Server Support Forum
mdadm klappt nicht, disabling device

Zurück   Server Support Forum > >


Antwort
 
Themen-Optionen Thema bewerten
  #1  
Alt 18.06.2017, 18:17
Domi Domi ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Hannover
Alter: 34
Beiträge: 782
mdadm klappt nicht, disabling device

Hallo Leute, ich habe da ein sehr komisches Phänomen. Gestern gab es hier im Dorf einen Stromausfall und mein HP ProLiant war aus. Nachdem ich ihn neu gestartet hatte, gab es beim Bootvorgang die Information das es Probleme mit 'md0' gäbe.

Ich hatte dann mit re-assamble versucht das RAID 5 wiederherzustellen, klappte aber nicht. Gut, die Daten werden mir das Leben jetzt nicht zur Hölle machen weil sie weg sind... also habe ich die Partitionstabellen neu erstellt, auch die Partitionen habe ich angelegt und das RAID 5 neu aufbauen lassen.
Code:
mdadm --create /dev/md0 --auto md --level=5 --raid-devices=4 /dev/sda1 /dev/sdb1 /dev/sdc1 /dev/sdd1
Das funktionierte auch problemlos, allerdings stoppte der Prozess mit folgender Meldung...
Code:
2017 Jun 18 18:03:09 server md/raid:md0: Disk failure on sdb1, disabling device.\x0amd/raid:md0: Operation continuing on 2 devices.
2017 Jun 18 18:03:20 server Fail event detected on md device /dev/md0, component device /dev/sdb1
Da der kleine Server Einschübe für die Festplatte hat, hab ich die Festplatten mal umgetauscht, aber laut dem Bericht wird immer sdb disabled und ich weiß nicht wieso. Via Google hatte ich schon gesucht, es wurde vom Energiesparmodus der Festplatten gesprochen, der ist aber bei mir nicht eingerichtet.

Es handelt sich bei meinem kleinen Server im Keller um ein Ubuntu 14.04 LTS, falls das noch hilfreich ist. Hat jemand von euch schon mal solch ein Phänomen gehabt, werden noch Infos benötigt? Wie finde ich denn jetzt am besten heraus was da nicht stimmt und wie baue ich mein RAID 5 wieder auf?

Gruß, Domi
__________________
Betrieblich: 2x vServer, 1x root-Server
Privat: 1x root-Server, 1x home-Server
Distribution: Debian Jessie, Ubuntu Precise / Trusty / Xenial
Mit Zitat antworten

  #2  
Alt 18.06.2017, 19:12
Benutzerbild von Lord Gurke
Lord Gurke Lord Gurke ist offline
Nur echt mit 32 Zähnen
 
Registriert seit: 05.2008
Ort: Wuppertal
Beiträge: 1.639
Bist du dir sicher, dass du die richtige Festplatte gezogen hast?
"sdb" muss nicht zwingend der zweite Schacht sein...
Hol dir mal mit "smartctl -a /dev/sdb" die Seriennummer der Festplatte und prüfe diese gegen.
Falls das Gerät nicht mehr da ist, hole dir die Seriennummern der anderen Festplatten und prüfe damit, dass du definitiv die richtige Festplatte in der Hand hälst.
__________________
"Beißen ist wie Küssen. Nur dass einer gewinnt!" TARDIS
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.06.2017, 19:22
Domi Domi ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Hannover
Alter: 34
Beiträge: 782
Moin moin, sorry für die späte Rückmeldung... Ich hatte die Seriennummern gegengeprüft. Das war sogar einer der ersten Punkte um sicher zu stellen, dass die richtigen HDDs abgezogen werden.

Allerdings hab ich DA noch nicht bemerkt, dass zwei von vier Festplatten defekt sind. Als ich die Geräuschkulisse hier bei mir etwas runter gedreht habe, also Ton am Fernseher aus etc. hab ich dann auch beim Bootvorgang gehört, dass eine HDD echt gemeine Geräusche macht. Also schritt für schritt alle raus, und einzeln eingebaut um zu horchen welche Geräusche macht.

Zwischendurch machen sie nicht nur handelsübliche Geräusche wie eine Festplatte die arbeitet (wobei alle Festplatten die ich habe dagegen leise sind), macht sie auch ab und an mal "klick" und startet neu, oder eben gar nicht.

Das habe ich aber auch erst relativ spät heraus gefunden, da ich zwischenzeitlich noch gearbeitet habe.

Gruß, Domi
__________________
Betrieblich: 2x vServer, 1x root-Server
Privat: 1x root-Server, 1x home-Server
Distribution: Debian Jessie, Ubuntu Precise / Trusty / Xenial
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 21.06.2017, 15:08
Benutzerbild von d4f
d4f d4f ist offline
Support Guru
 
Registriert seit: 04.2007
Ort: /dev/urandom
Beiträge: 4.289
d4f eine Nachricht über ICQ schicken d4f eine Nachricht über MSN schicken
Zitat:
Also schritt für schritt alle raus, und einzeln eingebaut um zu horchen welche Geräusche macht.
Ob für Keilriemen beim Auto, Lüfter-Lagerschaden oder eine unruhige Festplatte - ein Sück (Garten)schlauch kann als Stethoscope-Ersatz für das Abhorchen genutzt werden.

Zitat:
, macht sie auch ab und an mal "klick" und startet neu, oder eben gar nicht.
Das könnte ein Schaden an der Festplatte oder eine unzureichende Stromversorgung sein. Von Controllerschaden über Drehgeschwindigkeit bis zu Headcrash kann alles Mögliche die Ursache sein, hier mal ggf SMART auslesen und einen self-test draufjagen um die konkrete Ursache hoffentlich zu finden.
__________________
Einige Beiträge sind auf meinem Smartphone verfasst. Bitte Tippfehler und Abkürzungen entschuldigen!
Bitte keine ICQ/MSN/Skype Kontaktaufnahmen ohne vorherige persoenliche Absprache.
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 21.06.2017, 20:15
Domi Domi ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Hannover
Alter: 34
Beiträge: 782
Moin moin, den SMART Test kann man ja als kleine Variante ausführen und dann einmal als große Variante, wo man hinterher mit einem weiteren Parameter das Log File ausgeben kann. Das hat allerdings nicht geklappt, weil das device wieder irgendwann weg war.

Die Festplatte hatte ich in meiner Docking-Station getestet und auch dort hatte sie dann Geräusche gemacht. Auf die Idee mit dem Stethoskop bin ich allerdings nicht gekommen

Ich habe jetzt die Festplatten wegen Garantie (die besteht noch für grob 4 Wochen) eingeschickt und sehe, was zurück kommt.
__________________
Betrieblich: 2x vServer, 1x root-Server
Privat: 1x root-Server, 1x home-Server
Distribution: Debian Jessie, Ubuntu Precise / Trusty / Xenial
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 28.06.2017, 09:02
Domi Domi ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Hannover
Alter: 34
Beiträge: 782
So, ich wollte mich auch noch einmal melden und ein Feedback geben. Die Festplatten gingen ja aufgrund der restlichen Garantie an WD zurück und gestern sind zwei neue 3TB Festplatten geliefert worden. Ich hab jetzt noch nicht genauer in die Papiere geguckt, aber da die Seriennummern neu sind, gehe ich halt davon aus das die anderen beiden defekt waren und nun getauscht worden sind.

Habe mich nun aber parallel dazu entschlossen, 1x RAID 1 (2x 3TB, 2x 6TB) zu fahren. So kann ich Server-intern die Daten hin und her schaufeln die wichtig sind ohne dass gar nichts mehr geht. Zusätzlich hat mein kleiner HP MicroServer eine USV von APC bekommen die via USB angeschlossen wurde und laut "status" sogar erkannt wurde

Allerdings hätte ich noch eine kleine Frage bezüglich dem RAID nach einer Neuinstallation. Kann man die 'mdadm' RAID System neu einbinden, ohne "create" zu verwenden? Es geht mir dabei nur um die Synchronisation oder eventuellem Datenverlust.

Gruß, Domi
__________________
Betrieblich: 2x vServer, 1x root-Server
Privat: 1x root-Server, 1x home-Server
Distribution: Debian Jessie, Ubuntu Precise / Trusty / Xenial
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 28.06.2017, 21:36
Benutzerbild von danton
danton danton ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 04.2009
Ort: Ennigerloh
Alter: 44
Beiträge: 2.412
mdadm klappt nicht, disabling device
Zitat:
Zitat von Domi Beitrag anzeigen
Allerdings hätte ich noch eine kleine Frage bezüglich dem RAID nach einer Neuinstallation. Kann man die 'mdadm' RAID System neu einbinden, ohne "create" zu verwenden? Es geht mir dabei nur um die Synchronisation oder eventuellem Datenverlust.
Mit create erstellst du einen neuen RAID-Verbund, der vorher nicht existiert hat. Wenn du einen vorhandenen einbinden willst, dann verwendest du IIRC assemble. Oder was willst du wissen?
__________________
Event-List - PHP/MySQL-Veranstaltungskalender für die eigene Homepage
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 28.06.2017, 22:01
Domi Domi ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Hannover
Alter: 34
Beiträge: 782
Nabend, also aktuell habe ich im Keller meinen MicroServer mit Ubuntu 14.04 stehen. Ich könnte ein 'do-release-upgrade' machen, da sich aber hier und da schon mal Plunder angesammelt hat, würde ich gerne ein Ubuntu 16.04 komplett neu installieren.

Die bereits vorhandenen und vollständig existierenden RAID möchte ich dann einfach so übernehmen ohne Daten zu verlieren.

Den Befehl 'mdadm --assemble' hatte ich auch gesehen, ging aber eher davon aus das der nur zum scannen oder bearbeiten von einem bereits eingebundenen RAID ist.
__________________
Betrieblich: 2x vServer, 1x root-Server
Privat: 1x root-Server, 1x home-Server
Distribution: Debian Jessie, Ubuntu Precise / Trusty / Xenial
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 29.06.2017, 08:36
Benutzerbild von danton
danton danton ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 04.2009
Ort: Ennigerloh
Alter: 44
Beiträge: 2.412
mdadm klappt nicht, disabling device
mdadm --assemble für ein vorhandenes RAID dem laufenden System hinzu. Sofern die Platten beim Booten schon angeschlossen waren und die Partitionen den richtige Typ (Linux Raid Autodetect) haben, übernimmt der Kernel das für dich automatisch (z.B. notwendig, wenn die Root-Partition auf einem MD-Raid liegt).
__________________
Event-List - PHP/MySQL-Veranstaltungskalender für die eigene Homepage
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 29.06.2017, 13:52
Domi Domi ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 07.2008
Ort: Hannover
Alter: 34
Beiträge: 782
Moin moin und vielen dank schon mal für diese Information.

Also ich habe '/' und '/boot' zwar separaten Partitionen zugewiesen, diese sind aber unabhängig von den Daten Platten. In meinem kleinen HP ProLiant sind fünf Festplatten drin.
- SSD (root + /boot)
- 2x 3TB HDD '/srv/md0'
- 2x 6TB HDD '/srv/md1'

Irgendwo hatte ich mal gelesen (ist schone in paar Jahre her), dass es Sinn macht root und /boot zu trennen und daran hab ich mich die Jahre immer gehalten. Die RAID 1 Laufwerke habe ich dann einfach unter /srv in separate Verzeichnisse gemountet und fertig war der Spaß.

So kann ich beruhigt am System selbst schrauben, ohne das ich Probleme mit meinen Daten habe / bekomme Von daher gehe ich mal aus dass das alles passt. Dann kann ich die 4 HDDs vom System trennen, Ubuntu mal ganz frisch, neu und sauber aufsetzen, später die HDDs wieder einsetzen und mein RAID einfach mit 'mdadm --assemble' aktivieren und mounten.

Gruß, Domi
__________________
Betrieblich: 2x vServer, 1x root-Server
Privat: 1x root-Server, 1x home-Server
Distribution: Debian Jessie, Ubuntu Precise / Trusty / Xenial
Mit Zitat antworten
  #11  
Alt 29.06.2017, 19:35
Benutzerbild von danton
danton danton ist offline
Registered User
 
Registriert seit: 04.2009
Ort: Ennigerloh
Alter: 44
Beiträge: 2.412
mdadm klappt nicht, disabling device
Zitat:
Zitat von Domi Beitrag anzeigen
Irgendwo hatte ich mal gelesen (ist schone in paar Jahre her), dass es Sinn macht root und /boot zu trennen und daran hab ich mich die Jahre immer gehalten.
Bei aktuellen Systemen in der Regel nicht mehr notwendig. Früher mußte der Boot-Loader und der Kernel ziemlich zu Beginn der Platte liegen, damit das BIOS des Rechners darauf zugreifen konnte (mit fällt das spontan die 2GB-Grenze ein, die es zu IDE-Zeiten mal gab).

Zitat:
So kann ich beruhigt am System selbst schrauben, ohne das ich Probleme mit meinen Daten habe / bekomme Von daher gehe ich mal aus dass das alles passt. Dann kann ich die 4 HDDs vom System trennen, Ubuntu mal ganz frisch, neu und sauber aufsetzen, später die HDDs wieder einsetzen und mein RAID einfach mit 'mdadm --assemble' aktivieren und mounten.
Wenn der Partitionstyp auf deinen HDDs richtig gesetzt ist, sollte der Linux-Kernel das "Assemblen" für dich automatisch übernehmen.
__________________
Event-List - PHP/MySQL-Veranstaltungskalender für die eigene Homepage
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
mdadm


Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist aus.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Server fährt sich nach 30 Tagen fest peeeti Dedizierte Server 10 25.01.2013 15:33
Ständige I/O-Errors vb-server Dedizierte Server 8 19.08.2011 19:50
SRaid 5 kaputt sunghost Sonstige Serverdienste 1 08.06.2011 13:01
Biete michael-08 Smalltalk 0 19.07.2009 21:31
Problem bei umpartitionierung samy-delux Dedizierte Server 7 12.07.2007 11:39


mdadm klappt nicht, disabling device
mdadm klappt nicht, disabling device
mdadm klappt nicht, disabling device mdadm klappt nicht, disabling device
Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, vBulletin Solutions, Inc.
Search Engine Optimisation provided by DragonByte SEO (Pro) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2017 DragonByte Technologies Ltd.