Anfängerfrage RootServer-Monitoring

thor_pfosten

New Member
tach zusammen,

wir haben einen Rootserver, auf dem eine Webseite liegt (auf Basis eines PHP-CMS gebaut )

Ziel ist es, die Seite möglichst Schnell machen, i.e. Flaschenhälse im Griff zu haben. Flaschenhals kann sein Platte, Datenbank, Bandbreite, CPU ...
Es soll also ein System welches geeignet die wichtigen Parameter diagnostiziert und darstellt.
Des Weiteren soll natürlich zeitnah eine Mail (od SMS) rausgehen, falls was aus dem Ruder läuft.

Wie sähe das beste Monitoring hierzu aus ?
Empfohlen wurde mir ein Mix aus
Munin (Graphen zeichnen)
Monit (Prozesse ggfs. restarten)
cacti (Mailing)

könnte man auch alternativ ein Zabbix auf setzen, welches alle Funktionen erfüllt ?
Eure Empfehlungen ? Anregungen ? Links ?

Im Anhang habe ich Grafiken angefügt , die wiedergeben, was mein
Munin zu Memory- und CPU-Usage aussagt und wie mein top derzeit aussieht. da scheint viel in den Page tables zu sein. Anscheinend swappt er. Könntet ihr mich briefen, wie man damit am es umgeht ? Swap Usage wieder zurückfahren ? ... brauche Interpretationshilfe

Weitere Anregungen , Hilfe, Links wären super nett…
Vielen Dank!

Viele Grüße
Thor
 

Attachments

greystone

Member
Die üblichen Verdächtigen können das wohl alle:

  • Zabbix
  • Icinga 2
  • Check_MK
  • Munin
  • Monit

Die Liste enthält nur Monitoringsysteme, die zumindest eine Open Source Variante zur Verfügung stellen.

Ich könnte mir vorstellen Munin(kann performance-grafiken) oder Monit(unsicher: kann keine performancegrafiken) sind was für Dich. Beide recht leichtgewichtig(Monit mehr als Munin AFAIK) und brauchen AFAIK keinen extra Server.

Ich selbst arbeite mit Check_MK. Das bringt schon viel mit und erspart dank automatischer Diensteerkennung viel Arbeit. Und man kann da sehr tief reingehen - muss es aber nicht. Die ersten 2 Monate habe ich nur mit dem Webinterface gearbeitet - was mir sehr gut gefällt. Das ist grundsätzlich schon eher die Kategorie Schwergewicht, ein kompletter Monitoringserver eben, mit allem, was man brauchen kann: Performancegrafiken, Flexible Benachrichtigung, Konfigurations- und Status-API, Webinterface, Verteilte Konfiguration, Benutzerverwaltung, Skriptausführung bei Alarmen ... (All das können Zabbix und Icinga 2 auch).

Hier geht's zur Demo Site: https://mathias-kettner.de/check_mk_demo.html. Was ich wichtig finde, ist mal die Seite mit der brauchbarsten Übersicht zu finden, bei der Demo-Site ist das links in der Navigation im Hauptpunkt "Host Groups" die gleichnamige Ansicht "Host Groups".

Ansonsten schaue ich mir auch immer mal wieder die Zabbix-Demo an. Aber ich find's schrecklich. Von der Übersicht her finde ich mich da überhaupt nicht zurecht. (Hier ist die Zabbix demo).

Cacti ist jetzt eher ein etwas älterer Kandidat. Das würde ich nicht mehr nehmen.

Ansonsten sollte Dich Google direkt auf die Seiten der jeweilligen Softwarepakete bringen.
 
Last edited by a moderator:

thor_pfosten

New Member
Hi greystone,

jupp ... genau danach hatte ich gesucht ..
Vielen Dank!
Check_MK kannte ich noch gar nicht. Das ist wirklich
intuitiv und übersichtlich gestaltet. Das könnte es tatsächlich werden.
Wobei Zabbix unter z.B. unter "latest data" auch recht
sprechend ist.
Jetzt kommts noch auf den Kostenpunkt an und
natürlich die Learning curve ,was das konfigurieren anbelangt ... :)

Einstweilen besten Dank und schönes WE!

Thor
 

greystone

Member
Jetzt kommts noch auf den Kostenpunkt an und natürlich die Learning curve ,was das konfigurieren angeht.
Lernkurve ist angenehm flach. Wie geschrieben: In den ersten 2 Monaten habe ich fast alles per WATO(=Webinterface) konfiguriert. Allerdings hat sich das WATO doch auch schon sehr erweitert im Laufe der letzten Jahre.

Die Check_MK RAW Edition ist kostenfrei. Die kostenpflichtige Enterprise-Variante braucht man nicht, es sein denn, man hat was enterprisiges vor (also vielleicht so ab 500 Servern aufwärts). Dann darf man schon ordentlich was auf den Tisch legen.
 
Top