Blog Benutzer
Code:
Sehr geehrte Damen und Herren,

heute gegen 13:30 Uhr hat DENIC festgestellt, dass der DNS-Service für .de 
für einen Teil des Domainbestandes fälschlicherweise mit "Domain existiert 
nicht" antwortet, obwohl diese Domains existieren. Damit waren diese 
Domains nicht erreichbar.

DENIC hat daraufhin unmittelbar ein Notfallteam eingesetzt, das den Fehler 
lokalisiert und ab ca. 15:00 Uhr sukzessive behoben hat. Ab 15:45 Uhr war 
wieder ein korrekter Service gewährleistet.

Eventuell kann es dazu kommen, dass das Phänomen auch nach 15:45 Uhr noch 
bei den Internet-Benutzern auffällt, da die Internet Service Provider 
Daten zwischenspeichern (DNS Caching). Wir gehen von einem Zeitraum um 
zwei Stunden aus.

Wir bedauern diesen Vorfall. Der Fehler ist identifiziert und das Problem 
behoben.

Weitere Details folgen nach einer eingehenden Analyse.


Mit freundlichen Grüßen

Stefanie Welters
Pressereferat
-- DENIC eG Kaiserstraße 75-77 60329 Frankfurt am Main GERMANY E-Mail: presse@denic.de Fon: +49 69 27235-274 Fax: +49 69 27235-235 http://www.denic.de Angaben nach § 25a Absatz 1 GenG: DENIC Domain Verwaltungs- und Betriebsgesellschaft eG (Sitz: Frankfurt am Main) Vorstand: Sabine Dolderer, Helga Krüger, Carsten Schiefner, Dr. Jörg Schweiger Vorsitzender des Aufsichtsrats: Elmar Knipp Eingetragen unter Nr. 770 im Genossenschaftsregister, Amtsgericht Frankfurt am Main
 

CentY

Registered User
Wieder mal schön gezeigt wie hilflos manche ohne Internet sind ;) Am schönsten finde ich aber die ganzen Falschmeldungen und Experten die vorher nicht mal wussten was DNS eigentlich ist ;)
 

CentY

Registered User
Was auch extra betont wird ... Einfach traurig was heute alles gleich für bare Münze genommen wird.

Auch bei der Süddeutschen steht wegen Umzug, ich hatte gehofft das wenigstens manche Zeitungen noch Niveau haben oder selbst recherchieren.

Auf manchen Seiten kamen auch gleich Meldungen zu Terrorsachen, Verschwörungstheorien und DDOS Attacken. Vorallem letzteres bestätigt dass die Leute nicht einmal nslookup oder dig benutzen können, die sich hier als Experten ausgeben. Die Server haben geantwortet nur eben das falsche.
 
Last edited by a moderator:

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Gerade lese ich im Newsletter der WZ nur den kleinen Teaser zum gestrigen DENIC-Desaster. Und ich muss sagen: Der Autor dieser Meldung hat echt Ahnung. Nicht von dem was er schreibt, aber bestimmt hat er andere Interessengebiete ;)
Siehe http://dergrobi.cc/l/e

Die falsche Übersetzung für "DNS-Server" hat mich erst aufhorchen lassen, aber dass die DENIC seit neuestem die deutschen IP-Adressen verwaltet, könnte die Störung von gestern erklären :eek:
 

CentY

Registered User
Kann gut sein ;) Trotzdem sollte man mal alle Nachrichtenseiten aufklären was für einen scheiss die da zusammenschreiben. ;)
 

Artimis

Registered User
Also, ich muss sagen, dass ich, obwohl ich an Himmelfahrt krank im Bett liege, erst einmal ne ordentliche Runde feiern musste, als ich diese Ente las.

Wie kann man sich zeitung nennen und exakt NICHTS korrektes in diesem Artikel berichten? :confused:

Hab mir gleich mal nen Ausdruck als PDF gemacht :D
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Man muss aber sagen, dass der Schieb vom WDR das ganze richtig und sogar für meine Eltern verständlich erklärt hat - manchmal lohnen sich die GEZ-Gebühren also doch :p
 

Artimis

Registered User
Ich habe dem Chefredaktuer von der WZ mal ne Email geschickt.
Ich meine: Wenn man sich seriöse "Westdeutsche Zeitung" nennt, darf soetwas nicht vorkommen.

Have fun:
Sehr geehrter Herr TWITTER!


Mit großer Freude las ich Ihren Artikel die Panne der DENIC-NameServer betreffend. Und mir fielen nur zwei Fragen ein:
a) Hat das jemand zur Korrektur gelesen?
b) Wer ist der Autor? Ein Schüler aus dem 9. Jahrgang?


Wenn Sie erlauben, möchte ich den genannten Artikel für Sie analysieren und dabei die gröbsten Enten kommentieren:

Es fängt mit der Überschrift an: "Server-Crash".
Von einem Server-Crash spricht man eigentlich nur, wenn ein Versagen des Dienstes vorliegt. In diesem Falle funktionierten die Server einwandfrei und lösten sämtliche Domains auf - nur mit falschen Resultaten. Es ist nicht so, dass die NameServer nicht erreichbar waren, sondern es wurden schlicht falsche Informationen von den Servern geliefert.

"Ein massives Problem auf dem DN (Dynamic Name)-Server der Denic".
Erstens heißt DNS "Domain-Name-Service", zweitens kürzt man DNS-Server oder NS-Server ab und drittens wäre es fatal, hätte die DENIC für die TLD ".de" lediglich einen einzigen Server in petto.

"Wollte man eine .de-Adresse anklicken".
Ich bitte Sie, "machen Sie auch das Internet auf", indem Sie "Firefox anklicken"? Das ist doch kein Deutsch!

"Bei der Denic werden die deutschen IP-Adressen verwaltet".
Erstens gibt es keine deutschen IP-Adressen, der IP-Pool, den Deutschland mitnutzt, wird für ganz Europa verwaltet. Zweitens erst recht nicht von der DENIC. Die DENIC ist für die Namens-Auflösung der Top-Level-Domain ".de" zuständig. Die IP-Adressen werden von dem RIPE (im Falle Europas) verwaltet.

"die Internet-URL".
Anders als ein reiner Hostname enthält eine URL (als besondere URI) das Protokoll, einen Nutzernamen, ein Passwort, einen Port, einen Pfad, eine Datei-Anfrage und einen Query-String. Nicht aber unbedingt einen Hostnamen, der mit DNS aufgelöst werden kann.

"Aufgrund der hohen Last hatte Twitter ebenfalls Probleme".
Sorry, aber im Ernst: Wen interessiert Twitter? Es wurden hunderte von Millionen E-Mails nicht zugestellt. Von freundschaftlichen E-Mails über Vertrags-Kündigungen und wichtigen Support-Anfragen bis hin zu geschäftlichen E-Mails. Der finanzielle Schaden ist nicht geschätzt, aber er ist hoch.


Der Artikel ist zwar für Laien geschrieben. Aber deshalb muss er nicht inhaltlich völlig daneben liegen, oder? Besonders peinlich finde ich die Definitions- und Erläuterungsversuche wie die völlig danebengegriffene Übersetzung von DNS oder die vermeintliche Aufklärung über den Aufgabenbereich der DENIC.

Als "Westdeutsche Zeitung" sollte man nicht versuchen, die Bild zu toppen, was Falschmeldungen angeht, sondern dem Leser Informationen liefern und ihn nicht zum Kaputtlachen bringen.


Liebe Grüße,
[ICH]
 
Last edited by a moderator:

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Da wäre ich auch mal gespannt drauf :)

Was mir gerade noch aufgefallen ist, ist der letzte Satz:
"[...] Auch die Server verschiedener Provider, die für die Auslieferung von
Fehlermeldungen bei Netzwerkproblemen zuständig sind, gerieten ins
Schlingern."

Die Seite "Firefox kann die Domain trallala.tld nicht finden" kommt also von irgendeinem Anbieter im Netz? Hat da jemand mal konkrete Adressen, kann auf der Fehlerseite leider kein Impressum finden :p
 

elias5000

Site Reliability Engineer
Vermutlich meinen die diese Server, die einem einige Anbieter statt eines NXDOMAIN zurückliefern. In diesem Fall finde ich es sogar positiv, wenn die Dinger rauchten...

Ich hatte auch kurz überlegt, ob diese Provider jetzt abgemahnt werden können, weil sie ja echte Domains auf ihre eigenen Services umgebogen haben. Wäre mal ne heldentat, wenn das jemand machen würde. ;)
 

Roger Wilco

Blog Benutzer
Erstens heißt DNS "Domain-Name-Service"
Oder auch einfach Domain Name System.

zweitens kürzt man […] NS-Server ab
NS-Server? Wirklich?

Anders als ein reiner Hostname enthält eine URL (als besondere URI) das Protokoll, einen Nutzernamen, ein Passwort, einen Port, einen Pfad, eine Datei-Anfrage und einen Query-String. Nicht aber unbedingt einen Hostnamen, der mit DNS aufgelöst werden kann.
RFC 3986 sieht das nicht so. Gut, der Hostname im Authority-Teil muss nicht öffentlich aufgelöst werden können, allerdings ist er der einzige obligatorische Teil – Userinfo und Portangabe sind hingegen optional.

Wenn schon klug******en, dann richtig. ;)
 

Artimis

Registered User
Oder auch einfach Domain Name System.
Joa, wegen meiner. Aber bestimmt nicht "Dynamic Name" ;)

NS-Server? Wirklich?
jep, ist gängig. Wobei so ziemlich alles gängig ist, nur eben nicht DN-Server. Alles ist erlaubt, nur das nicht :D

Gut, der Hostname im Authority-Teil muss nicht öffentlich aufgelöst werden können, allerdings ist er der einzige obligatorische Teil – Userinfo und Portangabe sind hingegen optional.
1) URL != URI
2) Hast Recht, das meiste ist optional.
Aber ich nutze z.B. oft URLs wie "http://[Server-IP, nicht Hostname]:[alt. HTTP-Port]" Da wird nichts aufgelöst...

Wenn schon klug******en, dann richtig. ;)
*grins*
Najaa, aber besser als der Quatsch in der Zeitung...
 
Top