Deutsches Innenministerium fordert Tor-Verbot

nexus

Active Member
Günter Krings (parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium) said:
Ich verstehe, warum das Darknet einen Nutzen in autokratischen Systemen haben kann. Aber in einer freien, offenen Demokratie gibt es meiner Meinung nach keinen legitimen Nutzen. Wer das Darknet nutzt, führt in der Regel nichts Gutes im Schilde. Diese einfache Erkenntnis sollte sich auch in unserer Rechtsordnung widerspiegeln.
Quelle: https://heise.de/-4313276
 

GwenDragon

Registered User
Das ist nicht vom deutschen Innenministerium sondern die weltfremde Meinung eines Staatssekrets auf einem europäischen Polizei-Kongress.
So einen Mist quaaken die doch öfters mal auf Kongressen, wenn denen geht der Horst durchgeht.
 

nexus

Active Member
Nunja...immerhin arbeitet der ja für das besagte Ministerium und wenn ich mir so seine Vita anschaue, traue ich dem nicht wirklich zu, daß diese Idee auf seinem Mist gewachsen ist...:rolleyes:
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Erwartungsgemäß hat der Politiker seinen Zweck erfüllt, indem er Propaganda abgelassen hat.
Wir sind nicht die Zielgruppe, die Zielgruppe sind Menschen, die von IT keine Ahnung haben.
So schafft man in der Bevölkerung Zustimmung für ein Gesetz, um die Überwachung der Schäfchen weiterhin zu sichern.
 

GwenDragon

Registered User
Der Dienstherr wird schon seine eigenen Dunkelnetz-und-Tür-Fantasien gehabt haben, wenn sein Untergebener da sowas streut.
 
Top