"Der ADMIN hat (darauf) keinen Bock mehr" Part 2

Um einmal abschließend zu diesem Thema Stellung zu beziehen: Für das Problem des „kaputt editieren“ ist offenbar eine Lösung gefunden. Standardmäßig wird eine Änderungshistorie von 60 Tagen geführt. Bedeutet, wenn ich einen Beitrag editiere, kann ich den jeweiligen Zustand innerhalb der Frist wiederherstellen. Unabhängig des ursprünglichen Beitragsalters.

Meine Aufgabe wäre es dann, zukünftig noch stärker ein Auge auf mögliche Vandalismus Änderungen zu haben.

Dem nachträglichen Editieren von Beiträgen bin ich allerdings etwas skeptisch eingestellt. Eine Forendiskussion ist für mich mit einem Gesprächsverlauf vergleichbar. In vielen Fällen findet ein Frage- / Antwortspiel statt. Wird dann allerdings die Frage in nachhinein verändert, passen die Antworten möglicherweise nicht mehr. Dritte sind möglicherweise vom Verlauf verwirrt.

Ich dann da sehr bei der Argumentation von @nexus folgen.

Anders sieht es bei Beiträgen mit Anleitungscharakter aus. Hier ist das nachträgliche hinzufügen oder entfernen von Informationen ggf. angebracht bzw. sogar notwendig. Wird im initialen Beitrag auch noch darauf hingewiesen (Editiernotiz oder Anmerkung) ist es ideal. Auch hierauf hat @nexus hingewiesen. Die Vorgehensweise mittels strike-through von @greystone finde ich angebracht.

Wenn wir uns grundsätzlich auf diese Vorgehensweise einigen könnten, würde ich den Timer zum Editieren der Beiträge wieder entfernen.
 
Ich würde die informelle Vereinbarung zwischen uns hier lieber als gewünschte Beschreibung des Zielzustandes und freilassend formuliert haben, statt fester Regeln, die mir das schreiben hier eher verleiden würden.

Nachträgliche Bearbeitung von Beiträgen

Bei nachträglicher Bearbeitung von Beiträgen bitte auf folgendes achten:

  • Der Kommunikationsverlauf soll auch auch nach Änderungen von Dritten immer noch klar nachvollzogen werden können. Dazu kann man statt einer direkten Löschung oder Änderung z. B. die Formatierung als strike through (BBCode: [s]strike through[/s]) verwenden, um ursprünglichen, aber geänderten / mittlerweile überholten Text als solchen kenntlich zu machen. Zusätzliche Möglichkeit ist hier den Edit-Kommentar zu verwenden, um die jeweils letzte Änderung anzuzeigen bzw. zu beschreiben.

  • Nach Änderungen in Beiträgen nach eigenem Ermessen, falls das für die Mitlesenden von Interesse ist, bitte mit einem kurzen Anfügebeitrag kenntlich machen, so dass alle Personen eine Chance haben, die Änderungen mit zu bekommen. Mit diesem Anfügebeitrag wird für die Mitlesenden eine Änderung signalisiert, was bei einem einfachen Edit nicht passiert. Verbesserung der Rechtschreibung bzw. Re-Formatierungen sind hier z. B. zum nachlesen nicht relevant.
P. S. : Ich habe gerade gelernt, dass das NoParse-Tag bei xenForo "Plain" heisst ([plain]do not bb-parse any of this[/plain]). Ansonsten bewirkt [icode]...[/icode] auch den NoParse-Effekt.
 
Last edited:
Ich würde die informelle Vereinbarung zwischen uns hier lieber als gewünschte Beschreibung des Zielzustandes und freilassend formuliert haben, statt fester Regeln, die mir das schreiben hier eher verleiden würden.
Natürlich uns selbstverständlich. Es betrifft ja eigentlich die, die sich um dieses Thema in der Regel nicht kümmern. Insofern erstmal vielen Dank für deinen Input und dein Engagement!

Nachträgliche Bearbeitung von Beiträgen

Bei nachträglicher Bearbeitung von Beiträgen bitte auf folgendes achten:

  • Der Kommunikationsverlauf soll auch auch nach Änderungen von Dritten immer noch klar nachvollzogen werden können. Dazu kann man statt einer direkten Löschung oder Änderung z. B. die Formatierung als strike through (BBCode: [s]strike through[/s]) verwenden, um ursprünglichen, aber geänderten / mittlerweile überholten Text als solchen kenntlich zu machen. Zusätzliche Möglichkeit ist hier den Edit-Kommentar zu verwenden, um die jeweils letzte Änderung anzuzeigen bzw. zu beschreiben.

  • Nach Änderungen in Beiträgen nach eigenem Ermessen, falls das für die Mitlesenden von Interesse ist, bitte mit einem kurzen Anfügebeitrag kenntlich machen, so dass alle Personen eine Chance haben, die Änderungen mit zu bekommen. Mit diesem Anfügebeitrag wird für die Mitlesenden eine Änderung signalisiert, was bei einem einfachen Edit nicht passiert. Verbesserung der Rechtschreibung bzw. Re-Formatierungen sind hier z. B. zum nachlesen nicht relevant.
P. S. : Ich habe gerade gelernt, dass das NoParse-Tag bei xenForo "Plain" heisst ([plain]do not bb-parse any of this[/plain]). Ansonsten bewirkt [icode]...[/icode] auch den NoParse-Effekt.
Für mich sehr gut formuliert und verständlich. Danke! Warten wir ab, ob es weitere | andere Meinungen dazu gibt. Könnte aber 1:1 in die Forenregeln überführt werden.
 
Lassen sich bearbeitete Beiträge automatisch als "new" markieren?
Idioten wie ich lesen bereits gelesene Beiträge nämlich nicht zweimal oder gar öfter...

Oder anders ausgedrückt: Wenn keiner etwas von den Edits mitbekommt, dann lieber das Editieren normaler Beiträge deaktivieren...
 
Nein, leider nicht. Darum ist es auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss .
 
Ich selbst habe Freude daran, die kleinen Beiträge, die ich u. a. hier so schreibe, so zu schreiben, dass sie im Internet gut zu finden sind und auch nachträglich teilweise zu korrigieren und zu verbessern. Für mich ist der Forenzweck die Weitergabe von Wissen. Insofern ist für mich potentiell jeder Thread eine Anleitung.

Wenn die Editierfunktion hier eingeschränkt würde, dann würde ich das hier halt lassen und anderswo solche Beiträge verfassen. Persönlich fände ich das natürlich schade. Insgesamt wird das aber wenig dramatische Auswirkungen zu haben, wenn das lediglich mich betrifft. Gleichzeitig, da das mir bisher kein Problem in dieser Hinsicht gewesen zu sein scheint und ich persönliche eher die Haltung begrüße, Dinge auf erlaubt zu lassen, sofern keine tatsächlichen negativen Effekte vorhanden sind, wäre es mir recht, die Editierfunktion dauerhaft offen zu lassen, wie bisher.
 
Last edited:
Wie wäre es dann zusätzlich mit einem hinweisenden Post ala
"FYI: Ich habe den Post #24 mit neuen Informationen ergänzt."

Das wäre IMHO doch ein gangbarer Kompromiss...
 
Ich selbst habe Freude daran, die kleinen Beiträge, die ich u. a. hier so schreibe, so zu schreiben, dass sie im Internet gut zu finden sind und auch nachträglich teilweise zu korrigieren und zu verbessern. Für mich ist der Forenzweck die Weitergabe von Wissen. Insofern ist für mich potentiell jeder Thread eine Anleitung.
Wir haben doch hier eine Forensektion FAQs, Howto's & Anleitungen. Kann man nicht diese Sektion von den Editierbeschränkungen ausnehmen? Dann wäre dein Problem gelöst, du könnst deiner Schreibwut freien Lauf lassen und in den restlichen Forenbereichen würden die Beschränkungen ja greifen...
 
Der einzige Post, der mir einfällt, in dem so etwas bisher viel Sinn gemacht hat ist Haggybears Greylisting-Manager, wobei er ja selbst inzwischen einen Verweis auf das Ende des Threads eingefügt hat und auch nicht mehr so aktiv zu sein scheint.
 
Uiuiui… da hab ich ja was angerichtet! Also entweder habe ich nicht ausreichend oder falsch informiert.

Das eigentliche Problem hieß ja „Vandalismus durch nachträgliches editieren von Beiträgen“. Dieses kann mittels der History Funktion innerhalb eines Zeitraums von 60 Tagen (ab Änderung eines Beitrags) für jede Beitragsänderung rückgängig gemacht werden.

Insofern besteht derzeit kein Anlass, die Editiermöglichkeit zeitlich zu begrenzen. Ich bin der Meinung, ich hätte dies auch bereits wieder deaktiviert. Eventuell einfach einmal testen, ob dies bei euch so funktioniert.

Nichtsdestotrotz finde ich die Anmerkung von @Joe User hilfreich, einen Update Hinweis bei Änderungen einfließen zu lassen.
 
Servus beisammen, leider erst verspätet mitbekommen.

Mit ist alles recht, was @Thorsten (und mir ;) ) das Leben einfacher macht. Ich bin auch in Foren unterwegs, in denen das Editieren entweder nach sehr kurzer Zeit oder komplett nicht möglich ist. Und man überlebt das auch.

Insofern ist mir beides recht, ich persönlich würde, als im Thread beteiligter, auch nicht mehr "zurücklesen", es sei denn es kommt ein Hinweis im fortlaufenden Thread. Aber für eine Google Suche mag sowas vielleicht passend sein.

Bitte dann bei Vandalismus die Threads melden, damit wir das (unter Beibehalt der Editierfunktion) auch innerhalb der 60 Tage mitbekommen.
 
Also ich muss gestehen, dass ich hier auch schon Jahre später mal eine Reihe von Beiträgen nachbearbeitet habe.
Nicht um den Diskussionsverlauf zu zerstören, sondern um gewisse Arbeitgeber Details zu zensieren oder mit einzelnen Themen nicht mehr in Verbindung gebracht zu werden.

Zeiten ändern sich und auch wenn man zum Zeitpunkt des Beitrags zu seinem Wort steht, kann sich die persönliche Haltung 10 Jahre später doch geändert haben.
Viele behalten ihren Nick viele Jahrzehnte. Da will man 20 Jahre später nicht mit seinen pubertären Fragen auf der ersten Seite der Google Ergebnisse landen.

Vieles löst sich im Internet von allein, weil viele Foren und soziale Netzwerke über die Jahre einfach geschlossen und/oder neugebaut werden. Dann ist der alte Kram eh weg.
Das sich das SSF nun schon so viele Jahre hält, ist für das Forum toll. Hat aber halt auch ein paar Housekeeping Effekte bei der Nutzerschaft. :)
 
oder mit einzelnen Themen nicht mehr in Verbindung gebracht zu werden
Das hast du aber jetzt schön formuliert :)

Das eigentliche Problem hieß ja „Vandalismus durch nachträgliches editieren von Beiträgen“. Dieses kann mittels der History Funktion innerhalb eines Zeitraums von 60 Tagen (ab Änderung eines Beitrags) für jede Beitragsänderung rückgängig gemacht werden.

Insofern besteht derzeit kein Anlass, die Editiermöglichkeit zeitlich zu begrenzen. Ich bin der Meinung, ich hätte dies auch bereits wieder deaktiviert. Eventuell einfach einmal testen, ob dies bei euch so funktioniert.
60 Tage sollten ausreichend sein, um jede (bösartige) Veränderung mitzubekommen und zu handeln.

Wie wäre es dann zusätzlich mit einem hinweisenden Post ala
"FYI: Ich habe den Post #24 mit neuen Informationen ergänzt."

Das wäre IMHO doch ein gangbarer Kompromiss...
Guter Ansatz, wenn sich denn alle dran halten.:cool:
 
Ich weiß nicht, ob es an der allgemeinen DS-GVO Histerie liegt oder am Stand des Mondes: Aus aktuellem Anlass ist das Limit für das editieren und / oder löschen eignener Beiträge wieder bei 24 Stunden.

Neuester Clou ist, dass die Thementitel wegeditiert werden. Hier muss ich einmal schauen, ob oder wie man das restaurieren kann.

PS: Aufforderungen zum entfernen personenbezogener Daten im Rahmen der DS-GVO kommen wir natürlich umgehend nach (auch Donnerstags nach 20:00 Uhr).
 
Back
Top