Debian 9 + Wine + Dayz Server

SirFail

New Member
Guten Tag,

ich möchte momentan einen Dayz Server hosten leider hat Dayz keine Linux Version. Ich hab von Wine oder Proton gehört. Das Problem ich habe noch nie damit gearbeitet und bräuchte ein bisschen beratung. Laufen die Server mit wine gut? GIbt es da probleme mit anderen Sachen die ich auf dem Server laufen lasse oder geht das Hand in Hand? Bin da einfach total planlos.

Mit freundlichen Grüßen
SirFail
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
DayZ war doch dieses unendlich schlechte Spiel, bei dem die Entwickler ganz am Anfang einfach die EULA von LOL unmodifiziert übernommen haben.

Ich muss @GwenDragon aber widersprechen. Es geht hier nicht um die grafische Darstellung, sondern um Gameserver, die keine Grafik darstellen können und auch nicht brauchen. Wine is ein rekursives Akronym und steht für "WINE is not an emulator". Wine emuliert nichts, sondern übersetzt API-Aufrufe und System-Aufrufe. Eine Emulation wäre um einiges langsamer.

Wenn der DayZ-Server nicht ganz so schlecht entwickelt worden ist, headless (also ohne GUI läuft), könnte das mit Wine funktionieren.
Manche kommen auch auf die Idee den srcds auf einem Raspberry Pi zu betreiben, was übrigens auch geht.

Wenn gar nichts geht, kann man immer noch KVM (qemu) nutzen und unter Linux ein Windows installieren, was dann aber wieder neue Probleme aufgrund der Lizenzierung erzeugt.


Die Installation via steamcmd:
Bash:
mkdir dayz
steamcmd/steamcmd.sh +@sSteamCmdForcePlatformType windows +login USERNAME PASSWORD +force_install_dir dayz +app_update 223350 validate +quit
Dann mit wine den Server testweise starten.
 
Last edited:

SirFail

New Member
Ich weiß dayz hatte einen sehr komischen start aber seit es von den Entwicklern von Arma 3 übernommen wurde hat es sich gemacht. Wie sieht es aus andere Dienste laufen trotzt wine weiterhin wie sie sollen ober kommt es da zu problemen?
 

Joe User

Zentrum der Macht
Wie sieht es aus andere Dienste laufen trotzt wine weiterhin wie sie sollen ober kommt es da zu problemen?
Selbstverständlich kommt es da zu (Security-)Problemen, wie immer, wenn Gameserver im Spiel sind...
Das ist aber unabhängig von Wine, was andere Probleme verursachen kann...
 

Joe User

Zentrum der Macht
https://wiki.winehq.org/FAQ#How_good_is_Wine_at_sandboxing_Windows_apps.3F und https://wiki.winehq.org/FAQ#Is_Wine_malware-compatible.3F sollten als klares No-Go ausreichen, zumindest wenn Du wirklich "über den Rest bescheid weisst".
Kurz: Wine addiert zu allen Linux-Userspace-Problemen noch einen grossteil aller Windows-Userspace-Probleme hinzu und ermöglicht auch die beliebige Kombination derer.
Und in Verbindung mit Gameservern hat man auch noch vorsätzlich ein unkontrollierbares Einfallstor geschaffen.

SuperGAU ist für solche Konstellationen eine noch viel zu verharmlosende Bezeichnung...


BTW: Ich bezweifle sehr stark, dass Du "über den Rest bescheid weisst"...
Was wäre denn Deiner Meinung nach "der Rest"? Vielleicht irre ich mich ja und lerne eventuell gar noch etwas dazu?
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Eigentlich ist der Gameserver nur ein Programm wie jedes andere.

Der Unterschied ist, dass der Gameserver weiteren Code nachladen und ausführen kann.
Kennt man z.B. als Plugins. Die können dann z.B. auf das Dateisystem zugreifen, Dateien verändern, Code ausführen und Netzwerkverbindungen nach außen aufbauen. Plugins können Sicherheitslücken beinhalten und werden meistens von Drittanbietern veröffentlicht. Daneben hat man noch Sicherheitslücken im Gameserver selbst.

Ich kann mich noch erinnern wie sich die Gameserveradmins damals aufgeregt hatten, weil jemand ein Plugin veröffentlicht hat, mit dem man via RCON Befehle auf dem Host ausführen konnte. Was viele nicht begriffen haben, dass diese Funktionalität von Anfang an da war, nur nicht vom Gameserver exponiert worden ist. Der Autor des Plugins hat nur die API des Gameservers verwendet. Nichts weiter.
 

Joe User

Zentrum der Macht
Eigentlich ist der Gameserver nur ein Programm wie jedes andere.
Nur dass es im Regelfall eine ungesicherte Zweiwege-Netzwerkschnittstelle besitzt, über die nicht nur Plugins geladen werden können, sondern über die auch "Plugins" (aka Malware) unkontrolliert untergeschoben werden können. Viele Gameserver sind dadurch unsicherer als Telnet, was ja wenigstens noch eine Option zur Authentifikation besitzt. Und von MITM haben die meisten Gameserver-Hersteller offenbar auch noch nie gehört...


Ich bleibe dabei: Es gibt kaum etwas Unsichereres was man sich installieren kann wie Gameserver...
 
Top