DFS SMB2/SMB3 + Linux Client

kannnix

Registered User
Hallo zusammen,

ich habe einen Linux Client (CentOS6 mit custom Kernel 4.11) der keine SMB2 oder SMB3 Shares per DFS mounten kann.
Den Kernel 4.11 hab ich gewählt, da ich auf einen kürzlichen Commit aufmerksam wurde: SMB2.1/SMB3 enablement for DFS

Mit SMB1 funktioniert es.

Mein Testsetup in der Kurzübersicht (alle drei W2k16 Std):
Domänencontroller: domain.corp.dev (10.0.1.20)
DFSN Server: dfsn.corp.dev (10.0.1.21)
File Server: filer1.corp.dev (10.0.1.22)

Was funktioniert:
Code:
mount //corp.dev/files/share1 /smb -o vers=1.0

Was nicht funktioniert:
Code:
mount //corp.dev/files/share1 /smb -o vers=2.0
mount error(2): No such file or directory
Refer to the mount.cifs(8) manual page (e.g. man mount.cifs)
Im dmesg sehe ich weiter noch:
Code:
CIFS VFS: BAD_NETWORK_NAME: \\corp.dev\files
CIFS VFS: session ffff88003c6e3000 has no tcon available for a dfs referral request
CIFS VFS: cifs_mount failed w/return code = -2

Meine bisherige Analyse ergab, dass mit SMB2 der DFSN Server nicht korrekt aufgelöst/angesprochen wird. Da das DFSN nicht auf dem Domänencontroller liegt, sondern eine extra Maschine ist, klappt das irgendwie nicht (evtl. ists auch ein Bug im cifs Kernel Modul).

Daher meine Frage: Auf welche IP Adresse müsste richtigerweise meine Domain corp.dev zeigen? Auf den Domänencontroller oder auf den DFSN Server?
Setze ich temporär auf der Linuxmaschine in /etc/hosts
Code:
10.0.1.21 corp.dev
also auf den DFSN Server, dann klappts auch mit SMB2, aber dann ist es im Grunde kein Domain-based Namespace mehr :(.

Danke im Voraus
 
Last edited by a moderator:
Top