• This forum has a zero tolerance policy regarding spam. If you register here to publish advertising, your user account will be deleted without further questions.

Blacklists VPS

chris4000

Member
Hallo,

wie sind eure Erfahrungen mit Blacklist Einträgen von günstigen virtuellen Servern? Ist das Risiko höher, dass ein ganzer Bereich, ähnlich wie früher dynamische Dialup-Adressen, gelistet wird?

Strato will für meinen bisherigen 29 Euro Tarif plötzlich 34. Das ist eigentlich nicht einzusehen, weil der Server größtenteils nur idled.

Gruß,
Christian
 
wie sind eure Erfahrungen mit Blacklist Einträgen von günstigen virtuellen Servern?

Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.
Es gibt genügend günstige Anbieter, die ihren Job gut und richtig machen, genauso wie es "teure" Anbieter gibt, die bei den elementaren Aufgaben eines Hosters schlampig arbeiten.
Aber in der Regel werden IP-Adressen und nicht ganze Ranges in BL's eingetragen.

Strato will für meinen bisherigen 29 Euro Tarif plötzlich 34

Wenn dir dein jetziger Anbieter zu teuer geworden sein sollte, wäre es vielleicht sinnvoller, gezielt nach Empfehlungen für gute und dabei noch günstige Anbieter zu fragen.
Meine persönlichen Empfehlungen hierzu findest du in meiner Signatur. ;)
 
Hallo zusammen,

ich kann natürlich nicht für jeden Anbieter sprechen, aber bei uns handeln wir Abuse relativ strikt, eben um die Reputation unserer Netze (aber auch die einzelner IPs) nicht zu gefährden. Zwar sperren wir grundsätzlich nicht sofort, wenn mal eine Abuse-Message kommt (wie es leider einige Mitbewerber tun), aber wir fordern zu jedem Abuse-Fall eine Prüfung samt Rückmeldung an. Gleichzeititg informieren wir darüber, dass wir beim Eintreffen weiterer Abuses durchaus eine Sperrung in Betracht ziehen müssen, sofern wir eben keine Rückmeldung in angemessener Zeit erhalten haben.

Wir kümmern uns zudem auch etwas "proaktiv" um gute Reputation, indem wir wichtige Blacklisten autonom überwachen und beispielsweise an Programmen großer Mailanbieter teilnehmen, die uns direkt über von Usern gemeldeten oder sonstwie erkannten Spam informieren, bevor uns anderweitige Abuse-Meldungen erreichen. Hierdurch können häufig Blacklistings bereits im Vorfeld verhindert werden.

Unterm Strich haben wir extrem wenig Stress mit Abuse. Dass wir mal einen Server sperren müssen, kommt tatsächlich nur alle paar Monate vor, und das auch meist gar nicht wegen vieler Abuses in kurzer Zeit, sondern aufgrund einzelner sehr kritischer Vorfälle (beispielsweise ausgehende DoS-Angriffe). Kinderpornografie wäre auch ein Kriterium für eine sofortige Sperrung, ich erinnere mich ad hoc aber nur an einen einzigen solchen Fall in den letzten Jahren.

Sicher ist die Abuse-Menge und allgemein die IP-Reputation aber auch eine Frage des eigenen Auftretens bzw. der eigenen Positionierung am Markt. Bei Anbietern, bei denen man sich anonym - bestenfalls kombiniert mit ebenfalls anonymen Zahlungsmitteln - Server mieten kann, ohne dass vor Freischaltung irgendeine Form der Prüfung stattfindet, passiert naturgemäß einfach mehr Mist. Das gilt umso mehr für Hoster, die sich ganz explizit an sehr junge Kunden / Kinder richten. Natürlich nicht, weil diese von Grund auf böse sind, sondern weil sie einfach noch nicht das Know-how und das notwendige Verantwortungsbewusstsein für den Betrieb eines eigenen Servers haben. Sieht man hier ja eigentlich auch jede Sommerferien. ;) Und wir sehen es mitunter auch immer wieder auf den Graphen unserer DDoS-Protection, einige Quell-Netze sind schon Stammgäste dort.

Man bekommt ja mit der Zeit auch einiges in der Branche mit und wenn ich dann ähnlich große Mitbewerber sehe, bei denen wiederholt Hardware beschlagnahmt wird, bin ich sehr froh, dass wir eine andere Zielgruppe haben :)


Viele Grüße
Tim
 
Back
Top