1blu Virtuozzo kein Netzwerkzugriff

Sonic_cgn

mit wenig Erfahrung
Moin moin,

ich habe mir für ganz kleines Geld (zumindest im ersten Jahr) einen vServer bei 1blu geordert.
Grund: Es kann von eigenen .iso's gebootet werden. Dies hat mich dazu genötigt, dort ein Win10 drauf zu installieren.

Jetzt habe ich nur ein klitzekleines Problemchen. Ich habe keine Netzwerkzugriff. Scheinbar funktioniert das nicht über ipv4 Auto-DNS.

ipconfig zeigt:

Virtuozzo VirtIO Ethernet Adapter
ipv6: vorhanden
ipv4: 169.254.169.112
Subnetz: 255.255.0.0

In den 1blu-FAQ's finde ich darüber nichts. Windows wird ja auch überhaupt nicht angeboten. Und beim Service brauche ich sicherlich gar nicht erst anrufen.

Zugriff habe ich nur über VNC.

Wie könnte ich am besten vorgehen?


EDIT:
----------------------------------------------------

Hat sich dann doch erledigt.
Im 1blu Kundenbereich habe ich doch die Gatewayeinstellungen gefunden.
Also: Netzmaske, Gateway & DNS - Einfach unter Netzwerkeinstellungen -> ipv4 eintragen und fertig. Für den der es evtl. mal brauchen sollte.
 
Last edited:

Sonic_cgn

mit wenig Erfahrung
Wer soll was erlauben?? Meinst Du M$ insteressiert sich dafür, wo ich mein Windows 10 installiere mit welcher Lizenz auch immer?
 

Sonic_cgn

mit wenig Erfahrung
Das glaube ich aber nicht. Ich kann meine kopie von Win auch auf nem Taschenrechner installieren und mit dem LizenzKey aktivieren. Da bin ich mir ziemlich sicher, das es M$ nicht interessiert. Aber ich glaube, Du wolltest einfach nur ein wenig Aufmerksamkeit.
 

Lord Gurke

Nur echt mit 32 Zähnen
Dem hast du bei der Installation zugestimmt.: https://www.microsoft.com/en-us/Use.../Useterms_Retail_Windows_10_GermanGermany.htm
- §2, Abschnitt a, "installation auf IHREM Gerät"
- §2, Abschnitt c, Absatz iv.

Unabhängig davon: Deine Überraschung, dass sich das Netzwerk nicht automagisch konfiguriert, was bei einem Server vollkommen normal und gewollt ist, verbunden mit dem von dir eingebrachten Begriff "IPv4-AutoDNS" (was soll das überhaupt sein?! Meinst du DHCP?) lassen in mir arge Zweifel an deiner Eignung, einen Server im Internet zu betreiben aufkommen. Sofern man ein Workstation-Betriebssystem als "Server" bezeichnen mag.
Meine Prognose ist: Ab nächster Woche Mittwoch kommt die erste Abuse-Meldung.
 

Sonic_cgn

mit wenig Erfahrung
Es ist MEIN vServer auf dem mein Workstation-OS installiert ist. Obwohl es im genannten § sicherlich nicht um die Besitzverhälnisse geht. Von Server oder gar Serverbetrieb habe ich ja gar nicht geredet, lies nochmal nach.
Ja, es ist nicht mein OS sondern ich habe nur die Nutzungsrechte erworben.

Und Abuse-Meldungen werden sicherlich keine kommen, Deine Glaskugel erzählt blödsinn.
 

danton

Debian User
Von Server oder gar Serverbetrieb habe ich ja gar nicht geredet, lies nochmal nach.
Ein vServer ist ein Server. Auf diesen greifst du ausschließlich remote zu, damit gilt §2, Abschnitt c, Absatz iv, insbesondere der letzte Satz und somit ist die Nutzung von Seiten der Lizenzbedingungen nicht gestattet. Meines Wissens dürfen auf gemieteten Servern nur Windows-Versionen mit einer SPLA Lizensierung installiert werden - Ausnahme sind Volume-Licence-Kunden, die das in ihrem Vertrag geregelt haben. Nur weil Microsoft solche Lizenzvergehen aktuell eher selten verfolgt, bedeutet es nicht, dass sie dadurch legal werden.
 

d4f

Kaffee? Wo?
Generell gilt: nur weil ein Schlüssel eine Aktivierung ermöglicht, bedeutet dies nicht dass dadurch automatisch eine Lizenz vorliegt.
Ein gutes Video dazu:

Um die eigentliche Frage generell zu beantworten:
Die IP muss statisch konfiguriert werden.
 

Sonic_cgn

mit wenig Erfahrung
Eigentlich war das Thema für mich durch, aber aus langeweile habe ich mir zumindest mal §2 durchgelesen:

b. Gerät. In diesem Vertrag ist „Gerät“ ein Hardwaresystem (sowohl physisch als auch virtuell) mit einer internen Speichervorrichtung, das fähig ist, die Software auszuführen. Eine Hardwarepartition oder ein Blade wird als Gerät betrachtet.
(iv) die Software als Serversoftware oder für kommerzielles Hosting zu verwenden, die Software zur gleichzeitigen Verwendung durch mehrere Nutzer über ein Netzwerk zur Verfügung zu stellen, die Software auf einem Server zu installieren und anderen Nutzern Remotezugriff darauf zu ermöglichen oder die Software auf einem Gerät zur ausschließlichen Verwendung durch Remotenutzer zu installieren;

Besonders Punkt (iv) ist mir etwas unklar.

Meiner Meinung nach nutze ich sie nicht als ServerSoftware und nich kommerziell. Einzig der letzte Satz "ausschließlichen Verwendung durch Remotenutzer" könnte zutreffen.

Nur was sind Remotenutzer? Ich sehe mich nicht als Nutzer (plural). Für mich zielt dieser Absatz auf den Serverbetrieb duch mehrere Nutzer ab, was ich alleine ja nicht bin.
 

d4f

Kaffee? Wo?
Vorweg, meine Meinung ist genau das - eine Meinung, keine Rechtsbelehrung.

Meiner Meinung nach nutze ich sie nicht als ServerSoftware
Du verwendest das Produkt auf einer Hardwarepartition welche als Server beworben und vermietet wird. Die darauf laufende Software ist für mich somit automatisch Serversoftware. Bei einer eigenen Virtualisierungsumgebung könntest du etwas mehr Argumentationsspielraum haben indem du sie als virtuelle Workstation bezeichnest - aber dann rutschst du auch wieder in die Microsoft-Definition eines TerminalServers und damit Windows Server Editionen.

die Software auf einem Gerät zur ausschließlichen Verwendung durch Remotenutzer zu installieren
Ich sehe da kein zwingendes Plural im Satz sondern schlicht "1 oder mehr". Wenn ein Nutzer es ausschliesslich remote nutzt, ist das damit genau so ein Lizenzverstoss als wenn Mehrere. Da RemoteDesktop auf Windows10 auf eine Remote-Session begrenzt ist, sehe ich das als gegeben.
 

DeaD_EyE

Blog Benutzer
Meinst Du M$ insteressiert sich dafür, wo ich mein Windows 10 installiere mit welcher Lizenz auch immer?

Eigentlich nicht, da MS eher darauf erpicht ist, die Großkunden zu bedienen.

Wenn es jemanden interessiert, ist es z.B. die eigene Konkurrenz und es ist auch die eigene Konkurrenz, die einen denunzieren wird.
Wenn so ein Verfahren erst mal anläuft, entstehen Kosten, egal ob man Recht oder kein Recht hat.

Wie bei Corona kannst du es nicht verhindern, dass es irgendwelche Denunzianten gibt, die einen Melden und sich dabei noch gut fühlen.

BTW: Ich hatte mal vor Jahren einen VPS bei 1blue. Das war mein erster Server und den habe ich nach dem ersten Monat wieder direkt gekündigt. Die Leistung war unterirdisch.
 

Sonic_cgn

mit wenig Erfahrung
BTW: Ich hatte mal vor Jahren einen VPS bei 1blue. Das war mein erster Server und den habe ich nach dem ersten Monat wieder direkt gekündigt. Die Leistung war unterirdisch.

Ich hatte auch mal vor über 10 Jahren (glaube ich) einen vServer bei denen. Das war sowas von xtrem mies, das ich nach kurzer Zeit wieder gekündigt hatte.

Ich bin eher durch Zufall auf die Seite gekommen und habe das Angebot, 12€ im ersten Jahr, gesehen. Da dort noch etwas von DVD Laufwerk und VNC stand, habe ich mir das etwas genauer angesehen. Das mit der Win10 installation war jetzt eigentlich ein Test, was auch noch funktioniert hatte.

Vom Speed her kann ich mich echt nicht beschweren, Download/Upload locker bei 500mbit. Zu allem anderen kann ich nichts sagen, wird sicherlich noch mieser als bei Strato sein. Ist das nicht sogar ein BillichAbleger von denen? Aber bei dem Preis darf man auch nichts verlangen.
 

Whistler

Blog Benutzer
Auf die Schnelle habe ich das hier gefunden:
Auch wenn der Name außerhalb der Hoster-Branche kaum bekannt ist: Die 1blu-Gruppe gehört zu den größten Webhosting-Unternehmen in ganz Deutschland. Die insgesamt rund 300.000 Kundenverträge teilen sich dabei auf die Marken 1blu, Evanzo, Greatnet.de, Pro.vider.de und NetService24 auf, wobei vom beschaulichen Blog bis hin zu größeren Business-Websites jeder Anspruch erfüllt wird.
Klingt für mich nach Eigenwerbung, zumal jede dieser Marken einen schlechten Ruf hat.
@mkulm: Die Treiber waren installiert, die Karte wurde ja gefunden. Und der Edit im ersten Post sagt, daß es jetzt geht.
 
Top